Who let the dogs out?!

Was ist denn da los? Für die erste Ausgabe des amerikanischen Virgine Magazines hat Fotograf Ryan Yoon Mode festgehalten, die aus ungewöhnlichen Objekten gemacht ist. So sieht man Models wie Valeria Dmitrienko, Annabelle Tsaboukas, Valerie Avdeyeva und Anett Griffel mit Hunden, M&Ms, iPads…und das ist erst der Anfang. Weiterlesen »

LALA Berlin

It-Bags“ kennen wir alle, auch „It-Shoes“ sind keine Seltenheit und werden jede Saison aufs Neue hinterm Ofen hervorgeholt. Nun sieht es so aus als würde das klitzekleine und doch so schwerwiegende „It“ sich auf ein neues Accessoire stürzen: Schals! Laut der New York Times sind Schals vom gewöhnlichen, Hals-umspielenden, Wärme spendenden Accessoire aufgestiegen – in die Liga der It-Pieces. Hooray. Oder so ähnlich. Die Schals, die sich über ein zusätliches „It“ in der Produktbeschreibung freuen dürfen sind aber doch mehr als nur Schals. Weiterlesen »

Chanel

Ja, Karl hat wieder fotografiert und ja, Freja ist wieder das Model. Nichts neues also in Sachen Chanel Werbe-Anzeige – außer, dass die Stylistin der Anzeigen – wie bereits angekündigt – keine geringere als Carine Roitfeld, ehemals Chefredakteurin der französischen Vogue, ist. Das Shooting wurde in einem Pariser Foto-Automaten durchgeführt und die Ergebnisse erstmals während des Cannes Film Festivals gezeigt.

Weiterlesen »

Will you marry me...?!

Verliebt. [auf der Suche nach dem perfekten Ring]. Verlobt. Verheiratet.

Sollte keines der zuvor erwähnten Stadien zutreffen – schöne Ringe kann man nie genug besitzen. Wenn man nicht unbedingt mit dem typischen Tiffany-look-a-like-Verlobungsring herumlaufen will, der Ring der Ur-Ur-Großmutter welcher seit Generationen in der Familie weitervererbt wird unauffindbar ist oder das Gehalt des Zukünftigen nicht für einen 20,5 Karäter (!!!) wie den von Kim Kardashian ausreicht (Adieu Mini-Hanteln) dann muss man schon etwas tiefer in die Trickkiste in Sachen grandioser Verlobungsringe greifen. Die New Yorkerin Erica Weiner präsentiert eine herrliche Kollektion an Vintage-Verlobungsringen: vom viktorianischen, über Ringe inspiriert durch die 30er und 50er Jahre bis zu dem wie zu Zeiten Edwards VII. ist alles mit dabei.

Weiterlesen »

Luft und Liebe

Ich glaube mich zu erinnern, dass es im fünften Semester meines Studiums war, als eine Kommilitonin mit einem grandiosen Shirt von Luft und Liebe in den Unterricht spazierte. Motiv: Gerüst einer Schaukel bzw. zwei Pfeiler (ist schon ein bisschen her). Kette: Mädchen auf Schaukel. Resultat: Toll. „Damals“ wie heute finde ich die Idee „Motiv-Shirt mit passender Gold-Kette“ einfach super, bin aber erst heute morgen wieder über das Berliner Label gestolpert.

Weiterlesen »

Andrew Vladeck

Ende September 2010 hat der New Yorker Singer-Songwriter Andrew Vladeck bereits die deutsche Hauptstadt mit seiner herrlichen Musik beehrt – damals noch mit dem Album The Wheel. Aber auch in Brooklyn steht die Zeit nicht still und Andrew kann bereits wieder sechs neue Songs auf seiner EP Passing Knowledge and Other Songs (inklusive selbst hergestelltem Buch) präsentieren. Weiterlesen »

Jason Wu

Noch bis vor kurzem konnten Taschen nicht groß genug sein, allzu oft überragten sie auch die Trägerin. Jetzt steht der Frühling – an manchen Tagen sogar der Sommer – vor der Tür und plötzlich sind alle Taschen geschrumpft. Angeblich wirken die Mini-Versionen unserer geliebten täglichen Begleiter in Koffergröße chic & simple und lassen die Trägerin sophisticated erscheinen (preislich unterscheiden sie sich allerdings kaum von den ausgewachsenen Modellen). Ich bin noch nicht so ganz überzeugt, denn Riesen-Handtaschen haben doch einfach den Vorteil, dass man seinen halben Haushalt mitschleppen kann, folglich bildet man sich gerne ein auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Trotzdem gibt es auch im Mini-Format sehr schöne Modelle. Hier unsere Favoriten:

Weiterlesen »

Man steht ganz oben auf der Dachterrasse/Brücke/Wendeltreppe und hat mit leichter Höhenangst zu kämpfen. Sobald man den gut gemeinten Ratschlag Einfach nicht nach unten schauen hört ist es schon passiert, man schaut und augenblicklich folgt der Schweißausbruch. Ungefähr so erging es mir auch mit dem neuen Werbespot zu Justin Biebers Parfum (allerdings ohne den Schweißausbruch aber mit Schamesröte im Gesicht). Man will nicht hinsehen, kann es sich aber einfach nicht verkneifen.

Biebers neuester Marketing-Clou ist das Parfum Someday, welches äußerlich doch sehr stark an Lola von Marc Jacobs erinnert und seinen Fans eine „personal invitation and intimate access to his heart“ garantiert. Die Pressemitteilung verspricht folgendes: „Justin wanted to create a fragrance he himself found irresistable, thus bestowing on his fans a scent sure to attract his attention. It’s a fragrance he can’t get enough of and can’t stay away from, making those who wear it irresistible.“.

Nun gut, ihr Bieber-Fans da draußen, wenn ihr Euch unwiderstehlich und als Teil der Welt des Biebers fühlen wollt dann könnt ihr in 25 Tagen die Parfümerie Eures Vertrauens stürmen.

Zitate: zimbio.com