therandomnoise.com_TheCabochonHotel_Bangkok_Bedroom_room_1

Einige Wochen nach Kikis Besuch in Bangkok, besucht auch ich die thailändische Metropole für einen kurzen Stopp und kam im The Cabochon unter. Der Name The Cabochon übersetzt sich in „geschliffener Edelstein“ – und genau dies ist es, was einen in dem Boutique Hotel erwartet. Mit Liebe zum Detail reduziert man sich auf die Essenz von hohem Hotelkomfort. Unaufgeregt, individuell und vor allem Abseits des Standardluxus.

Unweit des Japanese Village und in einer ruhigen Seitengasse der Hauptader Sukhumvit Road in Bangkok gelegen, besticht das Boutique-Hotel The Cabochon Hotel durch die liebevolle Einrichtung mit Antiquitäten und Kunstobjekten aus der Kolonialzeit sowie einem preisgekrönten authentischen Thai-Restaurant und einem langen Rooftop-Pool. Gegründet und erbaut vom leidenschaftlichen Antiquitätensammler und Interior Designer Eugene Yeh, beherbergt es auf drei Etagen nur eine Handvoll liebevoll eingerichteter Hotelzimmer sowie zwei Apartments zur Langzeitmiete. Weiterlesen »

therandomnoise.com_travel_moevenpick hotel bangkok_lobby

Sàwàddee ká Bangkok! Meine erste Reise nach Thailand startete mit dem Besuch der Metropole, die für Streetfood Märkte und das wohl lebendigste Nachtleben in Asien bekannt ist.

Die Unterkunft und Basis, um die neue Stadt kennen zu lernen, liegt zentral im Stadtviertel Sukhumvit: das Mövenpick Hotel Bangkok Sukhumvit 15. Durch den großzügigen Eingangsbereich mit Marmorelementen, gelangt man in die Halle mit Holzmöbeln, seidenbezogenen Kissen und exotischen Pflanzen, die direkt das Urlaubsgefühl beleben. Die großzügigen Zimmer mit Klimaanlage (essentiell bei knapp 40 Grad im März) bieten gemütliche Betten und ein offenes Badezimmer. Zum Frühstück gibt es frische Früchte und lokale Delikatessen, die besten Drinks lassen sich abends auf der Dachterrasse mit Blick über die Stadt genießen. Tagsüber können sich die Gäste hier im Pool abkühlen und auf den Liegen chillen, für Sportliche gibt es hier zudem ein Fitnessstudio. Weiterlesen »

Stretsis

Heute möchten wir Euch gern ein Label vorstellen, das uns aufgefallen ist: Der Name des thailändischen Labels Stretsis, welches ich in der Boutique Lady Jane auf der tollen Rue du Bac in Paris entdeckt habe. Stretsis bedeutet soviel wie ‚sisters‘ rückwärts und genauso naiv-verspielt wie das beliebte Wortspiel aus Kindertagen ist auch die Mode von Stretsis. In Bangkok gehört das Label schon zu den ganz Großen, habe ich mir sagen lassen, und auch in LA und Tokyo erfreuen sich die Kleider und Accesoires aus der Feder der Designerin Pim Sukahuta seit mehreren Jahren reger Beliebtheit. Und wie es das Schicksal so will, kommt die Designerin im Februar bei ihrem ersten Deutschlandtrip in das beschauliche Düsseldorf. Weiterlesen »