Im Interview: Designerin Marina Hörmanseder

Auf der Berlin Fashion Week wurde viel über den Weggang der großen Marken geredet – über Hugo Boss, Escada, René Lezard oder Strenesse. Doch dies macht Platz für die jungen Talente der deutschen Modebranche und legt den Fokus auf innovative, neue Labels. Neben den festen Vertreter wie Kaviar Gauche oder Lala Berlin, die bereits Kollektionsjubiläen feiern, fand man im diesjährigen Schauenplan vorallem neue Namen. So auch Marina Hörmanseder, eine Österreicherin, die an der Berliner Esmod sowie im Atelier von Alexander McQueen lernte und mich bereits mit dem Lookbook ihrer Abschlusskollektion begeisterte.

Auf dem Runway dann ihre neue Kollektion: Skulpturelle Lederaccessoires gepaart mit langen Mänteln, weichen Stoffhosen und feinen Bodys. Der Stylist von Lady Gaga saß in der ersten Reihe, Sängerin Eve trägt bereits ihre Korsetts. Doch die Mode der jungen Designerin sieht nicht nach einmaligem Promi-Hype aus, sondern ist ein solider und gelungener Mix aus extravaganten Show-Pieces und hochwertigen, tragbaren Stücken.

Direkt nach ihrem Laufstegdebut treffe ich Marina für ein Interview. Mit ihrem wunderbaren österreichischen Akzent erzählt sie von ungewöhnlichen Inspirationen, der Herausforderung ein Unternehmen zu führen und den Stil ihres jungen Labels. Weiterlesen »