Technische Neuheiten gehören nun wirklich zu jedem ganz normalen Alltag. Das merkte ich als ich einen 5 jährigen Knirps auf dem Spielplatz mit einem iPod sah, der sich den Weg zum nächsten Kiosk googelte. Doch spätestens seit Apple haben wir alle gelernt, dass neben dem technischen Können auch das Design überzeugen muss. Material, Form und Oberflächenstruktur lassen uns so die neuen Geräte auch ein bisschen liebgewinnen, sie scheinen nicht mehr so abstrakt, fühlen sich an wie Gegenstände, die es schon lange in unserem Leben gibt.

Trotzdem oder genau deshalb, gibt es immer mehr Zubehör, um unsere Lieblingsbegleiter in natürliche Materialien zu verpacken. Ledercases für das iPad zum Beispiel von Louis Vuitton schützt bei Reisen. Oder, fast nostalgisch wie in den 50ern, im Holzfernseher integriert, damit unsere Kinder noch wissen wie man früher mal Filme geguckt hat. Im Moleskine-Buch oder Ordner getarnt, gewährt man nicht nur die richtige Aufbewahrung des iPhones/Pads, sondern erinnert sich selbst noch an die guten Dinge der Vergangenheit: das Schreiben.

Hoffentlich arbeitet die Industrie weiter daran, nicht alles Alte zu vergessen und die Klassiker mit der Technik der Zukunft zu vereinen.


Weiterlesen »

Am Freitag lud der neue Laden La Lip zu Champagner, Cake und natürlich Shopping ein. Seit Anfang August kann man in diesem Store im Hinterhof der Chausseestr. 116 eine wunderschöne Auswahl an Vintagekleidung und wertvollen Überbleibseln des Cabinet Quartier 206 kaufen. Dazu reiht sich auch eine Auswahl an indischen Kaftans, die die charmante Shopleiterin selbst angelegt hatte und damit Lust auf luftig machte. Preislich war ich wirklich positiv überrascht, wie angemessen – um nicht zu sagen günstig – die Schuhe, Accessoires und Kleidungsstücke sind. Ich konnte jedenfalls nicht widerstehen… und die Tüte dazu finde ich auch ein künstlerisches Highlight für sich!

Die Website wird noch gebaut, auch ist ein Onlineshop geplant. Bis dahin könnt ihr aber bei Facebook alles Neue verfolgen oder eben mal selbst vorbeischauen. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Weiterlesen »

Im Gegensatz zu meinen Wendy-besessenen Freundinnen konnte ich mich als Kind mehr für die Volleyballerin Mila begeistern. Trotzdem durfte ich gestern (inaktiv) ein wenig Wendy-Luft auf einem Reitturnier schnuppern und mich persönlich vom teils sehr aufwendigen Styling für Pferd und Reiter überzeugen. Man sollte allerdings beachten, dass es sich bei Mia und Rubina (Pferd!) sicherlich um eine schöne Ausnahme handelt, da nicht jedes Turnierpferd mit Strass-besetztem Sattel und Halfter unterwegs war.

Zurück für den Sommer in Berlin, fand ich folgendes vor:

Mein Vater, der künstlerisch mehr von einem Peter Paul Rubens und Caspar David Friedrich hält als einem Damien Hirst oder Gursky, hielt es wohl für die Zeit unsere beiden Welten ein wenig mehr zu verbinden. Auf seinem Geschenk, einem Stich des Pantheon von Piranesi, strampeln seit neustem nun die Beine einer Dame in Louboutins. Kunst  – das Mittel der Verständigung!

Bis zum Store Opening ist es zwar noch ein wenig hin, aber heutzutage kann es ja nicht schaden etwas früh anzukündigen. Am 11. September 2010 steigt die große Eröffnung des neuen Concept Store for Green Clothing: de la Reh. Was darf man erwarten? Green Clothing (Womenswear), Accessories & Shoes. Ab 11h gibt es einen Sektempfang und dann kann sich umgeschaut werden…

de la Reh, Nürnberger Str. 23, Berlin

Screenshot: www.delareh.de

Aufgepasst für alle die schon immer ihren eigenen Look auf einem echten Catwalk präsentieren wollten: Die Galeries Lafayette in Berlin veranstaltet am 30.September die Modenschau La Mode C’est Vous – Du bist die Mode! , bei der ihr die Models seit und eure eigenen Styles zeigen könnt. Wie das geht?

1. Foto deines Outfits vom 16. August bis 23. September hier hochladen.

2. Eines der 200 besten Styles werden, die per Online-Voting ausgewählt werden.

3. Am 30. September über den zwei Kilometer langen Street Catwalk auf der Friedrichstraßen laufen und vielleicht sogar noch einen 500,- Euro Shopping Gutschein gewinnen.

Na da machen wir ja glatt der in Paris parallel laufenden Modewoche Konkurrenz macht!

www.galerieslafayette.de/dubistdiemode

Bild: lafayette.de

Im Oktober 2008 gab der Schauspieler und 2malige Oscar-Preisträger Joaquin Phoenix bekannt, dass er sich für einige Zeit aus dem Filmgeschäft zurückziehen wolle – um sich der Musik zu widmen. In der folgenden Zeit wurde er nur noch unter einer üppigen Haarschicht gesichtet und machte eher mit skurrilen Talkshow-Auftritten als Musik von sich reden.

Anfang Mai diesen Jahres stellte sich jedoch heraus, dass es sich bei der geplanten Gesangskarriere und der damit verbundenen Schauspiel-Pause nur um einen Fake handelte. Aus seiner Zeit als „Rapper“ und den damit verbundenen Erlebnissen hat sein Schwager Casey Affleck (ja, der Bruder von Ben) die Mockumentary I´m Still Here: The Lost Year of Joaquin Phoenix produziert.

Bild: www.zimbio.com

Gossip Girl. Ein Phänomen für sich. Es bringt die Städte aller Städte – New York – , die neuste Mode, einen fabelhaften Lifestyle und unglaublich gut aussehende Studenten zusammen. Gespannt auf die 4. Staffel bin ich spätestens seit den ersten Bildern von den Dreharbeiten in Paris. Und hier ist es. Das Video zur neuen 4. Staffel, die am 13. September in den USA anläuft. Verraten tut es auf jeden Fall, dass Mr. „I am Chuck Bass“ noch lebt. Und Serena eine bezaubernde goldene Jacke tragen wird. Ansonsten bleibt mir nur zu sagen:

xoxo you know you love me!

„September Is The January In Fashion.“*

Das die Cover der September-Ausgaben (Modemagazine betreffend) von enormer, wenn nicht sogar universeller Bedeutung sind wissen wir nicht erst seit dem Film The September Issue. Voll bepackt mit den neuesten Trends (und eben soviel Werbung) kommt hier eine kleine Auswahl besonders gelungener und eher unspektakulärer Exemplare.

Dazed hat Jung-Schauspielerin Dakota Fanning – fotografiert von Mark Segal – aufs Cover gebracht. Eins meiner Lieblinge der unten aufgeführten Auswahl, da Dakota nicht direkt in die Kamera blickt und einen doch irgendwie einfängt. Außerdem wurde auf zu viel „Cover-Action“, soll heißen zu sexy, zu viel von allem, verzichtet.

Im Gegensatz dazu steht die deutsche Vogue mit Constance Jablonksi und ihrem an die 80er angelehnten Cover. Das etwas kitschige und zugleich lustige Bild bezieht sich direkt auf die Aussage/Aufforderung in der Headline: Let´s shop!

Emily Blunt (ELLE UK) und Lady Gaga (Vanity Fair) zeigen durch die Aufnahmen ihre Vielseitigkeit. Kein anderes mir bekanntes Bild zeigt Lady Gaga so sanft und doch so „Gaga“ – durch Haare, Nackheit und Make-Up büßt sie nichts von ihrem Image ein. Ms Blunt zeigt sich allerdings erstmals leicht schmollend in sexy Spitze und zieht damit Aufmerksamkeit auf die ELLE UK-Ausgabe und sich selbst.

Die schwedische ELLE hat die Cover-in-Cover-Idee mit Model Frida Gustavsson auf lustige Art und Weise umgesetzt, da Frida in einer Collage des regulären September Covers der ELLE herumspielt – also ihr eigenes Cover zerschnippelt.

Das Titelbild der amerikanischen Vogue hingegen glänzt durch ein über die Maßen fades und einfallsloses Cover. Dabei hätte es aufgrund der Tatsache, dass Halle Berry als erste schwarze Frau seit 1989 das Cover schmückt durchaus Potenzial genug für eine Kult-Aufnahme gegeben…

Bilder: www.fashionista.com

*Zitat aus The September Issue

Dieser Zauberkünstler am Hackeschen Markt will mit seinen mehr oder minder schwierigen Tricks die Aufmerksamkeit der umherlaufenden Menge auf sich ziehen. Mich hingegen begeisterte er durch seine wunderbaren Strumpfhalter, die die schwarzen Strümpfe in den ausgesprochen schönen Lederschuhen gerade ziehen sollen. Stylisch, um nicht zu sagen magisch!