Film:“Dior and I“

Vor gut zwei einhalb Jahren bekam Tana-Maria einen Einblick in die Ateliers von Dior – am Tag der offenen Tür zeigte das Haus die Werkstätten der Schneider, Uhren- und Taschenhersteller (hier ihr Artikel). Doch wie sieht das Atelier aus, wenn Chefdesigner Raf Simons dort arbeitet, wie gestaltet sich der belebte, kreative Alltag und wie entsteht eine Kollektion?

Im Film „Dior and I“ wird dies aufgezeigt: er portraitiert wie Simons im neuen Haus ankommt, seine erste Haute Couture Kollektion für Dior entwickelt und sein neues Team mit Schneiderinnen kennen lernt, die teilweise über 40 Jahre für Dior tätig sind. Hinzu kommen Bilder aus dem reichhaltigen Archiv des Hauses, die Simons in seiner Arbeit als neuer Artistic Director inspirieren. Weiterlesen »

Wunderkind Spring/Summer 2014

In der Reihe  „Deutschland, deine Künstler“ porträtierte die ARD Größen unseres Landes: Künstler Markus Lüpertz, Schriftstellerin Herta Müller, Schauspieler Klaus Maria Brandauer oder zuletzt Musiker Xavier Naidoo. Gestern Abend wurde nun der Lebensweg von Wolfgang Joop aufgezeigt: angefangen mit einer Pelz-Modenschau in den 70ern in New York, machte er sich schnell einen Namen als internationaler Designer und war mit seinem Label Joop! von Parfum über Krawatten und Männer- sowie Frauenkollektionen weltweit auf den unterschiedlichsten Märkten vertreten.

Nach dem kommerziellen Rausch, zieht er sich zurück und setzt all seine Muße in sein Label Wunderkind. Man begleitet Joop bei der Entwicklung der aktuellen Spring/Summer 2014 Kollektion und sieht dabei einen Mann, der mit fast 69 Jahren noch immer sehr wach, klug und wortgewandt redet. Zu Wort kommen auch viele Freunde und Weggefährten, darunter seine Tochter Florentine, Model Nadja Auermann, seine aktuelle Muse Sara oder Christiane Arp, die Chefredakteurin der deutschen Vogue. Die komplette Dokumentation findet ihr in der ARD Mediathek.

Foto via Wunderkind Presse

Film-Tipp: "The Bling Ring" von Sofia Coppola

Wir stellen uns eine Gruppe Teenager in L.A. vor, die den Lebensstil von Paris Hilton, Lindsay Lohan, Lauren Conrad oder Orlando Bloom so faszinierend finden, dass sie bei ihren prominenten Vorbildern einbrechen, Nächte in den Häusern verbringen, dort wilde Partys feiern und den Reichtum gleich mitgehen lassen. Hört sich wie ein Film an? Ja, unter anderem. Denn bei dieser Geschichte handelt es sich a) um den neuen Streifen „The Bling Ring“ von Sofia Coppola und auch b) um die wirklich realen Gegebenheiten, die Grundlage für ihr Drehbuch waren. Weiterlesen »

Filmtipp: Gunter Sachs - Der Gentleman-Playboy

Er hat St.Tropez, Sylt oder St.Moritz entdeckt und sie zu den Hotspots in Europa gemacht, er verführte Brigitte Bardot und prägte den ursprünglichen Begriff des Playboys mit riskanten Unternehmungen wie Autorennen durch Monaco oder Bob fahren mit dem Kopf vorweg: Gunter Sachs. Doch er hatte auch eine sehr familiäre Seite, kümmerte sich um seine erst Frau, als sie an Krebs erkrankte und nutzte sein großes Vermögen, um mit Freunden die Welt zu bereisen und Künstler, wie den jungen Andy Warhol, zu unterstützen. Dass mich dieser Mann fasziniert, indem er mit wenige anderen den Begriff Gentleman und zugleich Playboy prägte, schrieb ich bereits hier. Gestern Abend lief nun die Dokumenation über der vor knapp zwei Jahren verstorbenen Sachs, die einen Einblick in die aufregendsten Jahres als Lebemannes gibt. In den kommenden sechs Tagen noch in der ARD Mediathek anzusehen.

Berlinale 2013: Samsung Smart Film Award

Die Berlinale ist in vollem Gange und am Wochenende guckte Carolin, die bereits schon öfters für The Random Noise unterwegs war, bei der Verleihung für junge Filmschaffende von Samsung vorbei:

Das Berlinale-Fieber ist wieder ausgebrochen und da lässt es sich auch der neue Sponsor Samsung nicht nehmen bei dem ganzen Glanz und Gloria mitzumischen und veranstaltet den ersten Smart Film Award, bei dem sechs kreative Nachwuchsregisseure nur mit der Samsung Galaxy Kamera bewaffnet, zeigen, dass es nicht immer einer aufwendigen Materialschlacht bedarf um tolle Filme zu produzieren. Bei der Premiere am Samstag im kultigen Babylonkino waren deshalb Größen wie Wim Wenders, Jürgen Vogel und Jessica Schwarz dabei und sogar Festivalleiter Dieter Kosslick gab sich die Ehre. Weiterlesen »

"Diana Vreeland - The Eye Has To Travel"

Sie prägte als eine der wichtigsten Redakteurinnen das Erscheinungsbild von der US-Vogue und Harper’s Bazaar, war eine gute Freundin von Coco Chanel und arbeitete mit Richard Avedon, als dieser gerade mal 20 war. Die Rede ist von Diane Vreeland, ein Urgestein der Modegeschichte, die 40 Jahre lang die genannten amerikanischen Modemagazine gestaltete und mit ihrer kreativen Ader sich immer wieder traute Grenzen zu überschreiten. In der morgen erscheinenden Vogue liegt nun die Dokumentation „Diane Vreeland – The Eye Has To Travel“ mit bei, die ich euch wärmstens ans Herz legen möchte.

Von Gesprächen in ihrem Wohnzimmer über Fotos, als sie mit 20 zu Josephine Baker in Harlem tanzend zeigen, bis hin zu ihrer legendären Kolumne „Why don’t you..“, zeigt der Film eine Frau, die die Romantik und den Spaß in die Mode brachte. „Gibt es jemanden, der Ihre Idee vom perfekten Stil verkörpert?“ wird sie in einem Interview mal gefragt. „Ein Rennpferd, das freigelassen wird, hat etwas, das sonst niemand hat“. Eine ungewöhnlich und sehr smarte Antwort zugleich – typisch Vreeland eben.

Den Trailer könnt ihr bereits auf der Vogue Website hier sehen, die Februar-Ausgabe inkl. DVD gibt es ab morgen zu kaufen.

St.Tropez an der französischen Riviera: während es heute mit Chartliedern über den dortigen Champagnerverbrauch besungen wird, war es einst in den ’50er Jahren nur ein kleines, verschlafenes Fischerörtchen. Erst eine gewisse Brigitte Bardot machte den Ferienort ihrer Kindheit der Öffentlichkeit zugänglich. Das kleine sonnige Städtchen avancierte in den ’60ern zum Knotenpunkt der Freiheit, brachte charmante Playboys wie Gunter Sachs und Musikgrößen wie Pink Floyd oder John Lennon zusammen und förderte eine Bewegung, die ihrer Zeit immer etwas vorraus war.

Diese elegante und glamouröse Aufbruchstimmung portraitiert Arte nun in der gelungenen Dokumentation“Strände der Sixties“, von der ich hin und weg bin. Fast lässt sie mich wünschen einmal in dieser wundervollen Zeit gelebt zu haben.

Filmfestival in Babelsberg: sehsüchte 2012

Der Deutsche Filmpreis wird zwar erst morgen verliehen, bereits seit gestern liegt der mediale Fokus aber wieder ein bisschen mehr auf dem Film. Denn in Babelsberg eröffnete am Dienstag Abend das 41. sehsüchte Filmfestival, das internationale Studentenfestival der Filmhochschule HFF Konrad Wolf, einer der besten Filmhochschulen Deutschlands und Brutstätte der kommenden deutschen Filmpreis- und Oscarpreisträger.

Geleitet wird die Filmwoche von den Studenten der Filmproduktion, die sechs Tage  mit neuen Filmen, Panels und einem aufwendigem Rahmenprogramm mit dem Fokusthema Nachhaltigkeit füllen sowie natürlich die Preisverleihung in den 14 Kategorien betreuen. In diesem Jahr wurden sage und schreibe 1.300 Filme aus über 69 Ländern eingereicht, bis Sonntag Abend könnt ihr nun die besten 130 in kleinen Programmen sehen, die nach bereits bekannten Kinofilmen benannt sind. „Into the Wild“ zeigt am Samstag beispielsweise Werke, die die Themen Wildnis, Raum und Grenzen thematisch behandeln. Oder „Zusammen ist man weniger allein“ die Problematik der Einsamkeit – mal amüsant, mal mitfühlend umgesetzt. Weiterlesen »

The September Issue - ARTE - 20:15 Uhr

Wie die DVD mit der VOGUE-Doku „The September Issue“ im Regal meines Freundes landete, weiss keiner mehr so genau. Auf jeden Fall habe ich sie mir ganz schnell dort herausstibitzt um den Film erst mit offenem Mund selbst anzusehen, dann mit meinem Kolleginnen aus der Redaktion in der ich zu der Zeit arbeitete, danach noch einmal mit Freunden…Mein Freund vermisste die DVD glaube ich auch nicht….Falls schon, kann er ja heute Abend auch ARTE schauen.

Weiterlesen »

Die Show der Chanel Cruise Collection 2012 fand ja bereits letzte Woche im wunderschönen Antibes statt. Aber Chefdesigner Karl Lagerfeld wäre nicht Chefdesigner, wenn ihm für eine neue Kollektion eine Runwayshow allein reichen würde. Wieder einmal hat er sich an ein kleines Drehbuch gesetzt und den passenden Kurzfilm „The Tale Of A Fairy” gedreht, in dem die verträumten neuen Kleider präsentiert werden. Erneut setzt der Kaiser dazu seine Model-Lieblinge ein, diemal mit im Boot sind Amanda Harlech, Kristen McMenamy, natürlich Freja Beha Erichsen und Baptiste Giabiconi, Brad Koening, Bianca Balti, Jake Davies, Mark Vanderloo, Oriol Elcacho, Sebastien Jondeau, Seth Kuhlmann und der Filmstar Anna Mouglalis.