therandomnoise.com_grey goose_bouglangerie francoise_Die Boulangerie von Grey Goose in der Friedrichstraße 124 in Berlin

Bonjour François! Auf der Friedrichstraße eröffnete gestern Abend ein Stück Frankreich in Berlin: die Pop-Up Boulangerie François von Grey Goose. Vier Tage lang lädt die blaue Bäckerei zu französischen Köstlichkeiten ein.

Die Verbindung von Bäckerei und dem Wodkahersteller? Zum einen ließ sich Gründer François Thibault von den Backzutaten inspirieren. Das franzöische Winterweizen aus der Picardie ist eine erstklassige Sorte, die die besten Bäcker und Konditoren Frankreichs zum Backen ihrer Brote verwenden. Dieses Weizen wird zur Herstellung des Grey Goose Wodkas verwendet und nun auch für die Brote, die ihr in der Boulangerie bekommt. Weiterlesen »

therandomnoise.com_all about raw juice berlin_detox health food_test_

Detox? Nein, das mach ich nicht. Ich liebe einen guten Café und Croissant am Morgen, würzigen französischen Käse und italienischen Wein. Ich hatte immer das Gefühl: ich lasse mir doch nicht nehmen, was mir Lebensfreude bringt. Außerdem ernähre ich mich relativ gesund und habe vor einem halben Jahr schon das rauchen aufgehört. Als mich das Team von All About Raw jedoch vor einiger Zeit fragte, ob ich eine Detox-Kur einmal testen möchte, sagte ich spontan zu, da ich die Säfte bereits kannte und mir vor allem der Geschmack zusagte. Ich durchstöberte die Website und entschied mich für die 6-Tage-Kur „Wake Me Up all about RAW!“ – so schwer konnte eine Woche ja nicht sein! Wie’s war? Die Höhne und Tiefen jetzt hier in meinem Erfahrungsbericht: Weiterlesen »

Geschmack in jedem Sinn - unsere Auswahl an Foodblogs

Es ist zwischen Weihnachten und Neujahr, eigentlich dreht sich alles nur ums Essen (und Spazierengehen mit der Familie) und ja, wir setzen da noch einen drauf!

Wir widmen uns der Kreativität, mit der man es sich zuhause richtig schön machen kann. Und das beste: Anders, als beim eigenen Outfit, haben auch andere etwas davon. Schönes Essen ist zum Teilen da. Zur Kommunikation, zum gemeinsamen Genießen. Also unabdingbar für das Gefühl dieser Tage zwischen Weihnachten und Neujahr.

Wir haben daher unsere Lieblings-Foodblgs für Euch zusammengestellt. Viel Spaß!

Weiterlesen »

Winterliche Mandarinen-Drinks von Hannah Schmitz

Unsere heutige Gastbloggerin Hannah hatten wir gestern ausführlich im Interview vorgestellt. Zum vierten Advent teilt Sie mit Euch einen köstlichen Drink für die Festtage – auf Basis von Mandarinen. Welche Zutaten also unbedingt auf die Festtags-Einkaufsliste sollten, erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest… Weiterlesen »

Food-Bloggerin und Creative Hannah Schmitz

Zum letzten Advents-Wochenende haben wir uns etwas ganz Besonderes für Euch ausgedacht – Die kommenden Tage drehen sich ums Zuhause und ums Fernweh, um gutes Essen und das tolle Gefühl, es sich schön zu machen. Natürlich auch um Reisen, um inspirierende Menschen – weltweit. Beginnen möchten wir mit Hannah Schmitz. Sie ist das beste Beispiel für das, was passieren kann, wenn man seinem Herzen folgt.

Von Kindesbeinen an eine Genießerin, gewann sie während ihres Grafikdesignstudiums die Kochschows das ‚Perfekte Dinner‘, ‚Unter Volldampf‘ und ‚Kochchampion‘.  2009 startete sie ihren ersten Kochblog, der stark durch ihren japanisch-rheinischen Hintergrund geprägt wurde. Man las dort über leckere Macarons, bevor sie in aller Munde waren. 2011 zog sie mit ihrem Mann nach New York und arbeitete als Food Consultant bei The Jewels of New York, unter anderem für Kunden wie Mac Cosmetics, West Elm und Design Sponge. Mittlerweile ist sie Mama und zurück in ihrer Heimatstadt Düsseldorf. An einem Dienstagmorgen empfing sie uns in ihrer Loftwohnung und erzählt aus ihrem Leben. Dabei geht es auch darum, was passiert, wenn man nicht den leichtesten Weg wählt. Wenn man sich, anstatt auf dem heimischen Erfolg auszuruhen, nach neuen Grenzen und Herausforderungen sucht.

Weiterlesen »

Frühstücken in Paris

Kiki’s Lieblings-Frühstückscafé ist la das Café Fleury in Berlin, wie sie Euch hier schon einmal vorstellte. Dort gibt es nämlich unheimlich gute Croissants und Cafe au Lait – wie man es in Frankreich halt mag. Und wo gehen wir in Paris so hin, wenn wir  kein Blätterteig-Gebäck haben wollen? Ins MMMMozza, Nanashi, Tartes Kluger, der Rose’s Bakery oder auch ins Cojean. Letzteres ist eine Kette, die bereits morgens kreative Mini-Birchermüslis und frischgepresste Säfte anbietet. Alle anderen Adressen findet ihr hier in meinem Artikel für LigaStudios. Und nicht vergessen: Im September heisst es bei The Random Noise wieder: Paris Fashion Week! Weiterlesen »

Restaurant Tipp in Berlin: Hartweizen

Wenn der Italienurlaub noch eine Weile hin ist, man sich aber trotzdem nach einen abendlichen Kurztrip in das Land der Pizza und Pasta sehnt, geht’s – ganz klar – zum Italiener um die Ecke. Ein ganz bezauberndes Exemplar ist das Hartweizen, seit knapp einem Dreiviertel Jahr ist es im weißen Haus der Torstraße 96 zu finden und bietet hausgemachte Köstlichkeiten. Was wir an diesem Sommerabend bestellten und warum es dort so schön ist, erfahrt ihr in meinem Artikel auf dem Hallhuber Styleblog.

Ein Tag in...Tel Aviv

Die erste ! Mit 25 Jahren hat sich eine Freundin von mir verheiratet. Dazu lud sie uns alte Schulfreunde nach Tel Aviv ein – und somit konnte ich mich zum ersten Mal in die wohl westlichste Metropole des nahen Ostens machen. Falls ihr die Gelegenheit habt, einmal nach Tel Aviv zu reisen sind hier ein paar Ideen, was man dort in 24 Stunden so alles anstellen kann. Die Bilder dazu habe ich rund um den täglich stattfindenden Markt Carmel (Shuk Ha’Carmel) geschossen. Weiterlesen »

Secret Sensations von Häagen-Dazs

Anstelle von Ostereiern, brachte der Osterhase (in Gestalt des netten Postboten) eine etwas andere, aber trotzdem köstliche Überraschung: Eine schwarze Samtbox von Häagen-Dazs, in der sich zwei leckere Sorten der neuen Secret Sensations Serie fanden und das Osterdinner zu zweit gleich doppelt versüßten.

Zum einen Crème Brûlée, Karamellstückchen in sahniger Vanille mit einem flüssigen Karamellkern und als zweiten Geschmack Chocolat Fondant, Schokoladeneis mit Kuchenstückchen und einem Kern aus Schokoladensauce. Die hübsche Zeichnung dazu hat übrigens die junge Berliner Künstlerin Sophie Holstein illustriert. Merci für dieses himmliche Dessert! Weiterlesen »