Juste Un Clou de Cartier_therandomnoise.comAdvertorial

In der Mode redet man viel über Klassiker: da wäre der beige Trenchcoat von Burberry, die Tweedjacke von Chanel, die Birkinbag von Hermès. Was sie alle gemein haben, ist zum einen ein hoher Wiedererkennungswert, der sich über Jahre hinweg gehalten hat. Gleichzeitig stehen sie für Qualität, zeitloses Design und die Innovationskraft ihrer Zeit, die sie zu einem Teil der Modegeschichte gemacht haben.

In die Aufzählung von oben reiht sich ein weiteres Accessoire ein: das „Juste Un Clou“ Armband von Cartier. Ein schmaler, feiner Goldring, geformt aus einem Nagel, der sich elegant um das Handgelenkt leg. Das französische Traditionshaus erweitert nun seine legendäre Linie „Juste Un Clou“ mit dem „Ecrou de Cartier“, Schraubenmuttern aufgereiht an einem Armband, und knüpft an die Innovationskraft des Hauses an. Ein Anlass, um sich die Geschichte von „Juste Un Clou“ genauer anzusehen. Weiterlesen »

therandomnoise.com_esprit-x-opening-ceremony_kiki-albrecht_berlin-streetstyle_1

Die Kollaboration von Esprit x Opening Ceremony geht diesen Sommer in die zweite Runde. Das Designer Duo Carol Lim und Humberto Leon von Opening Ceremony haben sich hierfür von den poppigen Farben, den typischen Mustern und der Gründungsidee von Esprit, positiv und authentisch zu sein, inspirieren lassen.

In den 90er Jahren kollaborierte Esprit außerdem bereits als eines der ersten Labels mit kreativen Köpfen wie Kampagnen-Fotograf Oliviero Toscani, dem Make-up-Artist Francois Nars oder der Store-Architekten Etorre Sottsass. Darauf aufbauend ist die Kollaboration mit Opening Ceremony eine Fortführung der Hauses. Auch die Prints stammen aus dem Archiv von Espirt und wurden in neuen Looks wieder aufgelegt. Ergänzt wird die Kollektion um bunte Pullover mit dem ikonischen Schriftzug in neuen Farben wie Himmelblau, Mintgrün oder weichem Rosa. Weiterlesen »

therandomnoise.com_martin gropius bau_juergen-teller_enjoy your life_bof self portrait

Self portrait, London 2015 © Juergen Teller

Juergen Teller hat das geschafft, was in Zeiten von einem Überfluss an Bildern und Fotografie nur schwer gelingt: er hat einen ganz bestimmten Stil für sich in Anspruch genommen und steht seit über zwei Jahrzehnten dafür. Seine Bilder sind nah, echt, intuitiv, unmittelbar und direkt. Sie haben eine gewisse Beiläufigkeit und bringen gleichzeitig eine Emotion, einen gewissen Moment ganz konkret auf den Punkt.

Er komm aus einer Zeit, in der perfekte, posierte und glossy Fotografien gefragt waren und das direkte Bild von Handykameras noch nicht existierte. In London verhalf ihm das 1991 zum Durchbruch, als er die Band Nirvana auf ihrer ersten Nevermind Tour begleitete und bewegende Portraits von Frontman Kurt Cobain einfing.

Juergen Tellers Arbeiten bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Kunst und Kommerz, doch auch bei kommerziellen Projekten ist er genau für seinen Stil gefragt, der stets mit einer bewussten Distanz zum klassischen Glamour der Mode spielt, wie in den Kampagnen für Marc Jacobs oder Louis Vuitton. Weiterlesen »

therandomnoise.com_travel_moevenpick hotel bangkok_lobby

Sàwàddee ká Bangkok! Meine erste Reise nach Thailand startete mit dem Besuch der Metropole, die für Streetfood Märkte und das wohl lebendigste Nachtleben in Asien bekannt ist.

Die Unterkunft und Basis, um die neue Stadt kennen zu lernen, liegt zentral im Stadtviertel Sukhumvit: das Mövenpick Hotel Bangkok Sukhumvit 15. Durch den großzügigen Eingangsbereich mit Marmorelementen, gelangt man in die Halle mit Holzmöbeln, seidenbezogenen Kissen und exotischen Pflanzen, die direkt das Urlaubsgefühl beleben. Die großzügigen Zimmer mit Klimaanlage (essentiell bei knapp 40 Grad im März) bieten gemütliche Betten und ein offenes Badezimmer. Zum Frühstück gibt es frische Früchte und lokale Delikatessen, die besten Drinks lassen sich abends auf der Dachterrasse mit Blick über die Stadt genießen. Tagsüber können sich die Gäste hier im Pool abkühlen und auf den Liegen chillen, für Sportliche gibt es hier zudem ein Fitnessstudio. Weiterlesen »


therandomnoise.com_viktor-rolf-palazzo pants hose_olympus-pen-generation-camera epl8_thailand kiki albrecht_look ootd_1

Letzten Sommer sprach die FAZ vom Abschied der Röhrenjeans und damals wurde mir bewusst wie zusprechend ich dem zustimmte. Vielleicht ist es eine Altersfrage, dass der alte bekannte Satz „weniger ist manchmal mehr“ doch immer wieder seine Berechtigung hat. Dass Sexyness nicht um viel Haut, viel Enge, viel Kurven zeigen geht, sondern die Spannung vielmehr im Erahnen einer Silhouette liegen kann. Während die High Street Läden die Skinnyjeans immer noch in allen Formen, Farben und Materialien ausführt und der Kardashian Klan publik zelebriert wie eng man Kleidung tatsächlich tragen kann, begann das Label Viktor & Rolf bereits 2014 am Comeback der weiten Hosenform zu arbeiten. Mein weißes Modell der Design-Vorreiter liegt bereits seit längerem im Kleiderschrank und konnte nun erstmals in der tropischen Wärme von Thailand ausgeführt werden. Der Auftakt zum Sommer und dem willkommen heißen der Palazzo Pants. Weiterlesen »

therandomnoise.com_prada-sehbrille-weekday-flared-white-jeans_william-fan-slippers-fluffy_kiki-albrecht_

Ich bin ganz ehrlich: um einen Sehtest habe ich mich seit über einem Jahr herumgeschlichen und für leicht verschwommenen Buchstaben auf Anzeigen wurden die Augen einfach zusammen gekniffen. Doch die Einsicht des Älterwerdens, dass sich mit den Jahren auch neue Gegebenheiten einschleichen, brachte mich schließlich vor ein paar Wochen doch zum Optiker. Der Sehtest erzielte eine Zahl über 1, der Weichzeichner war plötzlich weg und mir wurde eine Welt mit Tiefe offenbart, die ich nur aus 3D-Kinofilmen kannte. Weiterlesen »

therandomnoise.com_olympus-pen-epl8_weekday-jeans-gina-tricot-jacket_olympus-accessoires_54

Vor gut einem Jahr stellte ich euch die erste Accessoire Linie von Olympus PEN vor, denn für den stilvollen und gleichzeitig praktischen Umgang entwickelt Olympus auch die passenden Accessoires zur Kamera. Nun gibt es eine neue Kollektion! Die Design-Favoriten und die praktischen Hintergründe dazu lest ihr hier nach: Weiterlesen »

Thailand_Shopping-List_Collage_TRN

Sonnenöl LSF 30 für 20,90€ von Avène | Olympus PEN E-PL8 Kamera für 599€ von Olympus | Sonnenbrille von Andy Wolf | Dunkelblauer Bikini für ca. 180€ von Margaret and Hermione

Bestickte Slippers von Sanayi 313 | Häkeltop von Lala Berlin für 389€ | Pflegendes Öl „Huile Prodigieuse“ für Körper & Haare von Nuxe | Loved & Found Ring für 690€ von Golpira | Sonnenschutzpflege für’s Gesicht mit LSF 50 für 37,99€ von Dior | Sea Bottle Ohrringe für 230€ von Sophie by Sophie

Strandtuch für 35€ von Hammamas über Mosaiique | Urlaubslektüre „Elefant“ von Martin Suter | After-Sun Haar Maske für ca. 25€ von Aveda | Theresa Shopper von Shwetha

therandomnoise.com_opti-2017_sunglasses-glasses

Für neue Modetrends guckt man auf die Laufstege in großen Modestädten wie Paris, Mailand oder New York. Doch wer die neuen Looks für Sonnen- und Sehbrillen entdecken will, fährt nach München. Denn eine der größten Brillenmessen ist die Opti Messe in München, die jedes Jahr Ende Januar neuste Trends, Looks und Herstellungsmethoden präsentiert. Ein Besuch der Messe, die zeigt, was große Modehäuser und auch Newcomermarken für diesen Sommer parat halten.

8 Brillen von 8 Labels, nach denen wir Ausschau halten sollten: Weiterlesen »