Jaja ich weiß, ziemlich ausführlich die Männer aus Mailand. Aber bei den Herren wird man von neuen Trends noch ein bisschen mehr überrascht… also:
Im Rahmen der Mailänder Modewoche hat sich natürlich auch Gucci die Ehre gegeben. Und was trägt der Gucci-Mann im Sommer 2011?

Pullover mit Wildleder - 70ties Revival

Zweireihige Sakkos für den Gucci-Men

Weiß, navy und braun – die klassische Segelfarbenpalette. Weiterlesen »

Das schwedischen Label WeSC bringt im Frühjahr 2011 auch Schuhe auf den Markt. Acht Styles in verschiedenen Farben soll’s für Jungs & Mädels geben, erstmals zu sehen auf der Bread&Butter und Bright in Berlin. Und für 80,- bis 150,- Euro könnt ihr die hübschen Sneakers dann haben!

Bild: wesc.com

Party in the USA? Du darfst nicht mal in einen Club, Liebes!

Gestern fanden in Toronto die MuchMusic Video Awards 2010 statt. Als amtierende Pop-Prinzessin performte Miley Cyrus ihren Song „Party in the USA“… Aber was war denn bitte da los? Im Bikinioberteil, Monokini und drüber eine Ledershorts kam das Mädel auf die Bühne gehüpft, dazu Peeptoes und Highschool-Girl-Strümpfe. Ziemlich sexy?….noot!

Schätzelein, wir kennen das leider alles schon aus den 2000er Jahren von einem gewissen Stripped-Album, I’m a Slave-Videoclip und etlichen MTV-Awards-Shows. Also nimm dir einen anständigen Stylisten und übersping einfach die Tramp-Phase. Danke!

Hier das Bikinioberteil und die Ledershorts.......

...dazu der Monokini...

...und fertig ist das Outfit!

Bilder: mmva.muchmusic.com, britneyspears.com, fashionindie.com

Beim Durchblättern der Juli-Ausgabe der britischen Vogue war ich verdutzt einen Artikel zur neuen Rocklänge zu lesen: sie heißt Midi! Was ich persönlich eher mit Ökoflohmärkten und antroposofischen Müttern im grasgrünen weiten Filzgewand in Verbindung bringe, soll jetzt der neue Trend werden? Röcke, die irgendwo zwischen der dicksten Stelle der Wade und den Knöcheln aufhören? Jetzt noch im Jeansmodell und meine Horrorvorstellung ist komplett.

Weiterlesen »

Einer meiner absoluten Lieblingsstoffe ist braunes Leinen. Als Sofabezug (wie im Chipps), schwerer bodenlanger Vorhang oder rustikale Tischdecke. Der griechisch-amerikanische Designer John Varvatos hat jetzt in seiner Männerkollektion genau meinen Geschmack getroffen und unter anderem kakaofarbene Leinenhosen über den Laufsteg geschickt. Besonders gelungen finde ich den Einknopfanzug mit aufgestelltem durchgängigem Revers, hochgekrempelten Armen und aus Satin abgesetzten Taschen. Diese Details führt er auch im grau-olivefarbenen Jackett fort und platziert einen eleganten schmalen dunkleren Streifen am Revers. Auch der graue Anzug mit Karomuster gefällt mir, klassisch aber cool. Ein weiteres Thema waren Jacken, Mäntel und Westen aus dunkel-olivefarbenem Veloursleder, die ein bisschen dreckig aussehen – im Modell mit den goldenen Knöpfen aber so manchen Typ zu ‚nem richtig coolen Kerl machen können. Aber bitte mit kurzen Haaren und keiner Legolasmähne…



Bilder:style.com

Aufgepasst: Für alle die ein Ticket zur diesjährigen Mercedes Benz Fashionweek 2011 ergattern wollen: VOGUE verlost einen Trip nach Berlin zur exklusiven Show von Kilian Kerners neuer Kollektion „Flieg zum Mond und bleib hier“ . Anreise und eine Übernachtung für zwei im schicken Elligton Hotel sind auch noch mit drin. Also nix wie ran ans Gewinnspiel… -> hier gehts zur Fashionweek!

Ein paar unserer Shots der letzten Kilian Kerner Kollektion „Was der Himmel sagt“, die er im Januar 2010 bei der MBFW präsentierte:



Für die Männer trugen Anzüge, modern mit knielangen Mänteln (1) oder auch mit roter Frackjacke aus Leder(4). Bei den Frauen sah man Satinhosen, enge korsagenartige Oberteile und mein absoluter Favourite, der Jumpsuit mit vorne verschließbarem Reißverschluss (3). Dominierende Farben waren rot, grau und schwarz, zurückgekämmte Haare und XL-Extensions bei den Mädels. Nur das letzte Outfit, der „Engel“ (2) wie ich ihn nenne, stach aus dem Konzept mit hochgestäckten Locken, in ecru und mit elegantem Umhang hervor. Dazu live Musik von De la Peach – wirklich fabelhaft!

Greta

Zwischen den zwei folgenden Fotos liegen nicht nur knapp 12 Stunden, sondern auch eine erfolgreich absolvierte Bachelor-Präsentation sowie der Beginn einer zurecht durchfeierten Nacht. Immer mit dabei: Greta – very fashionable.

Greta - 11am

Woll-Schal: Vintage
Lederjacke: Zara
Shirt: Mango
Hose: Karen Millen
Schuhe: Vintage

Greta - 11pm

Jacke und Shirt: Vintage
Leggins: H&M
Schuhe: Armando Pollini (Vintage)

Ich beginne mit einem Geständnis: Ich finde Chloë Sevigny fabelhaft, habe allerdings noch nie einen Film von/mit ihr gesehen. Dass sie bislang u.a. eine Oscar- und eine Golden Globe-Nominierung einheimsen konnte zeigt, dass durchaus Talent vorhanden zu sein scheint.

Darum soll es hier aber nicht gehen. Das was sie für mich einzigartig und berühmt macht ist ihr Stilgefühl in Sachen Mode. Ja, oft sehr gewöhnungsbedürftig, aber bei genauerem (und längerem) Hinsehen: einfach nur toll und zeitgemäß. Auch wenn sie unterwegs in Soho in einem kurzen schwarzen T-Shirt, Minirock, derben Halbschuhen und verspielten Söckchen abgelichtet wird und auf den ersten Blick wirkt wie ein katholisches Schulmädchen von der Upper East Side, das gegen die Kleidungsvorschriften rebellieren will – so arbeitet sie doch konstant gegen das Begehren so manch eines Journalisten, sie in eine (Hollywood Glamour-)Schublade stecken zu wollen.

Quelle: OPEN CEREMONY

Chloë Sevigny für OPEN CEREMONY

Weiterlesen »

Am 08. Juni 2010 fand die Verleihung der CFDA-Awards, der Mode-Oscars, in New York statt. Der Event um den begehrtesten Mode-Preis der USA wurde in der Alice Tully Hall abgehalten und war an Glanz und Glamour nur schwer zu übertreffen. Die anwesenden Stars und Sternchen hatten sich ordentlich ins Zeug gelegt um vor der versammelten Mode-Elite zu bestehen. Besonders schön: Alexa Chung in einer Kreation von Marc Jacobs und Atelier Swarovski und Devon Aoki in Zac Posen.
Auf dem grauen Teppich zeigten sich bis auf Jessica Biel und SJ Parker allerdings nur wenige Farbtupfer. Der Fokus lag eindeutig auf den Klassikern Schwarz und Créme.
Weiterlesen »