Das schwedischen Label WeSC bringt im Frühjahr 2011 auch Schuhe auf den Markt. Acht Styles in verschiedenen Farben soll’s für Jungs & Mädels geben, erstmals zu sehen auf der Bread&Butter und Bright in Berlin. Und für 80,- bis 150,- Euro könnt ihr die hübschen Sneakers dann haben!

Bild: wesc.com

Am Sonntag, den 4. Juli findet von 10-18h ein Flohmarkt der besonderen Art im Dr. Pong, in der Nähe des Mauerparks, statt – für Frauen! Der Travelettes Fleamarket dient reisehungrigen Ladies, die sich das nötige Kleingeld für die nächste Reise durch den Verkauf ihrer Kleider, Schuhe etc. verdienen wollen. Neben tollen Vintage-Stücken sind darüber hinaus noch Bar und DJ vorhanden.

Mädels, lasst uns unsere Koffer packen, ganz viel Zeug verkaufen und dann die richtigen Koffer packen um die Welt zu sehen!

Mehr Informationen über den Travelettes Fleamarket und an wen ihr euch wenden könnt unter: http://www.travelettes.net/the-travelettes-fleamarket/

Bild: www.travelettes.net

Party in the USA? Du darfst nicht mal in einen Club, Liebes!

Gestern fanden in Toronto die MuchMusic Video Awards 2010 statt. Als amtierende Pop-Prinzessin performte Miley Cyrus ihren Song „Party in the USA“… Aber was war denn bitte da los? Im Bikinioberteil, Monokini und drüber eine Ledershorts kam das Mädel auf die Bühne gehüpft, dazu Peeptoes und Highschool-Girl-Strümpfe. Ziemlich sexy?….noot!

Schätzelein, wir kennen das leider alles schon aus den 2000er Jahren von einem gewissen Stripped-Album, I’m a Slave-Videoclip und etlichen MTV-Awards-Shows. Also nimm dir einen anständigen Stylisten und übersping einfach die Tramp-Phase. Danke!

Hier das Bikinioberteil und die Ledershorts.......

...dazu der Monokini...

...und fertig ist das Outfit!

Bilder: mmva.muchmusic.com, britneyspears.com, fashionindie.com

Ari und seine Jungs Vince, Turtle, Eric, Jonny & der gute Lloyd sind ab kommenden Sonntag mit Entourage wieder da! Der Trailer lässt erahnen, dass es in der neuen 7. Staffel etwa dunkler und ernster zugeht. Take a look:

FYI Die Musik ist von den Foals mit Spanish Sahara.

Gestern wurde im Berliner Mauerpark die echte Version von Facebook gefeiert und alle waren sie dabei: der alte Mafioso aus Mafia Wars, das eine Schwein von Farmville und zig Leute, die sich gegenseitig „I like“-Buttons und Comments auf ihre herrlich analogen Papp-Profile geklebt haben.

Die Idee des ganzen: anstatt unsere Zeit vor dem Rechner zu verschwenden, machen wir lieber etwas anderes; und verschwenden sie zusammen in einem analogen Park. An einem ganz bestimmten Ort mit Bäumen und Wiese, zu einer ganz bestimmten Zeit, ohne einen ganz bestimmten Grund.

Hört sich für den passionierten Facebook-User vielleicht komisch an, hat aber großen Spaß gemacht und stellte einer herrliche Abwechslung dar. Hier die unantastbaren Beweise:

So, jetzt ist dann auch wieder gut mit der analogen Welt. Ab zu Facebook, um die Suche nach dem perfekten Status fortzuführen…

www.facepark.org

Beim Durchblättern der Juli-Ausgabe der britischen Vogue war ich verdutzt einen Artikel zur neuen Rocklänge zu lesen: sie heißt Midi! Was ich persönlich eher mit Ökoflohmärkten und antroposofischen Müttern im grasgrünen weiten Filzgewand in Verbindung bringe, soll jetzt der neue Trend werden? Röcke, die irgendwo zwischen der dicksten Stelle der Wade und den Knöcheln aufhören? Jetzt noch im Jeansmodell und meine Horrorvorstellung ist komplett.

Weiterlesen »

Eigentlich kann ich nicht wirklich etwas mit PS Angaben, Hubraumgrößen und sonstigen technischen Angaben zu Innengehäusen von Karosserien anfangen, ganz zum bedauern meiner männlichen Freunde. Ob ich ein Auto schön finde oder kaufen würde, entscheide ich allein des Designs wegen, ja ganz allein deswegen. Um so mehr hat es mich gefreut, dass es Anfang Juni von BMW kein neues Auto (in Form von 1erBMW, SLK sonste’was) gab, sondern das 17. BMW Art Car präsentiert wurde, das kein anderer als mein Lieblingskünstler Jeff Koons designte. Weiterlesen »

Einer meiner absoluten Lieblingsstoffe ist braunes Leinen. Als Sofabezug (wie im Chipps), schwerer bodenlanger Vorhang oder rustikale Tischdecke. Der griechisch-amerikanische Designer John Varvatos hat jetzt in seiner Männerkollektion genau meinen Geschmack getroffen und unter anderem kakaofarbene Leinenhosen über den Laufsteg geschickt. Besonders gelungen finde ich den Einknopfanzug mit aufgestelltem durchgängigem Revers, hochgekrempelten Armen und aus Satin abgesetzten Taschen. Diese Details führt er auch im grau-olivefarbenen Jackett fort und platziert einen eleganten schmalen dunkleren Streifen am Revers. Auch der graue Anzug mit Karomuster gefällt mir, klassisch aber cool. Ein weiteres Thema waren Jacken, Mäntel und Westen aus dunkel-olivefarbenem Veloursleder, die ein bisschen dreckig aussehen – im Modell mit den goldenen Knöpfen aber so manchen Typ zu ‚nem richtig coolen Kerl machen können. Aber bitte mit kurzen Haaren und keiner Legolasmähne…



Bilder:style.com