3D Printer der Marke Makerbot - jetzt auch bei Merci in Paris

2014 wird das Jahr des 3D- Prints. Erstens werden die Drucker hierfür günstiger. Meine Pariser Nachbarin hat schon einen. Im Concept Store Merci kann man sich den 3D-Heimprinter der Marke Makerbot nämlich einfach mit nach Hause nehmen. Was man damit anstellt? Kleine Spielzeuge oder Geschenke drucken, zum Beispiel Christbaumkugeln, so wie es die Mitarbeiter von Merci taten. Design- oder Architekturstudenten können aber auch Prototypen oder Modellierungen drucken. Je nach Größe des Objektes muss man sich einfach etwas gedulden – ein Ausdruck dauert zwischen einigen Minuten und ein paar Stunden.

Zweitens gibt es immer mehr Rohstoffe, in denen sich drucken lässt. Anstatt Druckerpapier verwendet der 3D-Drucker nämlich Puder. Und dieses Puder gibt es in verschiedener Ausführung, von Plastik bis hin zu Edelmetallen – ideal also in der Schmuckherstellung. Und genau jene Vielfalt an Formen und Materialien bieten Plattformen wie Shapeways an. Hier kann man als Designer 3D-Design-Files hochladen, und den rest erledigt die Plattform. Kommt ein Kunde online und möchte den Eierwärmer gerne in weiss, wird der eben in weiss ausgedruckt. Und direkt im Anschluss geliefert. Weiterlesen »

Merci hat einen Online-Shop - www.merci-merci.com

Heute ist Sonntag. Und ich kaufe beim Pariser Concept-Store Merci ein. Und das beste – Kiki kann aus Berlin (oder besser gesagt aktuell aus Istanbul) ebenso bei Merci shoppen. Der kultige Concept-Store aus Paris ist nämlich seit letzter Woche mit einer neuen Website am Start – inklusive Onlineshop! Weiterlesen »

Concept Store Merci in Paris

Nachdem sich die Pariser Geschäfte während den Soldes quasi einer Detox-Kur der last season unterzogen, kann man nun in frisch aufgemachten Schaufenstern und Boutiquen bereits in ein 3D-Moodboard der Frühjahrssaison tauchen. Was im concept store merci derzeit angesagt ist, zeigen wir Euch hier.

Weiterlesen »