Ihr fehlen fünf Zähne und sie ist gerade einmal 12 Jahre alt – dennoch (oder gerade deshalb?!) dürfen wir jetzt wunderschöne s/w-Bilder von Elle Fanning im amerikanischen INTERVIEW Magazine ansehen. Weder die eingenommenen Posen noch das eigentliche Gespräch sind bahnbrechend oder hauen einen vom Hocker, aber die kleine Fanning hat einen unglaublichen Gesichtsausdruck (wahnsinnige Ähnlichkeit mit Carey Mulligan!), der die Bilder trägt. Und es gibt sicherlich nicht viele 12 Jährige, die Größen wie 3.1 Phillip Lim (Bild 01), Valentino (Bild 02) und Chanel (Bild 03) ähnlich lässig und unbekümmert rüberbringen. Was Styling und Red Carpet-Auftritte angeht darf man von Elle Fanning sicherlich noch einiges erwarten, in der Zwischenzeit hat Fashionista die zehn bislang besten Looks der Schauspielerin festgehalten.

Derzeit ist sie in Sofia Coppolas neuem Film Somewhere an der Seite von Stephen Dorff zu sehen. Hier gehts zum kompletten Interview.

Elle Fanning for INTERVIEW 01

Weiterlesen »

Bei Frau Coppola geht gerade so einiges: neben ihrem neuen Film Somewhere (mit Stephan Dorff und Dakotas kleiner Schwester Elle Fanning) und einem (nicht mehr ganz neuen) zweiten Kind hat sie jetzt auch noch ihre Handtaschen-Kollektion für Louis Vuitton erweitert. Wir dürfen uns über mehr Farben und Formen sowie ihre Signature SC bag in Kroko freuen – ich erfreue mich einfach nur an den Bildern….zu mehr reicht es leider nicht.

Bild: www.dailyfrontrow.com

„September Is The January In Fashion.“*

Das die Cover der September-Ausgaben (Modemagazine betreffend) von enormer, wenn nicht sogar universeller Bedeutung sind wissen wir nicht erst seit dem Film The September Issue. Voll bepackt mit den neuesten Trends (und eben soviel Werbung) kommt hier eine kleine Auswahl besonders gelungener und eher unspektakulärer Exemplare.

Dazed hat Jung-Schauspielerin Dakota Fanning – fotografiert von Mark Segal – aufs Cover gebracht. Eins meiner Lieblinge der unten aufgeführten Auswahl, da Dakota nicht direkt in die Kamera blickt und einen doch irgendwie einfängt. Außerdem wurde auf zu viel „Cover-Action“, soll heißen zu sexy, zu viel von allem, verzichtet.

Im Gegensatz dazu steht die deutsche Vogue mit Constance Jablonksi und ihrem an die 80er angelehnten Cover. Das etwas kitschige und zugleich lustige Bild bezieht sich direkt auf die Aussage/Aufforderung in der Headline: Let´s shop!

Emily Blunt (ELLE UK) und Lady Gaga (Vanity Fair) zeigen durch die Aufnahmen ihre Vielseitigkeit. Kein anderes mir bekanntes Bild zeigt Lady Gaga so sanft und doch so „Gaga“ – durch Haare, Nackheit und Make-Up büßt sie nichts von ihrem Image ein. Ms Blunt zeigt sich allerdings erstmals leicht schmollend in sexy Spitze und zieht damit Aufmerksamkeit auf die ELLE UK-Ausgabe und sich selbst.

Die schwedische ELLE hat die Cover-in-Cover-Idee mit Model Frida Gustavsson auf lustige Art und Weise umgesetzt, da Frida in einer Collage des regulären September Covers der ELLE herumspielt – also ihr eigenes Cover zerschnippelt.

Das Titelbild der amerikanischen Vogue hingegen glänzt durch ein über die Maßen fades und einfallsloses Cover. Dabei hätte es aufgrund der Tatsache, dass Halle Berry als erste schwarze Frau seit 1989 das Cover schmückt durchaus Potenzial genug für eine Kult-Aufnahme gegeben…

Bilder: www.fashionista.com

*Zitat aus The September Issue