© Helmut Newton

„Der ästhetische Zweck der Sofortbildfotografie ist es, all denen, die ein künstlerisches Interesse an der Welt haben, ein neues Ausdrucksmedium zur Verfügung zu stellen.“ (Edwin Land 1948)

Unser Kulturtipp für den Mai – ab dem 26. diesen Monats zeigt das NRW-Forum Düsseldorf an über 500 Beispielen die Geschichte des Polaroid Films nach. Von Ansel Adams bis Andy Warhol reichen die Bildbeispiele aus der Sammlung des heute untergegangenen Unternehmens. Die Ausstellung kommt passend zum gerade vorherrschenden Polaroid-Revival, der vor allem durch die App Instagram ins Leben erweckt wurde – der Erfolg der App spricht für sich. Manchmal frage ich mich, wer heute noch ungefilterte Bilder auf facebook hochlädt. Das dachte sich facebook wohl auch, als sie die App kürzlich für eine Milliarde Dollar übernahmen… Weiterlesen »

Broschen von Yazbukey

Im Chanel x Colette Pop Up Store in Paris hatte ich bereits das ansteckbare Gesicht von Karl Lagerfeld erspäht. Nun habe ich die kleine poppige Broschen Kollektion von Yazbukey im Cabinet 206 wieder entdeckt. Von Andy Warhol für die Kunstbegeisterten über David Bowie für die Musikfans bis hin Karl Lagerfeld für die Fashionistas, kann man sich eine Ikone des jeweiligen kreativen Bereichs für je 80,-€ anstecken. Ergänzen könnt ihr dies durch den schönen Kussmund für 50,-€ oder die Sprechblase für 80,-€. Weiterlesen »

Brigitte Bardot & Gunter Sachs

Der Begriff Playboy ist heutzutage leider kein gutbesetzter Begriff mehr – ich zumindest verbinde damit chauvinistische Proleten, die weder Stil noch Style haben. Doch es gab andere Zeiten, in denen Playboy ein ehrfürchtiger Begriff war, der für einen spielerischen, aber stilvollen Umgang mit Frauen stand; der einen Mann repräsentierte, den man mit Stolz bewundern konnte. Zu ihnen zählte auch Gunter Sachs, angefangen als deutscher Industriellensohn und Unternehmer, galt er in den 1960ern als einer der großen Playboys – berechtigt. Er war es, der St.Tropez zum Edelstädtchen machte, der mit der vergötterten Brigitte Bardot zusammen war, der in London, New York, St. Moritz mit seinen Freunden Andy Warhol, Yves Klein, Salvador Dali oder Roy Lichtenstein Ausstellungen und glamouröse Partys feierte und nicht zuletzt später selbst Fotograf, Kunstsammler und Dokumentarfilmer wurde. Weiterlesen »

Wie bereits berichtet, liebe ich es wenn Popart-Künstler im Produktdesign tätig werden und unsere gewöhnlichen Verpackungen ganz neu und bunt gestalten. Das Champagnerlabel Dom Pérignon lässt sich vom Vater der modernen Kunst Andy Warhol inspirieren und verändert in einer limitierten Edition das erste Mal in der Geschichte das Aussehen der hübschen Flasche. Leider sind diese trinkbaren Kuntstücke nur in vier Locations aufzufinden, aber wenn man da ist sollte man sich unbedingt eine sichern: Hotel Urban – Madrid, Pacha Club – Ibiza, CDLC – Barcelona und Olivia Valere – Marbella.

P.S….und mir eine mitbringen !?!

Spotted bei iheartberlin: Ein paar Bilder der französichen Streetart Künstlerin Princess Hijab. Die verhüllt ganz einfach die Models auf Werbeplakaten mit einem Tuch um zu vermitteln, dass die Disskussionen über westliche und nahöstliche Werte weitergeführt werden muss. Sehr gelungen, ausserdem liebe ich die künstlerische Arbeit mit Webrung generell (wie z.B. Andy Warhols Campbell Tomato Soup).

Na wer iss’es? Genau, Megan Fox mit Burka
D&G – die zwei heiligsten Körperteile versteckt

Bilder: über iheartberlin.com