Den Auftakt meiner persönlichen Paris Fashion Week SS 2011 machte heute die japanische Designerin Limi Feu. Im Showroom von Yohji Yamamoto präsentierte sie ihre neue Kollektion und schuf mit klassischer Klaviermusik eine eher ruhige, aber sehr stilvolle Stimmung.

Das von ihr bekannte Farbkonzept aus Schwarz und Weiß behielt sie auch diesmal strikt bei und setzte bei fast jedem einzelnen Kleidungsstück auf Raffungen – mal quer, mal längs, mal diagonal. Bei den Schnitten dominierten besonders bodenlange Kleider sowie schlichte Hosen und Sakkos bei den Männern. Meine Favoriten: Ein tief ausgeschnittenes schwarzes Kleid mit Raffung zur Brust hin, das schwarze Korsagenoberteil und eine Kurzjacke, die das einzige graue (!) Kleidungsstück auf dem Laufstag war. Weiterlesen »

Es ist soweit, morgen geht es ab nach Paris! Neben Kultur, Croissants und ganz viel Kunst, findet man dieser Tage dort noch mehr Designer, Models und Mode als sonst – denn es ist Paris Fashionweek 2011! Glücklicherweise konnten wir Karten für ein paar Shows ergattern und ihr könnt euch auf live Berichte von mir aus der Stadt der Mode freuen! Teresa wird derweil in Berlin die modische Stellung halten und z.B. von La Mode C’est Vous berichten. Jetzt muss ich erstmal Koffer packen und sag bis morgen: Salute!

Paris 2009 - und ab morgen wieder da!

In der aktuellen Ausgabe des QVEST Magazins entdeckte ich voller Freude die Soundtracklisten von ein paar Shows der Prêt-à-porter Schauen Herbst/Winter 2010/2011 in Paris. Denn Lieder, geschweige denn Remixe von Catwalkshows im Internet ausfindig zu machen, kostete mich schon viele erfolglose Stunden bei Youtube, Vimeo & Co. Ganz besonders freue ich mich über die Playlists der Defilees von Akris, Etro und Valentino.

Zwar fiebert man/wir/ich dieser Tage auf das Geschehen der Berliner Fashion Week hin, aber man sollte nicht außer Acht lassen, dass gerade parallel in Paris die crème de la crème der Modekreationen präsentiert wird: Die legendären Haut Couture Schauen für den Herbst 2010. Kreationen, bei denen die Designer noch völlig frei von Marktchancen und Marketinganalyen kreieren können – und die Kunst des Kleides noch mehr im Vordergrund steht.

Zum Auftakt inszenierte John Galliano ein außergewöhnliches, florales Fest. Blumen, in all ihren Formen und Facetten – das war das diesjährige Thema bei Christian Dior.

Ausschliesslich Kleider und Röcke waren auf dem Laufsteg zu finden, die mit großen Volants und vielen Schichten aus Chiffon die Blumenkelche sehr gut wiederspiegelten. Dazu leuchtende, strahlende Farben und Blumenprints. Sehr schmeichelhaft finde ich die Schnitte, da die Betonung immer auf der Taille lag. Weiterlesen »