So langsam lässt sich, peu à peu, nun doch schon immer häufiger die Sonne blicken, der Frühling kommt wieder und bereitet uns Sommer-Vorfreude. Okay zugegeben, machmal muss man zwischendurch auch wieder die Regenjacke auspacken. Dennoch packt mich persönlich bereits die Lust, den Schrank mal wieder gehörig umzuräumen. Heisst: Die dicken Sachen in den Keller, die luftigen in den Schrank. Diese Übung (für die sich ein verregnetes Wochenende, wie jenes, das uns in Berlin gerade erwartet) prima eignet.

Was das bringt? Neben mehr Klarheit im Kopf sammelt man nicht nur Taschengeld für den Urlaub, sondern auch Bonus in der Karma-Kasse – weil umweltfreundlich. In unserem „Closet Detox Guide“ ziehen wir hierbei die Experten Marie Kondo und Vestiaire Collective zu rate.

So könnt ihr konsequent, umweltfreundlich und with no regrets in den Frühsommer starten! Weiterlesen »

Auf der 2019 Copenhagen Fashion Summit wurde vor allem eines klar: Die Bemühungen zur klimaschonenden Produktion und Distribution von Mode gehen nicht annähernd schnell genug voran. Es lässt sich eigentlich ganz leicht auf ein Wort reduzieren: VERANTWORTUNG.

Weder die Branche, noch der Konsument übernehmen derzeit genügend Verantwortung wenn es darum geht, was wir tragen. Unser Kommentar. Weiterlesen »

Neulich stellte ich über Instagram die Frage – wer hat mehr Macht darin, die Modebranche nachhaltiger zu machen – der Konsument (wir, also die Nachfrage), oder der Produzent (die Brands, also das Angebot)? Die Mehrheit der Stimmen ging an „Der Konsument“. Wenn wir einfach alle fleißig Veja-Sneaker und vegane Stan Smiths bevorzugen oder bei H&M zu dem conscious T-Shirt greifen, dann wird das schon mit dem Planeten. So einfach könnte es sein. Ist es aber nicht.

Bevor wir hierzu kommen, noch ein kurzer, kleiner, gentle reminder, warum wir überhaupt über dieses Thema sprechen. Es gibt viele Quellen besorgniserregender Statistiken über den Müllberg und die nicht-fairen Arbeitsbedingungen, die die Modebranche verursacht. Stella McCartney, eine Vorreitern in Sachen nachhaltiger Luxus Mode, spricht davon, dass nur 1% der weltweit hergestellten Kleidung wieder recycelt wird. Die Herstellung von Kleidung soll 1,2 Milliarden Tonnen CO2 jährlich ausstoßen und für 20% der gesamten Weltwasserverschmutzung verantwortlich sein. Die Branche „sauber“ zu bekommen, ist also kein kleiner Job.

Wo fängt man hier am besten an? Weiterlesen »

therandomnoisecom_CFS_StellaMcCartney

Stella McCartney im Interview mit Journalist Graydon Carter

In dieser Woche fand in Kopenhagen der 6. Copenhagen Fashion Summit statt – und wir waren für Euch mit dabei, als von der Luxusgruppe Kering bis hin zu H&M viele Brands, Retailer, Models und NGOs von Europa bis China an einem Tisch saßen, um den Beitrag der Modeindustrie zu einer für Menschen und Planeten nachhaltigen Weltwirtschaft zu diskutieren.

Der Fokus der von der Global Fashion Agenda organisierten internationalen Konferenz lag auf der Findung konkret umsetzbarer Lösungen. Tim Blanks und Amber Valetta moderierten die zwei Konferenztage in Kopenhagen und begrüßten auch Stargäste wie Stella McCartney, die über ihr eigenes Label und ihren Werdegang sprach, Model Lilly Cole oder Casting Director James Scully, der 2017 für Aufsehen sorgte, da er durch einen Artikel in The Business of Fashion die Entstehung der Model Charter von LVMH und Kering mit verantwortete.

Warum ein Engagement im Bereich Nachhaltigkeit und Ethik so wichtig ist? Weiterlesen »

Lesetipp "Mode. Bewusst. Nachhaltige Mode in Berlin"

Hier auf The Random Noise läuft der Adventskalender zwar auf Hochtouren, etwas weniger Zeit für die täglichen News bleibt allerdings, da ich derzeit in ein paar weiteren Projekten und Arbeiten stecke. Eins davon ist der neue Audi City Blog, welcher heute online ging und auf dem ich als Redakteurin über die Modeszene und Designer in und um Berlin berichte.

Im ersten Beitrag „Mode. Bewusst. Nachhaltige Mode in Berlin“ habe ich vier kreative Frauen aus der Mode zum Thema Nachhaltigkeit befragt: Ann-Kathrin Carstensen von Rita in Palma, die Designerin Isabell di Hillerin, Ann-Kathrin Carstensen von Konk und Sandra Uman vom Umasan Store. Die Fotos dazu hat die talentierte Juliane Spaete geschossen, die bereits für das SZ Magazin, Wallpaper und die GQ gearbeitet hat. Bevor es auf TRN also wieder in vollen Zügen losgeht, hier der Link zum Artikel auf dem Audi City Blog.

ULTRA 10

Das nachhaltig designende Fashion Label ULTRA hat folgendes Konzept für die neue Kollektion erstellt: 10 Teile, 365 Tage. Die eigene Garderobe wird auf 10 Teile „begrenzt“, positiver ausgedrückt dringt man zum Kern der Garderobe durch und der besteht – wenn man sich auf das ULTRA-Konzept einlässt aus 10 biologisch und recycelten Teilen. Weiterlesen »