Ellen von Unwerth mit Jessica Weiß

Für die neue Ausgabe des TUSH Magazine hat sich Chefredakteur und Make-Up Guru Armin Mohrbach die wunderbare Ellen von Unwerth mit ins Boot geholt. Die bekannte Modefotografin knipste unter dem Titel The Big Show mehrere Modestrecken mit verschiedensten Themen, die brillanten Bilder gibt es derzeit zusätzlich in der Galerie Contributed zu sehen. Am Freitag Abend nun fand in diesem Zusammenhang ein kleiner Talk im Soho House Berlin mit der Künstlerin statt, den Jeccisa Weiß von Les Mads führte. In ihrer sehr fröhlichen und natürlichen Art erzählte Ellen wie die Zusammenarbeit mit ihrem guten Freund Armin entstanden ist und dass das düstere Gothic-Editorial ihr Liebstes aus dem Heft ist. Weiterlesen »

Marlene Dietrich war Filmstar der 30er, das bekannteste German Fräulein in den USA, Filmikone und revolutionierte nebenbei noch den Stil der Frauenmode. Mit Krawatte, Herrenschuhen, weiten Hosen oder auch mal einem dreiteiligen Anzug, sprengte sie das Bild der Pumpstragenden Hausfrau in Rock mit Schürze und setzte ein modisches Zeichen der Emanzipation.

Das derzeitige Deutsche Wunderweib Heidi Klum wurde nun für das aktuelle Cover des US-Magazins CITY in Dietrich – Szene gesetzt, abgeblitzt von einem ihrer Lieblingsfotografen Thomas Ranking aka Rankin (des Öfteren konnte man ihn auch bei Germany’s Next Top Model zu Gesicht bekommen). Vor allem die gemalten Augenbrauen sowie der gelegte Bob lassen sie mondän aussehen, dazu der goldene Anzug, der an die goldenen Zeiten der späten Zwanziger und Dreißiger Jahre erinnern soll, aber doch durch seine Textur sehr modern wirkt. Im Interview spricht unsere Heidi über den Stil der Ikone und Gemeinsamkeiten der beiden Überfrauen. Einen Auszug daraus und den Shoot könnt ihr hier anbei im Video sehen: Weiterlesen »

Mein gestriger, erster (ja ich weiß, Asche über mein Haupt) Besuch bei do you read me?! in Berlin hat mich zum Spontankauf des österreichischen Modemagazins MATERIAL GIRL verführt und ich darf sagen: Ich bin begeistert.

Bei einigen Mode-Zeitschriften sind die Fotostrecken so gewollt avantgardistisch, dass es mir schwerfällt das Kleidungsstück der Begierde überhaupt zu entdecken – geschweige denn zu benennen. Ganz anders bei MATERIAL GIRL. Hier sind die Fotostrecken wunderschön und „verständlich“. Besonders der Schreibstil hat mir gefallen, denn kaum ein Artikel verzichtet auf die gewisse Portion Sarkasmus, die das Ganze noch interessanter macht. Zu meiner Freude gibt es auch ein herrliches Interview mit der wahrscheinlich erfolgreichsten Mode-Bloggerin der Welt: Garance Doré (www.garancedore.fr).

MATERIAL GIRL ist für 7 EURO u.a. bei do you read me?! in Berlin zu haben – es lohnt sich.