Best of Shopping in NYC

Eigentlich ist es ein wenig ambitioniert, einen Best-of-irgendwas Guide über New York erstellen zu wollen. Auch beim Thema Shopping ist das nicht anders. Wo fängt man an? Bei den großen Kaufhäusern? Wie wichtig sind eigentlich Kleidungsläden, die es ohnehin schon in Europa gibt? Und warum ist es eigentlich ein Best of? Eigentlich ist es immer nur ein kleiner Ausschnitt, ein gesammelter Schnipsel, der heute aktuell ist. Trotzdem möchten wir unsere subjektiven Tipps, eine wirklich Mini-Auswahl, hier vorstellen. Für alle, die ein paar Tage oder länger in New York sind und diese Adressen vielleicht noch nicht kennen.

Weiterlesen »

You Are Here

Jungs und Mädels, es wird Zeit die iPhones und Blackberrys und was weiß ich welche technischen Wunderwerke wieder einzustecken und sich auf andere Dinge – zumindest bei der Suche nach Orten – zu verlassen. Die New Yorker Designerin Sara Pfau präsentiert in ihrer großartigen Schmuckkollektion „Maps“ Ketten mit Anhängern in Form der Stadtbezirke von New York! Anstatt mit dem Finger auf dem Display „rumzutouchen“ dürft ihr jetzt an schöne Ketten greifen und ganz altmodisch sagen/zeigen „YOU ARE HERE“.

Bild: sarapfau.com

Endlich kam der erlösende Anruf von Apple und ich durfte meinen Laptop – nachdem er letzte Woche spontan und ohne Vorwarnung seinen Geist aufgegeben hat – abholen. Anbei Bilder vom Flohmarkt in der Williamsburg Savings Bank. Das – von der riesigen Lobby bis zum alten Tresorraum – unfassbar schöne Gebäude (welches mehr an eine Kathedrale als an eine Bank erinnert) beherbergt den Brooklyner Flohmarkt in den Wintermonaten. Es gibt Vintage-Kleider, Schmuck, Schuhe, Taschen und alles erdenklich andere zu shoppen.

Williamsburg Savings Bank

Weiterlesen »

Eines heißen Sommers im Jahr 2008 in Brooklyn gründete das Pärchen Stephanie Jurist und Patrick Rood den Online-Shop In Your Closet, um etwas Geld nebenher zu verdienen. Daraus entwickelte sich allerdings bald eine ausgewachsene Online-Präsenz bzw. „a complete online shopping experience“, die man durch Pop-Up Sales in Lofts auf der Lower East Side und in leerstehenden Läden in Williamsburg – wo denn auch sonst, oder?! – ebenso Offline erleben konnte/kann. Zu erstehen gibt es neben Vintage-Stücken und Designer-Kleidung auch Haushaltsgegenstände, die die beiden von den Flohmärkten des Landes, Ebay und sogar Craigslist zusammentragen. Folgende Marken sind zu finden Diane von Fürstenberg, Margiela, Bottega Veneta, Chanel, Galliano, D&G, etc. Stephanie Jurist hat während ihrer Zeit bei Matthew Williamson und Patricia Field sicherlich ein Auge für besonders individuelle Funde entwickelt – überzeugt euch selbst: inyourclosetnyc.com.

In Your Closet NYC

Weiterlesen »

Manchmal endet ein einfaches „Kommste morgen mit zu nem Konzert? Da spielt ein Typ, den ich aus New York kenne.“ in einem grandiosen Abend. Ich gebe zu, dass mich eher der New York-Faktor und die Tatsache das eben dieser Typ mit Adrian Grenier in der Band The Honeybrothers spielt dazu gebracht haben bei strömendem Regen die Wohnung zu verlassen. Allerdings brauchte Andrew nur einen Song um mich zu überzeugen – zudem war er mit Gitarre, Banjo und Mundharmonika quasi eine (beeindruckende) One-Man-Band.

Und das sagt Das Musikmagazin über Andrew:

Der New Yorker Singer-Songwriter Andrew Vladeck verbindet in seinen Liedern moderne und traditionelle Klänge mit Texten, die sowohl feinsinnig und gefühlvoll als auch mit schwarzem Humor gewürzt sind. Geborgen in der Tradition der amerikanischen Liedermacher unterstreicht Vladeck durch das Verstärken der klassischen Instrumente der Folk Musik – Banjo, Gitarre, Mundharmonika – und Effekten aus dem Indie Rock seinen ganz eigenen Stil. Das Album The Wheel ist im Frühjahr in Europa erschienen. Mit dem darauf vertretenen „The Songs You Inspire“ erspielte Vladeck sich den ersten Platz in der „International Songwriting Competition“.

Hier gibt es weitere Tourdaten!

Andrew Vladeck

Weiterlesen »

Die beiden Designerinnen Sophie Buhai und Lisa Mayock haben sich im zarten Alter von 17 Jahren in ihrer Heimat Kalifornien kennengelernt und beschlossen gemeinsam die berühmte Parsons School for Design zu besuchen – wie vor ihnen bereits Zac Posen und Proenza Schouler. Aus heutiger Sicht ist es ironisch, dass die beiden nicht zur Abschluss-Show ihres Jahrgangs 2003 zugelassen wurden. Genau deshalb haben sie nämlich beschlossen selbst etwas auf die Beine zu stellen und haben insgesamt 12 Looks im Wohnzimmer ihrer Brooklyner Wohnung genäht  – damit war Vena Cava* geboren.

Bereits im Dezember 2006 wurde die Marke von der Ecco Domani Fashion Foundation ausgezeichnet. 2007 und 2008 folgten Nominierungen für den Vogue/CFDA Fashion Fund Award. Diesen Herbst wird es zudem eine preisgünstigere T-Shirt-Linie namens Viva Vena geben. Die Kollektion beinhaltet ausschließlich Shirts, Tank-Tops und Kleider, unter anderem aus Organic Cotton und Jersey – unter $200. Gut, $200 für ein T-Shirt sind jetzt nicht wirklich ein Schnäppchen, aber bei Vena Cava bekommt man wirklich etwas Besonderes für sein Geld. Alle Prints werden von Hand gefertigt, es kommt kein Photoshop oder ähnliches zum Einsatz. Die Designerinnen legen Wert auf Understatement – simple Designs, elegante und zugleich tragbare Kleidung mit originellen und einzigartigen Details. Sie lassen sich oft und gerne von Vintage-Kleidung, Kunst jeglicher Art sowie Trips nach Indien und ägyptischer Geschichte inspirieren.

lisa mayok und sophie buhai

Für diesen TwoForFashion Beitrag haben Kathrin und ich die beiden Ladies bei ihrer Trunk Show – bei Barneys – im November 2009 getroffen. Sie waren ausgesprochen nett und witzig und man hatte bereits nach wenigen Momenten das Gefühl sich mit Freundinnen zu unterhalten – klingt jetzt kitschig, ist aber so.

Warum kommt der Eintrag genau jetzt? Vergangenen Donnerstag habe ich Vena Cava während der Fashion´s Night Out – hier, hier und hier – im Sortiment des Departmentstores Cabinet wieder gefunden und mich wie Bolle darüber gefreut.

Anbei ein kleiner Einblick in die Fall Collection 2010:

Vena Cava Fall 2010

Weiterlesen »