H&M x Maison Martin Margiela

Die Fotos des beeindruckenden Gebäudes in der Beekman Street 5 in New York liefen gestern Nacht bereits über den Newsticker bei Instagram, Twitter & Co. . Denn für die Präsentation der H&M x Maison Martin Margiela Kollektion hatte sich das schwedische Modehaus den Saal mit neun offenen Stockwerken ausgesucht und zeigte die Linie in einer Kunst- und Tanzperformance von der Choreografin Anne Teresa de Keersmaeker.

Dieses Spektakel ließen sich natürlich auch die Prominenten der Stadt nicht entgehen: Kanye West, Mena Suvari, Chace Crawford, Alan Cumming, Helena Christensen, Julianne Moore, Selma Blair, Doutzen Kroes und Modeikone Sarah Jessica Parker waren unter den Gästen und – wie ihr im Video anbei sehen könnt – waren alle hingerissen vom ungewöhnlichen Ort und der Kollektion. Weiterlesen »

Spätestens seit ihrer Performance in „A Single Man“ und ihren Bulgari-Anzeigen hat mich Julianne Moore in ihren Bann gezogen und begeistert immer wieder mit ihrer wundervollen, klassischen Eleganz. Jetzt stand sie für Talbots´ Spring 2011 Campaign vor der Kamera von Mert & Marcus und – wie war es anders zu erwarten? – sieht großartig aus. Ihre Vorgängerin bei Talbots war übrigens Linda Evangelista.

Julianne Moore for Talbots

Weiterlesen »

Man kann guten Gewissens behaupten, dass Tom Fords S/S 2011 Womenswear Show mehr als gehyped wurde. Ewig (so erschien es mir zumindest) gab es weder Bild- noch Videomaterial der Präsentation. Dann veröffentlichte Harper´s Bazaar UK die ersten Bilder, Julia Restoin-Roitfeld blickte vom Cover des V Magazines in einem Kleid der S/S 2011 Collection – genauso wie Emily Blunt vom Titelbild der Harper´s Bazaar UK. Nun ist Filmmaterial aufgetaucht, dass die mit Stars prall gefüllten Reihen der sehr intimen Fashion-Show in New York zeigt. Das herrliche daran: sowohl die geladenen Gäste als auch die Models scheinen großen Spaß an der gesamten Präsentation zu haben und genießen das Vorführen der Entwürfe sichtlich.

Unglücklicherweise springt Terry Richardson – immer auf der Suche nach dem perfekten Bild – ständig vor der Kamera herum. Zu hören gab es während der Show übrigens “Pretty Babies” von Model Karen Elson, die selbst mitgelaufen ist.

Weiterlesen »

Pirelli 2011

Heute öffnen wir unsere Adventskalender – Karl Lagerfeld hingegen eröffnete uns schon gestern den Kalender für 2011 in Moskau. Nicht irgendeinen, sondern den Pirelli Kalender, der jedes Jahr von einem namenhaften Fotograf geschossen wird und dessen Exemplare nur ausgewählten Persönlichkeiten zugeschickt werden. Als Nachfolger von Terry Richardson, der eher auf natürlich Aufnahmen setzte, legte Lagerfeld mit dem Thema der griechischen Mythologie einen stilvollen göttlichen Grundstein. Auf 36 Bildern sind die bildhaften Götter unserer Zeit – begandete Models & Schauspieler – abgelichtet. Mit dabei:   Weiterlesen »

Ach ja, der Mann kann einfach. Die Tom Ford Spring 2011 Collection ist Fords Rückkehr zur Damenmode und wurde nur einem sehr ausgewählten Kreis – ausschließlich 100 Redakteuren – präsentiert. Beyonce, Julianne Moore und Lauren Hutton schritten übrigens über den Laufsteg. Er will sich auch weiterhin die Exklusivität seiner Linie sichern und verzichtet daher auf außenstehende Investoren und großes Tamtam um die Kollektion herum. Allerdings darf man sich in der Dezember-Ausgabe der Vogue die ersten Teile genauer ansehen. Ganz nebenbei schreibt er zur Zeit am Drehbuch zu einem neuen Film – einer Komödie…

Tom Ford Spring 2011

Weiterlesen »

Was kann man erwarten, wenn die Tochter von Arthur Miller und Ehefrau von Daniel Day Lewis ihren eigenen Roman fürs Kino adaptiert, dabei selbst Regie führt und Nebenrollen mit großen Stars wie Julianne Moore, Monica Bellucci und Keanu Reeves besetzt? Etwas Einzigartiges, Großes oder gar einen totalen Reinfall?
Der Film stellt eine, im vollen Umfang des Wortes, außergewöhnliche Frau und ihre absolute Selbstaufgabe in den Mittelpunkt: Pippa Lee, die von Robin Wright (mit oder ohne) Penn wunderschön dargestellt wird. Sie verzichtet auf übertriebene Dramatik und verhindert dadurch dass der Film ein schnödes Hollywood-Drama wird.

Inhalt:
Bevor Pippa Lee einen 30 Jahre älteren Mann heiratete, zwei Kinder in die Welt setzte und ihren Tageshöhepunkt darin entdeckte, einen seltenen Käse auf dem Wochenmarkt zu finden, war sie Tochter einer Hausfrau, die ihre Stimmungsschwankungen nur noch mit Tabletten ertragen konnte. Mutter und Familie kehrte Pippa in sehr jungen Jahren für immer den Rücken und ließ sich ziellos aber auf exzessive Weise treiben. Eines Tages traf sie den erfolgreichen Verleger Herb Lee, der in ihr einen attraktiven Freigeist erkannte, den er formen und dem er die ersehnte Sicherheit bieten konnte.

Besonders gelungen finde ich neben der Darstellung von „Gossip Girl“ Blake Lively als junge Pippa, dass sich Komik und Traurigkeit im Film die Balance halten und dass selbst Randfiguren erstaunlich interessant gestaltet sind.
Das Ende des Films gleicht meiner Meinung nach leider zu sehr einer Zigarettenwerbung: Liberté toujours…

Mir hat Pippa Lee sehr gut gefallen – aber seht selbst: Bundesweiter Kinostart ist der 01. Juli 2010.

Bilder: www.kino.de