Der junge Rams

Dieter Rams war über vier Jahrzehnte von 1955 bis 1995 Produktdesigner bei Braun. Als eine der bekanntesten deutschen Firmen überhaupt vereinte Braun neue Technik für den Haushalt mit Qualität, verpackt in simples, gutes Design. Die Geräte von damals gelten immer noch als Klassiker (auch im MoMA zu finden), das Design des Taschenrechners, des Radios und des Fernsehers inspirierten zum Beispiel auch Jonathan Ive’s Kreation für die Gehäuse der Apple-Verkaufsschlager.

Inspired by Braun

Seit Mai widmet nun das Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt am Main Rams die Ausstellung Less is More. Mehr als 500 Exponate von Braun und seiner eigenen Möbellinie Vitsoe kann man bestaunen. Zudem wird die generelle Aufgabe der Vereinbarung von Funktion und Gestaltung dargestellt und die Frage des zukünftigen Produktdesigns beleuchtet.

Wer sich also bis zum 5.September am Main rumtreibt sollte die Chance nutzen um sich einmal mit ausgezeichnetem Design des Alltags zu befassen.

Bilder: barryborsboom.files.wordpress.com, nspotted.tumblr.com

Die internationale Mode-Kunst-Ausstellung DYSFASHIONAL ist nach Stationen in Luxemburg, Lausanne und Paris ab morgen (25.06.) in Berlin – im Haus der Kulturen der Welt – zu sehen.

DYSFASHIONAL ist eine Ausstellung im Kontext von Mode und Kunst, bei der die Künstler und Designer keine Kleidungsstücke auf dem Laufsteg präsentieren, sondern mit der Begrifflichkeit und Materialität von Mode experimentieren. Sie zeigen Installationen, die ihr kreatives Universum und ihre künstlerische Herangehensweise reflektieren und reizen dabei die Grenzen von Mode und Kunst aus.

Die folgenden internationalen Künstler und Fashion-Designer stellen Werke im Rahmen von DYSFASHIONAL aus: Raf Simons, Antonio Marras, Maison Martin Margiela, Hussein Chalayan, Damien Blottière & Pierre Hardy, Justin Morin & Billie Mertens, Bernhard Willhelm & Christophe Hamaide-Pierson, Kostas Murkudis, Gaspard Yurkievich & Florence Doléac, Hiroaki Ohya, Jerszy Seymour, Michael Sontag, Sissel Tolaas, Bless, Item Idem und Marc Turlan.

Maison Martin Margiela, Sans Titre, 2007-2009

Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
D10557 Berlin

Mehr unter: http://www.meabb.com/en/

Bild: www.hkw.de

Die Macher der amerikanischen Erfolgsserie Entourage haben sich nicht auf ihrem Erfolg ausgeruht, sondern präsentieren uns ein neues Format: Die Serie How to make it in America erzählt von den zwei Freunden Ben (Bryan Greenberg) und Cam (Victor Rasuk), die in New York leben und leider ohne jegliches eigenes Geld ganz nach Oben wollen. Mit Geldleihen von Cams zwielichtigem Onkel Rene, Straßenweisheiten und der Hilfe Ihres Freundes David (Eddie Kaye Thomas aus American Pie) scheinen sie dem gelebten American Dream in der Modeindustrie immer näher zu kommen. Mit ganz viel Humor zeigt How to make it(..) den Wechsel zwischen Erfolg und Rückschlag, dazu rauschenden Parties in der NewYorker Szene, Männerfreundschaften – auch zu Domingo aka Kid Cudi – und natürlich bleibt die Liebe nicht auf der Strecke…

Cam & Ben

Abwechlungsreich: Hier auch mal bei einer Galerieeröffnung

Stilistisch großartig:

Die Farbauflösung wirkt real, teilweise leicht verblasst wie bei einer Polaroidkamera. Die Flashbacks  Weiterlesen »

The Designers

Seit Anfang der Woche ist offiziell bekannt, dass das US – Label Calvin Klein an der diesjährigen Fashionweek in Berlin teilnehemen wird. Doch mit einer Show am Bebelplatz wie alle anderen gibt sich der Präsident Tom Murry nicht zufrieden. Stattdessen wurde die Alte Münze  gemietet, der Stararchitekt Jürgen Meyer H. für eine Installation hinzugezogen und ein A-Klasse-Line-Up  aufgestellt: Neben den hauseigenen Designern Francisco Costa, Italo Zuchelli und Kevin Carrigan, werden auch die CK-Werbestars Lara Stone, Diane Kruger und der Twilight-er Kellan Lutz mit von der Partie sein. Auf dem Laufsteg wird die Frühjahrs- und Resortkollektion 2011 gezeigt und eine Präsentation des neuen Dufts Calvin Klein Beauty steht auch noch auf dem Programm . Na wenn dass mal kein gutes Gesamtpaket ist!!

Mit dabei auch Lara Stone - hier auf dem VOUGE Cover

Diane Kruger - Werbestar für den neuen Duft Calvin Klein Beauty

Bilder:trendland.net, aufeminin.com, zimbio.com

Kaviar Gauche für Görtz

Das Berliner Modelabel Kaviar Gauche hat sich an seine erste Schuhkollektion gewagt. Die acht Modelle umfassende und in Zusammenarbeit mit Görtz produzierte Kollektion ist ab morgen (24.06.) in ausgewählten Geschäften und im Online-Shop erhältlich. Vor allem die Overknees stechen heraus und sind durch ihr Design unverkennbar dem Label zuzuordnen. Die Herbst/Winter 2010/2011-Kollektion „Stripped“, zeichnet sich durch das Zusammenspiel von Glamour und Coolness aus.

Mehr unter: www.goertz.de
Bild: www.amica.de

Der neue Song von M.I.A. ist dröhnend laut, mit Presslufthammern im Hintergrund gepaart und einen Takt höre ich auch nicht. Aber sehr experimentell, dass muss man der Dame lassen!

Adidas schnappt sich Dirk Schönberger

Während Adidas derzeit durch die WM2010 Verkaufserfolge feiert, kann „zu Hause“ in Herzogenaurach ein neues Gesicht begrüßt werden. Dirk Schönberger wurde als Kreativdirektor für den Bereich Sport Style verpflichtet. Zu seinem Verantwortungsbereich zählen künftig Marken wie Y-3, Adidas Originals, Adidas SLVR, Porsche Design und Neo.
Herr Schönberger war zuletzt in der gleichen Position bei Joop! tätig. Die Wahl des Designers zeigt das Bemühen des Sportartikelherstellers die unternehmerische Expansion künftig mehr in Richtung Lifestyle zu lenken.

Jaja ich weiß, ziemlich ausführlich die Männer aus Mailand. Aber bei den Herren wird man von neuen Trends noch ein bisschen mehr überrascht… also:
Im Rahmen der Mailänder Modewoche hat sich natürlich auch Gucci die Ehre gegeben. Und was trägt der Gucci-Mann im Sommer 2011?

Pullover mit Wildleder - 70ties Revival

Zweireihige Sakkos für den Gucci-Men

Weiß, navy und braun – die klassische Segelfarbenpalette. Weiterlesen »

Was kann man erwarten, wenn die Tochter von Arthur Miller und Ehefrau von Daniel Day Lewis ihren eigenen Roman fürs Kino adaptiert, dabei selbst Regie führt und Nebenrollen mit großen Stars wie Julianne Moore, Monica Bellucci und Keanu Reeves besetzt? Etwas Einzigartiges, Großes oder gar einen totalen Reinfall?
Der Film stellt eine, im vollen Umfang des Wortes, außergewöhnliche Frau und ihre absolute Selbstaufgabe in den Mittelpunkt: Pippa Lee, die von Robin Wright (mit oder ohne) Penn wunderschön dargestellt wird. Sie verzichtet auf übertriebene Dramatik und verhindert dadurch dass der Film ein schnödes Hollywood-Drama wird.

Inhalt:
Bevor Pippa Lee einen 30 Jahre älteren Mann heiratete, zwei Kinder in die Welt setzte und ihren Tageshöhepunkt darin entdeckte, einen seltenen Käse auf dem Wochenmarkt zu finden, war sie Tochter einer Hausfrau, die ihre Stimmungsschwankungen nur noch mit Tabletten ertragen konnte. Mutter und Familie kehrte Pippa in sehr jungen Jahren für immer den Rücken und ließ sich ziellos aber auf exzessive Weise treiben. Eines Tages traf sie den erfolgreichen Verleger Herb Lee, der in ihr einen attraktiven Freigeist erkannte, den er formen und dem er die ersehnte Sicherheit bieten konnte.

Besonders gelungen finde ich neben der Darstellung von „Gossip Girl“ Blake Lively als junge Pippa, dass sich Komik und Traurigkeit im Film die Balance halten und dass selbst Randfiguren erstaunlich interessant gestaltet sind.
Das Ende des Films gleicht meiner Meinung nach leider zu sehr einer Zigarettenwerbung: Liberté toujours…

Mir hat Pippa Lee sehr gut gefallen – aber seht selbst: Bundesweiter Kinostart ist der 01. Juli 2010.

Bilder: www.kino.de