Ab und zu sollte man sich mal aus der Comfort-Zone seines Kiezes (Mitte, I love you) heraus bewegen um Neues im Rest der eigenen Stadt zu entdecken. Für mich hieß das: der Westen. Da Kreuzberg die Szene und Neukölln das neue to-be bieten, bleibt good old Charlottenburg irgendwo zwischen 90er Jahre-In und viel zu schnöselig auf der Strecke. Gegen diesen Trend wehre ich mich aber vehement und werde ab jetzt auch mal was ganz Neues über den alten Bezirk bringen.

Anfangen werde ich mit dem Café SETSitzen Essen Trinken – in der Schlüterstraße 36 (eine Seitenstraße des Ku’damms – kommt schon Leute, den kennt ihr!). In lila-cream-himmelblau und braun überzeugt das Café mit süßen Details, wie der Bezug des Sofarückenpolstern, verspielten Kronleuchtern und einer schicken weißen Espressomaschine. Sauber, gemütlich und mal nicht so cool abgegammelt – dafür aber mit klassischem Fischgrätparkettboden und einem ecrue Barcelona Chair von Ludwig Mies van der Rohe im Eingang.

Zum Frühstück gibt’s Müsli mit Obst, Salate und Foccacias – ganz frisch und viel – oder selbst gemachte Kuchen (ich empfehle die Zitronentarte), wunderbar zum Nachmittagskaffee. Weiterlesen »