therandomnoise.com_esprit-x-opening-ceremony_kiki-albrecht_berlin-streetstyle_1

Die Kollaboration von Esprit x Opening Ceremony geht diesen Sommer in die zweite Runde. Das Designer Duo Carol Lim und Humberto Leon von Opening Ceremony haben sich hierfür von den poppigen Farben, den typischen Mustern und der Gründungsidee von Esprit, positiv und authentisch zu sein, inspirieren lassen.

In den 90er Jahren kollaborierte Esprit außerdem bereits als eines der ersten Labels mit kreativen Köpfen wie Kampagnen-Fotograf Oliviero Toscani, dem Make-up-Artist Francois Nars oder der Store-Architekten Etorre Sottsass. Darauf aufbauend ist die Kollaboration mit Opening Ceremony eine Fortführung der Hauses. Auch die Prints stammen aus dem Archiv von Espirt und wurden in neuen Looks wieder aufgelegt. Ergänzt wird die Kollektion um bunte Pullover mit dem ikonischen Schriftzug in neuen Farben wie Himmelblau, Mintgrün oder weichem Rosa. Weiterlesen »

Yoko Ono partout?

Als erstes fiel es mir in der Ausstellung „La petite veste noir“ von Chanel auf. Es gab da zwei Bilder, die künstlerisch hinausstachen bzw. über die bloße Foto-Katalogige Repräsentation des Stil-Talents der Ex-Vogue-Chefredakteurin Carine Roitfeld hinausgingen.  Einerseits die riesigen Pop-Artigen Vergrößerungen in Color Blocking Manier (Eva Herzigovina zum Beispiel) und andererseits das sich in Endlosschleife abspielende Bewegtbild von Yoko Ono.

Ihre Tanz-Moves waren wohl zu cool, um sie in einem Foto erstarren zu lassen. Da hätte auch ein fotograf wie Karl Lagerfeld die Qual der Wahl, sich für eines zu entscheiden. Nein, Yoko Ono ist der wahre Rockstar der Chanel-Ausstellung und das sollte man auch gleich erkennen.

Weiterlesen »

Mary Katrantzou FW 2011

Gerade erst hab ich die modernen Prints von Mary Katrantzou auf den Longchamp Taschen in Paris entdeckt, da flattert die Newsletter-Mail von Opening Ceremony ins Postfach um zu verkünden: Die Gute macht auch die passenden Kleider dazu! Koi Fische schwimmen über asiatische Verschnörkelungen, unterschiedlichste florale Prints treffen aufeinander und all das in einer hinreißenden, weiblichen Schnittausführung mit Details wie dem Bubi-Kragen oder kleinen Ärmeln. Weiterlesen »

MM6 x Opening Ceremony

Gerade erfreuten wir uns an den ersten Bildern der bezaubernden Kreationen von Rodarte für Opening Ceremony, da steht schon eine neue Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Label vor der Tür. Die jüngere Linie des französischen Maison Martin Margiela Hauses MM6 ist der nächste Kollaborations-Partner und präsentiert demnächst eine Women Kollektion mit 20 Styles und ausgewählte Accessoires, gab MMM heute auf ihrer Website bekannt. Weiterlesen »

Rodarte for Opening Ceremony Fall 2011

Die beiden Schwestern Kate und Laura Mulleavy verzaubern seit 2005 die Modeindustrie mit den traumhaften Entwürfen ihres Labels Rodarte, dessen einzelne Kleider teilweise aber schonmal bis zu 18.000 Dollar kosten können. Umso besser, dass sich die beiden Desigerinnen ein zweites Mal mit Opening Ceremony für dessen Herbst Kollektion 2011 zusammen getan und etwas günstigere Modelle entworfen haben. Eine Preview der ersten Looks entdeckte ich nun bei Fashionlogie und so gilt es die ersten Bilder der leichten Kleider mit Holderneck, Print-Hosen und -Komplettlooks sowie die knappen Kleidchen mit langen Armen zu bestaunen. Mein Favorit: Hose und passende Bluse mit hellem, barock’schen Muster! Weiterlesen »

Kate Foley

Futterneid kennen wir alle. Apartment-Neid ist eine sicherlich ebenso häufig vorkommende Erscheinung. In diesem Fall aber von besonderem Ausmaß: die wunderschöne Opening Ceremony-Einkäuferin Kate Foley hat das Team von Refinery29 in ihr New Yorker Apartment gelassen und mich damit grün vor Neid gemacht (außerdem habe ich mich sofort in ihre roten Heels verliebt). Neben Traumjob kann man also auch Traumwohnung haben und ganz lässig dabei aussehen!

Die in Williamsburg lebende Britin zeigt nicht nur ihr geliebtes Eigenheim, sondern berichtet auch über ihren herrlichen Beruf, die Arbeit mit aufstrebenden Designern, ihre Katze Weenie, die leicht pink gefärbten Haare und ihre Sammel-Leidenschaft für Bearbricks.

Kate Foley

Weiterlesen »

Die Kollektion der Mulleavy-Schwestern Rodarte for Opening Ceremony gibt es ab sofort in den Läden und auch online zu kaufen. Laura Mulleavy über die Kollektion: „We were kind of thinking about dusty landscapes — it could be here in California, it could be in any of those places that you imagine on a road trip“. Anbei ein paar Bilder der hübschen Teile!

opening ceremony.us

Rodarte for Opening Ceremony

Weiterlesen »

Eines schönen Tages im vergangenen Sommer machte sich der Yale-Student Cassius Clay (nicht etwa nach Muhammed Ali benannt, sondern ein Nachfahre des Sklavereigegners und Politikers Cassius Clay aus dem 19. Jh, nach dem Ali benannt wurde) auf, um bei Barneys ein wenig zu shoppen. Nach kurzer Zeit tippte ihm jemand auf die Schulter und gratulierte ihm zu seinem kreativen Outfit, besonders den tollen Schuhen – Slipper mit einer aufgestickten Krone von Stubbs and Wootton. Wenn man sich etwas ausgefallener als die Masse anzieht ist das – gerade in den USA – nicht sehr ungewöhnlich, außer die Person ist wie in diesem Fall Kanye West.

Cassius Clay

Weiterlesen »

Zugegebenermaßen stand ich dem zur Zeit omnipräsenten Vokuhila-Trend – besonders der Vokuhila-Kleider – anfangs etwas skeptisch gegenüber…aber dann konnte mich The Cut doch davon überzeugen, dass es einige schöne Teile gibt. Anbei meine Favoriten der herrlich schlichten Tops und Kleider:

Mink Pink Drama Club oversize shirt, $70

Weiterlesen »

Ich beginne mit einem Geständnis: Ich finde Chloë Sevigny fabelhaft, habe allerdings noch nie einen Film von/mit ihr gesehen. Dass sie bislang u.a. eine Oscar- und eine Golden Globe-Nominierung einheimsen konnte zeigt, dass durchaus Talent vorhanden zu sein scheint.

Darum soll es hier aber nicht gehen. Das was sie für mich einzigartig und berühmt macht ist ihr Stilgefühl in Sachen Mode. Ja, oft sehr gewöhnungsbedürftig, aber bei genauerem (und längerem) Hinsehen: einfach nur toll und zeitgemäß. Auch wenn sie unterwegs in Soho in einem kurzen schwarzen T-Shirt, Minirock, derben Halbschuhen und verspielten Söckchen abgelichtet wird und auf den ersten Blick wirkt wie ein katholisches Schulmädchen von der Upper East Side, das gegen die Kleidungsvorschriften rebellieren will – so arbeitet sie doch konstant gegen das Begehren so manch eines Journalisten, sie in eine (Hollywood Glamour-)Schublade stecken zu wollen.

Quelle: OPEN CEREMONY

Chloë Sevigny für OPEN CEREMONY

Weiterlesen »