Barre Noire Fall/Winter 2013/2014

Accessoires, Schuhe, auffällige Taschen und exzentrische Farben, all das sind Handkniffe von Designern, um ihrer Kollektion noch das gewisse Extra zu verleihen. Doch warum kann ein Outfit nicht einfach für sich stehen? Wieso muss man dem eigentlichen Sahnehäubchen noch eines obendrauf verpassen?

Wenn Timm Süßbrich, Designer des Labels Barre Noire, von seine Kollektionen spricht, dann lehnt er diese gut gemeinte Opulenz ab und spricht von „verständlichen Formen und klaren Farbgebungen ohne Effekthascherei“. Und das ist es meiner Meinung nach auch, was die Marke Barre Noire ausmacht, notwendige Klarheit ohne mit Details zu verwirren. Weiterlesen »

Lala Berlin FW 2013/2014

Gestern Abend konntet ihr den Menschenauflauf bei Lala Berlin bereits bei Instagram sehen, heute habe ich die Zahlen: über 600 (!) modeverrückte Blogger, Journalisten, Redakteure und Besucher trafen sich, um gemeinsam die Herbst-/ Winterkollektion des Labels Lala Berlin zu feiern. Ob es der Designerin Leyla Piedayesh gelungen ist, dass Publikum zu begeistern und warum ihre kleine Tochter der heimliche Star des Abends ist, erfahrt ihr hier. Weiterlesen »

Rebekka Ruétz FW 2013/2014

Dass Rebekka Ruétz wandelbar ist, hat sie spätestens mit ihrer gestern im Zelt gezeigten Kollektion bewiesen. Im Sommer noch märchenhaft und mit hellen Farben, heute spannungsvoll düster und mysteriös.

Ausdrucksstarke Kopfbedeckungen, die aus den Federn Candice Angélinis stammen, mit der Ruétz in dieser Saison erstmals zusammengearbeitet hat, waren neben den Farbklecks-Strumpfhosen das Highlight der Show. Durch das silber-schwarze Make-up, das vor allem die Stirn der Models zierte, wirkten diese wie außerirdische Wesen, was durch deren mageres Gewicht und sehr stark geglätteten Haare intensiviert wurde.

Welchen Titel die Herbst-/Winterkollektion 2013/2014 trägt und wie Rebekka Ruétz selbst ihre Linie beschreiben würde, hat Kiki bereits im Vorfeld in einem kleinen Interview in Erfahrung gebracht: Weiterlesen »

Lena Hoschek Show: Herbst-/Winterkollektion 2013/2014

Wie bereits angekündigt, waren Rosen und Blumenmotive Thema der Herbst-Winterkollektion von Designerin Lena Hoschek. Neben den Label-typischen Looks der Frau der 50er Jahre und punkigen Outfits, die eine schöne Abwechslung zum alltäglichen Mode-Einheitsbrei lieferten, waren es dieses Mal vor allem die wunderschönen Kleider der Designerin, die es mir angetan haben. Weiterlesen »

Perret Schaad FW 2013/2014

Jeder kennt sie, diese ätzenden Faustregeln, die einem angeblich helfen sollen, sich besser zu kleiden: „kein blau zu schwarz, kein rot zu rosa, nicht zu einseitig, nicht zu viele Farben, …“ Bla bla bla! Dieselbe Thematik hatten wir an dieser Stelle bereits schon. Tja, und dann kommen da die beiden Mädels von Perret Schaad, Johanna und Tutia, um die Ecke und auf einmal verliert die alt gewordene Konvention ihren Wert. Und wie! Weiterlesen »

Die Backstage Area von Lena Hoschek erinnerte mich unwillkürlich an das schwarze Loch im Universum, das mein Freund mir neulich erklärte: viel Masse in einem kleinen Raum. Und wenn man die Fotos betrachtet, dann lässt sich die wahre Menschendichte nur erahnen.

Doch abgesehen von den klaustrophobischen Umständen, war ich sowohl vom Styling und Make-up als auch von der Designerin sehr begeistert. Wer zwischen all der Hektik, den vielen Fotografen und nervenden Journalisten, die immer wieder die gleichen Fragen stellen, die Ruhe bewahrt und sich dann noch Zeit für ein unangekündigtes Interview nimmt- Hut ab! Weiterlesen »

Schmuck: Die Carrie-Kette – 1998 vs. 2013

Neben all dem Fashionweek Trubel, ist es vielleicht ganz schön, mal ein bisschen Abwechslung in die Blogosphäre zu bringen. Und deshalb gibt es als kleinen Einschub für zwischendruch, meine kleine wöchentliche Schmuck Kolumne. Denn ich habe mir die Frage gestellt, wer früher nicht auch seine eigene Namenskette haben wollte, wie die Protagonistin der HBO-Erfolgsserie Sex and the City Carrie Bradshaw? Den eigenen Namen in Schnörkelschrift stolz am Hals prangend, damals eine Traumvorstellung, heute irgendwie mehr Kitsch. Weiterlesen »

Schmuck: Wieder Träumen können mit Namami

Früher haben viele von uns an den Weihnachtsmann geglaubt oder an das Christkind, die Zahnfee, den Osterhasen, daran, dass die Eltern für immer zusammen bleiben, Freundschaften auf Grund von Treueschwüren in Poesiealben und Armbändern für immer halten. Aber nur, weil sich diese Träume und Wunschgedanken in den Jahren verflüchtigt haben und Erfahrungen uns einen anderen Werdegang gezeigt haben, heißt das noch lange nicht, dass wir nicht mehr träumen können.

Und deshalb möchte ich euch heute gerne das in München sesshafte Schmucklabel Namami vorstellen. Brandheiß und nagelneu! Und schlichtweg schön, wenn da nur das Problem mit dem Geld nicht wäre. Aber so wird das Problem heute nicht betrachtet, nein, heute bin ich wieder Kind und das Spiel „was wäre, wenn…“ geht los. Weiterlesen »

Schmuck von Stella & Dot

Jede Frau wird früher oder später in ihrem Leben auf die Problematik Familie-Karriere stoßen und dann geht das große Abwiegen los. Für was entscheide ich mich? Und ist es dann die richtige Entscheidung? Oder bekomme ich doch alles unter einen Hut? Denn wer würde sich nicht gerne als liebende Ehefrau Schrägstrich Mutter Schrägstrich erfolgreiche Geschäftsfrau betiteln?

Vor diesem Problem stand 2003 auch Jessica Herrin, CEO und Gründerin der Schmuckplattform Stella & Dot, die seit diesem Jahr auch als deutschsprachige Fassung im Internet anzutreffen ist. Die werdende Mutter hatte die Vision von einem Unternehmen, das es der modernen Frau von heute ermöglicht, Familie und eben einen erfüllenden Beruf zu vereinen. Und ich würde mal behaupten, das ist ihr gelungen. Weiterlesen »

Schmucklabel: Glücksbringer von hoffnungsträger

Dass der Winter neben Glühweintrinken, Plätzchen backen und Adventskalendertürchen öffnen auch dunkle Seiten hat, wird spätestens bei dem Blick aus dem Fenster klar. Die Sonne arbeitet, wenn überhaupt, nur noch halbtags und die Dunkelheit zieht sich schleichend über unsere Gemüter. Lichtblicke sind in solchen Situation ein absolutes Muss, um nicht vollkommen den Winterdepressionen zu verfallen. Und die purpurne Kirsche auf meiner heißen Schokolade, mein Lichtblick momentan, ist das Hamburger Schmucklabel hoffnungsträger, das, wie der Name schon verrät, für ein gutes Karma im alltäglichen Leben zu sorgen versucht. Weiterlesen »