therandomnoise.com_Lindbergh_Kunsthalle_Ausstellung_Gaugasian_low

Zum Wochenende stellen wir drei Foto-Ausstellungen vor, die ihr Euch in den kommenden Wochen nicht in entgehen lassen solltet.

Nummer Eins: In der Münchner Kunsthalle sind noch bis zum 27. August in der umfassenden Retrospektive „From Fashion to Reality“ Fotografien aus den letzten vierzig Jahren des deutschen Fotografen Peter Lindbergh ausgestellt. Auf mehr als zweihundert Fotografien geht es natürlich auch um Schönheit, und vor allem, wie der Künstler selbst dazu steht.

„Wenn man die Courage hat, man selbst zu sein, dann ist man schön“ sagt Peter Lindbergh im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung in München.

Weiterlesen »

therandomnoise.com_interview Guillaume Henry Creative Director Nina Ricci_ Ausstellung Andreas Murkudis_1

Nach seinem Studium am renommierten Institut Français de la Mode, arbeitete Guillaume Henry im Designteam von Riccardo Tisci für Givenchy. Nach einem kurzen Intermezzo bei Paula Ka, übernahm er 2009 den Posten des Creative Director bei Carven und war für den Relaunch der Ready-to-Wear Linie verantwortlich. Er war es, der mit seinen Designs Carven zu einem der Labels des modernen French Looks machte.

Seit 2015 ist er für die kreative Leitung von Nina Ricci verantwortlich und zeigt mit der aktuelle Kollektion “La Femme Amoureuse” erstmals eine Ausstellung bei Andreas Murkudis. The Random Noise traf ihn zum Interview, um über seine Vision für Nina Ricci und die Erwartungshaltung an einen neuen Designer in einem bekannten französischen Modehaus zu sprechen. Weiterlesen »

Kreationen aus den Archiven von Jean-Paul Gaultier (links) und Jeanne Lanvin (rechts) werden derzeit in Paris ausgestellt

Auf nach Paris!
Der Grand Palais, wie der Palais Galliera (Teil 1), das Musée des Arts Décoratifs und die Galerie Wide Painting (Teil 2) sind derzeit Grund genug, in unsere liebste Mode-Metropole zu reisen. Weiterlesen »

Lala Berlin Finale | Bild von der Fashion Photo Gallery

Gestern früh um 6:30h ging es nach Paris. Neben Shows, Showrooms und Backstage-Impressionen, bin ich dieses Mal auch für die Ausstellung „Fashion Photo Gallery by OLYMPUS PEN“ vor Ort. Die Pop-Up Galerie zeigt in den kommenden Tagen eine Auswahl aus ca. 60 Fotografien, die von verschiedenen, internationalen Bloggern geschossen wurden – neben meinen Aufnahmen auch Fotos von u.a. Anne (Les Attitudes), Jessie (Journelles) und Mija (Creators of desire). Moodbilder, Streetstyles und Impressionen von der New York oder Berlin Fashion Week geben einen Einblicke hinter die Kulissen der Modenschauen – wie eines meiner Bilder von der Lala Berlin Show im Januar in Berlin.

Fashion Photo Gallery by OLYMPUS PEN
9. bis 11.  März 2015, 11 Uhr – 18 Uhr || 25 Boulevard de Sébastopol, 5th floor – Paris

Aufnahme von David Bowie für das Albumcover von Aladdin Sane, 1973Fotografie von Brian Duffy © Duffy Archive & The David Bowie Archive

Die Stadt ist voll plakatiert mit Postern, an den Kiosken ziert er die Zeitschriftcover und seit heute kann man in seine Lebenswelt eintauchen: die David Bowie Ausstellung ist nach London nun in Berlin angekommen und zeigt bis zum 10.August im Martin-Gropius-Bau den Werdegang des außergewöhnlichen, britischen Künstlers.

In einer kleinen Preview gestern gab es bereits einen ersten Einblick in die unglaublich umfangreiche Ausstellung, für die unbedingt etwas Zeit eingeplant werden sollte. Angefangen mit seinen Inspirationensquellen von Stanley Kubrick und Marshall McLuhan über seinen legendären Auftritt 1972 bei Top of the Pops mit „Starman“ bis hin zu den Höhen und Tiefen seines Alter Egos Ziggy Stardust. Veranschaulicht wird dies durch kleine Bühneninstallationen von Auftritten, den umwerfenden Kostümen, Modellen von Bühnensettings, Fotografien, Bowies Gemälden und ganz persönlichen Unterlagen wie sein Brief an Marlene Dietrich. Weiterlesen »

Ausstellung & Bildband "Dior Legendary Images"

Wie wäre es mit einem Ausflug in die Normandie? Oder genauer gesagt, in das Christian Dior Museum in Granville? Anlass bietet die Ausstellung „Dior Legendary Images“, die vom 3. Mai bis 21. September 2014 in der Heimatstadt von Christian Dior gezeigt wird.

Die Ausstellung ist eine Hommage an die unglaublichen Talente, die das Haus Dior über all die Jahre hinweg geprägt und mit kreiert haben. So zeigt die Sammlung die Bilder der ersten Christian Dior Modenschau, die vom amerikanischen Fotografen Pat Englisch aufgenommen wurden. Oder die legendäre Fotografie von Richard Avedon, als er Dovima 1955 in einem Abendkleid zwischen zwei Elefanten posieren lässt. Jüngere Arbeiten mit Natalie Portman oder Einblicke in das aktuelle Atelier, festgehalten von Patrick Demarchelier, tragen die Gesichte des Hauses bis ins Jetzt. Weiterlesen »

Hermès „Festival des Métiers“ im Hamburg Museum

Einen Kurztrip nach Hamburg habe ich just in diesem Moment in meinen Kalender geschrieben, denn: vom 13. bis 18. Mai öffnet das französische Haus Hermès seine Pforten und gibt Einblicke in die hauseigene Handwerkskunst. Tana-Maria schaute in Paris bereits beim „Festival des Métiers“ hinter die Kulissen von Dior und schwärmt bis heute davon.

In Hamburg bietet nun Hermès einen Einblick in die Herstellung von Taschen, Carrés, Sätteln, Handschuhen und weiteren Lieblingsobjekten des Hauses. Kunsthandwerker, die normalerweise in Paris oder Lyon die Produkte herstellen, zeigen direkt an ihren Werkbänken, welche Fertigkeiten nötig sind, um die Lederwaren und Stoffe in die richtige Form zu bringen. Mit Hilfe eines Dolmetscher können Gäste auch Fragen stellen und vielleicht mal herausfinden, was den Preis der Birkin Bag ausmacht oder warum die Herstellung eines Carré fast zwei Jahre dauert. Weiterlesen »

"A Splash of Marilyn" von Lawrence Schiller

Knallroter Mund, blondes Haar, weibliche Kurven: oben ist Marilyn Monroe so zu sehen, wie man sie heute in Erinnerung hat. Dieses und rund zwei dutzend weitere Bilder entstanden am Set ihres letzten Films „Something’s Got to Give“ im Jahre 1962, wenige Monate später verstarb sie. In der Komödie sollte sie mit Dean Martin ein Ehepaar spielen, ihr unregelmäßiges Erscheinen und Allüren machten aus den gedrehten Szenen jedoch nie einen vollständigen Film.

Und so bleiben von „Something’s Got to Give“ nur die Behind the Scenes-Fotografien von Lawrence Schiller, einem damals erst 25 jährigen Fotograf. Die Berliner Melilli Mancinetti Galerie zeigt aktuell diese letzten Aufnahmen in “A Splash of Marilyn“. In 30 Bilder wird eine Frau portraitiert, die sich mal nackt am Pool räkelt, mal fröhlich in die Kamera lacht und nur in unbeobachteten Momente ihre ernste Seite zum Vorschein kommt. Weiterlesen »

"The Denim Sapiens" Ausstellung in der Biblioteca della Moda, Mailand

Wer uns bei Instagram folgt, hat vielleicht den kürzlichen Abstecher nach Mailand mitbekommen. Anlass der Reise: eine Ausstellung über die Geschichte des Denim. Wofür mein Modeherz nämlich wirklich schlägt, sind nicht nur die Schauen, neuen Kollektionen und junge Designer, es sind vorallem die Einblick in Produktionsstätten und Archive, um den Ursprung von Marken kennen zu lernen, die Stoffe und Handarbeit dahinter zu verstehen und die Geschichte samt der kreativen Köpfe zu begreifen. In diesem Sinne konnte man hier schon Berichte zur „As Seen By“ Ausstellung von Dior in Hong Kong lesen, zum 60 jährigen Chloé-Jubiläum im Pariser Palais de Tokio Museum, dem Espace Culturel-Ausstellungsraum von Louis Vuitton oder auch einem Abend mit Levi’s samt ältester Jeanshose der Welt.

In Mailand erwartete mich nun „The Denim Sapiens“ von Isko. Den Namen haben die meisten wohl noch nicht gehört, denn der Denim-Produzent agiert vielmehr im Hintergrund, ist allerdings  bereits seit 1904 Hersteller von Jeansstoffe für weltweite Konzerne wie Armani, Closed, Calvin Klein oder Moschino. In Mailand wurde nun die von Isko kuratierte Ausstellung vorgestellt., um einen Einblick in die Innovationen der Vergangenheit zu geben, in die Gegenwart zu gucken und einen Blick in die Zukunft zu wagen. Weiterlesen »

"Lady Dior As Seen By" Ausstellung in Hong Kong

Nach den Dior Boutiquen ging es gestern nachmittag nun zum eigentlichen Anlass meiner weiten Reise: der Eröffnung der „Lady Dior As Seen By“ Ausstellung in Hong Kong. Nach Beijing, Tokyo, Sao Paulo und Mailand, macht die wachsende Sammlung nun hier halt und zeigt sich in großem Taschen-Zelt direkt am Wasser der Stadt.

Doch was hat es eigentlich mit der Lady Dior Tasche auf sich? Der kleine, trapezförmige Begleiter wurde erstmals 1995 vom Hause Dior kreiert, als ein Geschenk von der französischen First Lady an Prinzessin „Lady Di“ Diana im Rahmen einer Cézanne Ausstellung in Paris. Seither ist die Tasche nicht nur ein begehrtes Objekt von modebegeisterten Frauen weltweit, sondern auch eines der prägenden Elemente des Hauses Dior. Weiterlesen »