therandomnoise_kikialbrecht_freistil rolf benz sessel 173_1

Klare Formen und helle, gedeckte Farben bestimmen meine eher minimalistisch eingerichtete Wohnung, die ich Ende letzten Sommer bezog und die (immer noch) nach und nach mehr Form annimmt. Den Akzent bieten mittlerweile farbintensive Kunstwerke und ein Neuzugang: der moderne Salon Sessel 173 von freistil Rolf Benz. Immer wieder bin ich auf den Klassiker des Labels freistil gestoßen, der mich durch die geschwungene Formsprache mit den Stoffbezüge des Designers Raf Simons begeistert. Ende letzten Jahres dann sah ich ihn in einer Ausführung aus grünem Samt im APTM Berlin und es war um mich geschehen. Weiterlesen »

therandomnoise.com__tim-raue_Colette-Team-Berlin_9

Pariser Köstlichkeiten in Berlin. Wie das geht? Spitzenkoch Tim Raue hat die französische Küche in Form der Brasserie Colette in gleich drei Städten gebracht: nach Berlin, München und Konstanz. Zu Besuch in der Berliner Brasserie, gibt es einen Blick in das liebevoll eingerichtet Restaurant und die – ich verrate es bereits – höchst köstliche Speisekarten.

Das Interior erinnert an die typischen Bistros in verwinkelten Gassen von Paris oder Marseille: man nimmt auf bequemen Holzbänken Platz, gegessen wird an Bistrotische mit Marmorplatten, in den Holzregalen stehen Gläser und antike Interieurobjekte und der Fußboden ist aus kleinen Mosaiksteinen zusammen gesetzt. Schwarzweiße Fotografien mit Motiven aus dem französischen Alltag ergänzen die zum Teil holzvertäfelten Wände und noch vor dem ersten Baguette kommt das Flair eines Kurzurlaubs an der französischen Riviera auf. Weiterlesen »

DIOR_BERLIN_Aldo-Sperber-(2)

Vor knapp einem Jahr berichteten wir über die Pop Up Store Serie des Hauses Christian Dior, die auch in Berlin Halt machte. Nun geht die Liaison von Berlin und Dior weiter, denn Ende Januar eröffnete die neue Dior Boutique am Ku’damm 56.

Im Flagship Store gibt es neben der Women’s Wear Linie auch die Dior Homme Kollektion sowie Schmuck und Parfum zu kaufen. Das eigens angefertigte Interior Konzept ist zudem einen Besuch wert, denn das Haus Dior zeigt erneut, wie es gekonnt den französischen Stil mit dem neuen Standort verbindet. Weiterlesen »

Gift-Guide-For-Her-2017

Wir stecken bereits in den letzten Vorbereitungen für das Weihnachtsfest in neun Tagen und es ist höchste Zeit die letzten Geschenke zu besorgen. Die schönsten Ideen aus Mode, Beauty und Interior für Großmutter, Mama und beste Freundin? Hier in unserem Christmas Gift Guide: Weiterlesen »

therandomnoise.com_Scented Candles_muun_dior_diptyque_2

Im Winter ist wohl offiziell die Zeit der Kerzen – doch auch abseits des Adventskranzes haben besonders die mit Duft versetzten Scented Candles in den letzten Jahren einen festen Platz in der Interior Sektion bekommen. Sie verstreuen angezündet oder auch ohne Licht einen wunderbaren Geruch, lassen Erinnerungen an besuchte Orte aufleben, wandeln spannende Gewürzmischungen in Düfte um oder stimmen uns auf den Schlaf ein (dazu mehr bei Kerze Nummer 5).

Eine Top 5 meiner aktuell liebsten Versionen in den unterschiedlichsten Größen gibt’s hier: Weiterlesen »

therandomnoise.com_kiki-albrecht_mantel-filippa-k_acne-pullover_kiki-albrecht

Im späten Herbst und Winter wird alljährlich die Beauty-Routine meiner Haare vor eine Herausforderung gestellt. Die Mischung aus trockener Heizungsluft, starker Luftfeuchtigkeit bei Regen und der ständige Wechsel der Temperaturen von drinnen und draußen spielt mit meinen Locken – und sie machen, was sie wollen. Wie man dem entgegenwirken kann, verrate ich in meinen 5 Tipps mit John Frieda für Winter-Haare. Weiterlesen »

Pamela Ross_The Random Noise_Olympus_10

Unser Verhältnis zum Medium Fotografie wurde in den letzten zwei Jahrzehnten durch Digitalkameras und Smartphones stark verändert. Während wir früher 36 Bilder pro Film schießen konnten, sind es heute auch schnell 36 Klicks für ein Motiv. Doch die Vielfalt und Tiefe der Fotografie, mehr als nur ein Abbild zu sein, sondern Momente einzufangen, spontan oder inszeniert, faszinieren mich und meine Co-Autorin Tana-Maria schon immer. Daher sind Ausstellungen von und Gespräche mit Fotografen hier bei The Random Noise ein fester Bestandteil geworden.

Wir interviewten bereits den französischen Fotografen Thomas Boivin, der Tana-Maria mit seinen Porträts aus dem Pariser Viertel Belleville berührte. Oder auch eine Ikone der Fotografie, Albert Watson, der seit den 1970er von Alfred Hitchcock über die junge Kate Moss bis hin zu Jay-Z alle vor der Kamera hatte.

Heute nun stellen wir euch Pamela Ross vor, eine Fotografin aus Hamburg, deren Werke ich über meine Arbeit mit Olympus entdeckte. Denn Olympus fördert im Programm der sogenannten „Visionaries“ Fotografen, die auf Grund ihres besonderen Blickwinkels und – wie der Name sagt – ihrer Vision hervorstechen. Ihnen gibt Olympus die Möglichkeit, sich in Ausstellungen zu präsentieren und an Projekten wie dem Olympus Perspective Playground mitzuwirken.

Die Arbeiten von Pamela Ross beeindrucken mich, da sie ganz ungestellte und intensive, einzigartige Momente festhält – aus dem Straßenleben, auf Reisen, an besonderen architektonischen Orten. Pamela studierte Kommunikationsdesign und hatte mit Olympus bereits Ausstellungen in ihrer Heimat Hamburg und in Zingst und Oberstdorf. Im Interview verrät sie nun, wie sie zur Fotografie gekommen ist, erzählt von den spannendsten Reisen und gibt auch Tipps, wie man unterwegs und ohne viel Equipment einzigartige Fotos schießen kann. Weiterlesen »

Brogger_Spring Summer 2018_Lookbook_header

Neulich fragte Christopher Morency von Business of Fashion: Is Luxury Outerwear the Next ‘It’ Category? Die Entwicklung der Branche und das Kaufverhalten geben diesen Trend zumindest vor. Mäntel werden als Statement-Pieces wahrgenommen und zeigen auf, dass Outerwear komfortabel, smart und gleichzeitig trendig sein kann. Im September zu den Sommerschauen für 2018 sah man ungewöhnlich viele Mäntel und Jacken, die modische und gleichzeitig intelligente Statements waren: transparente Regenmäntel (Calvin Klein by Raf Simons), aufwendige Rokoko-Jackets (Louis Vuitton) oder nach innen geschwungene Mäntel, die mit einem kleinen Knopf am Blazer festgemacht wurden (Céline). Nicht zuletzt der Daunenjacke Trend, ausgelöst von Balenciaga, hält sich dank Off-White oder Kollaborationen wie Moncler x Stylebop.

In diesem Zuge gilt es sich ein neues Label für zu merken: Brøgger aus Dänemark, based in London und Berlin. Hinter dem Label stecken zwei Däninnen: Julie Brøgger, die in London im Designdepartment von Modelabels wie Preen By Thornton Bregazzi gearbeitet hat, und Linn Norström Weile, die davor unter anderem im Marketing von Net-A-Porter und bei Vestiaire Collective tätig war. Weiterlesen »

therandomnoise.com_aeyde-dylan-riverside-snake-boot_1

Vor genau einem Jahr, bei einem typisch amerikanischen Vintage-Store in Chicago, habe ich sie für mich entdeckt: Cowboy-Boots. Ideal zu Boyfriend-Cut oder Straight-Leg Jeans, aber auch zu Marlenehosen oder sogar zu schmalen Kleidern als einen entspannten Akzent. Sie sind ideal für den Alltag und auch am Abend, ein Allarounder, bequem und stilvoll. Ein Neuzugang sind bei mir die „Dylan“ Boots aus der Capsule Collection „Riverside“ von Aeyde. Aus Kalbsleder gefertigt, spitz geschnitten und mit einem türkis-blauen Snake-Print. Weiterlesen »

The Random Noise x St-Germain_2 Drink_2

Letzte Woche in Paris hat es mich wieder gepackt: das savoir vivre, das für mich niemand so gut kann wie die Franzosen. Das Leben genießen, aber nicht ausartend, sondern den kleinen Dingen Aufmerksamkeit schenken und Genuss zelebrieren. Ein gutes Baguette, ein schicker Mantel, ein Espresso an der Bar. Oder im Café auf der Straße einen l’apéritif zu sich nehmen. Einen Drink nach der Arbeit, doch vor dem Essen, auf einen Plausch, eine Zigarette, einen Moment für den Genuss.

Eines der schönsten Viertel, um dies in Pais zu tun, ist St. Germain de Près, südlich der Seine. Im Café de Flore oder Les Deux Magots saßen schon Jean-Paul Sartre, Albert Camus oder Picasso, auch heute entdeckt man dort die Intellektuellen von Paris oder zeitgenössische Ikonen wie Karl Lagerfeld. Man bestellt einen Drink, dazu ein Glas l’eau, bekommt noch Oliven und hat französische Gespräche im Ohr. Ich möchte dort sitzen bleiben, nur noch einen Moment, c’est la vie, genau so. Weiterlesen »