Letzte Woche erzählt ich in meiner #faceforward Geschichte Teil I, wie ich mit dem Bloggen begann. In Teil II geht es nun um die Entwicklungen in den letzten 12 Monaten, meine neue Agentur und wie man eigentlich eine eigene Firma startet.

Im Sommer 2014 fing mit dem erfolgreichen Ende meines Studium ein neuer Abschnitt an. Während meines Studiums und vor allem letztes Jahr lief es sehr gut mit dem Bloggen. Ich arbeitete zwar sehr viel dafür neben der Uni, stieg manchmal morgens um 7 Uhr irgendwo in den Flieger, um um 10h wieder im Vorlesungssaal zu sitzen, aber ich konnte somit viel sehen, reisen und ein Netzwerk aus Kontakten und meine Selbstständigkeit aufbauen, die die Basis für das ist, was ich jetzt tue. Weiterlesen »

Es ist nun gut fünf Jahre her, da schlug ich meinen Laptop das erste Mal auf und fing an zu bloggen: über Mode, Designer, Städte und was mir so gefiel. Oft werde ich in Interviews oder für Bachelorarbeiten gefragt: Warum hast du mit dem Bloggen angefangen? Wie wurde er „erfolgreich“, oder sagen wir mal besser, so profitabel, dass ich mein Studium davon finanzieren konnte und mit einer Agentur sowie Marken zusammenarbeite, die ich wirklich schätze? Wie ich aus dem Wissen meinen heutigen Job machen konnte? Auf das gebe ich heute und kommende Woche mal eine Antwort, denn im Rahmen aktuellen #faceforward Kampagne hat mich Clinique gefragt dies zu teilen. Das Beautylabel will aktuell eure neuen Projekt unterstützen, will wissen, was ihr vorhabt und wofür ihr die 5.000,- Euro Preisgeld benötigt (hier könnt ihr euch Idee vorstellen). Als kleine Motivation berichte ich heute von meinen Anfängen und ersten Schritten in die Selbstständigkeit. Weiterlesen »

Top 5 Beauty Lieblinge im Februar

Bei den Preisen von manchen Kosmetikartikeln fällt einem manchmal die Kinnlade runter. Aber der Preis wird nicht – wie auch ich einst annahm – durch den reinen Labelnamen gerechtfertigt wie es in der Mode manchmal der Fall ist, sondern bei guten Produkten durch die Inhaltsstoffe und die Forschung, die dahinter steckt.

Durch eure Reaktionen auf die Beauty-Beiträge in den vergangenen Monate haben wir bemerkt, dass euch das die Tipps und neuen Produkte wohl auch sehr interessieren. Verständlich – denn 30,-€ für eine Creme auszugeben, wenn sie nicht ihren Zweck erfüllt, ist immer ärgerlich. Und auch die 10,-€ für einen neuen Nagellack sollen gut investiert sein. Als kleinen Einblick in meine Auswahl von neuen, alten oder wiederentdeckten Produkten, werden ich nun jeden Monat die „Top 5 Beauty Lieblinge“ präsentieren. Dort stelle ich Pflegeprodukte und Make-Up vor, welches ich selbst benutze oder neu entdeckt habe, um die Töpfchen und Tuben herauszufinden, die ihr Geld wirklich wert sind. Los geht’s mit fünf Lieblingen, die mich im Februar begleitet haben!

Weiterlesen »

Streetstyle Trend: Pink + Rot

„Dunkelblau geht nicht zu Schwarz“ war einmal das Modecredo. Doch Regeln sind ja bekanntlich da, um gebrochen zu werden und so zeigten die Designer in den letzten Saisons alle Facetten von Blautönen zur Nichtfarbe Schwarz. Und nun kommt die zweite  für nicht mögliche gehaltende Farbkombination um die Ecke: Rot + Pink!

In unsere neuen Kategorie „Streetstyle Trend“ sammeln wir Looks von der Straße und zeigen ein paar Möglichkeiten den Trend selbst zu tragen, die Fotos oben stammen zum Beispiel von den Gästen der Pariser Modewoche im Oktober 2012. Wie lässt sich der farbenfrohe Trend nun bei der alltäglichen Outfitwahl umsetzen? Weiterlesen »

Geschenke für: die beste Freundin

Ein Blick auf den Kalender verrät: nur noch 12 Tage bis Weihnachten! Wer wie ich noch kein Geschenk hat und sich die Massen in den Läden nicht unbedingt antun will, freut sich genau zu dieser Jahreszeit über das reichhaltige Angebot des Onlineshoppings! In unserem kleinen Geschenke-Guide gibt’s nun ein paar Tipps, wie man schnell und einfach ein paar hübsche Präsente für die Liebsten besorgen kann. Weiterlesen »

Beauty: Clinique-Workshop in München

Kann man Haut schön pflegen? fragte 1967 die Beauty-Redakteurin Carol Phillips der amerkanische Vogue in einem Artikel und gab sich ein Jahr später die Antwort: ja, dass kann man! Denn die Grundlage für Schönheit ist schlussendlich eine gesunde Haut! Um diese Prinzipien in die Beauty-Industrie zu transportieren, half sie zusammen mit dem Dermatologen Dr. Orentreich und Evelyn Lauder eine MArke zu entwickeln, die sich das als Aufgabe gemacht hat: Clinique.

Um die Geschichte, Prinzipien und Produkte kennen zu lernen und zu verstehen, lud die Beautybrand zu einem Workshop nach München ein. Denn um unsere Haut, das immerhin größte Organ, richtig pflegen zu können, muss man sich im Klaren darüber sein, dass sie sehr individuell und von Genen, Hormonen oder auch Jahrezeiten abhängig und beeinflussbar ist. Weiterlesen »