Backstage & Show Andrew Gn SS 2013

„For this collection, I was thinking 1961 and Queen Elizabeths journey to India – doing his through Japan.“ Diese geographische Unlogik ist zwar höcht irrational – aber hier geht es ja auch um Mode, um Kunst am Körper, um Emotionen.

Das Debut machen schwarzweisse Kleider, Farben, die der Designer selbst auch Backstage trug. Die Silhuette ist körperbetont, aber nie zu sexy: mindestens  knielange Bleistiftröcke, eine betonte Taille zu einem schwingenenden Rock plus Gürtel erinnern an jene Kollektionen, die Christian Dior etwa in der Refrenzzeit Andrew Gns Kollektionsthematik brachte. Weiterlesen »

Yves Saint Laurent Armreife

Heute Abend wir Yves Saint Laurent im Rahmen der erste Frauen Prêt-à-Porter Show des neuen Chefdesigners Hedi Slimane wieder zu seinem ursprünglichen Namen „Saint Laurent Paris“ zurückkehren. Kleidung und Schmuck wie dieser Postkartenarmreif, den wir bei einer Redakteurin im Paule Ka Showroom sichteten, sind ab jetzt wohl Geschichte und in einigen Jahren wahrscheinlich begehrtes Vintage.

Issey Miyake SS 2013

Die Statik von Vogelfedern diente diesmal als Grundlage für die diesjährigen Issey Miyake Kollektion. Einzelne Federn, die im Zusammenspiel und als Layer übereinander neue Farbfacetten sowie Muster ergeben, die im Flug und auf dem Wasser nocheinmal mehr eine unterschiedliche Dynamik an den Tag legen. Aus dieser Studie heraus entstand auch ein neuer doppelseitiger Print, der es erlaubte auf beiden Seiten unterschiedliche Drucke aufzutragen und eine neue Graphik zu erzeugen.

Und so schwebten die lächelnden Models förmlich über den verspiegelten Runway, zeigen Variationen von Hahnentrittmuster auf bunter Seide für die leichten Ponchos, schmalen Kleider und ausgestellten Jacken.  Die schwarz-weiss Streifen, wie bereits bei Marc Jacobs gesehen, zieren zusätzlich Mäntel, lange Blusen und enge Leggins. Weiterlesen »

Paris Fashion Week: Streetstyle Trend - Statementketten

In punco Streetstyle lassen sich die Pariser Fashion Week Besucher wirklich nichts nehmen, tragen lange Kleider, ihre höchsten Highheels und zeigen das Beste der Garderobe trotz Regen und leichten 15 Grad. Während des Knipsens fielen uns immer wieder große Statementketten auf. Bunte Steine, feine Glitzercolliers oder umfunktionierte Broschen am Bubikragen zeigen sich als auffälliges Deatils zu jedem beliebigen Outfit, egal ob T-Shirt, Bluse oder Jeanshemd. Hier nun die schönsten Looks.

Weiterlesen »

Paris Fashion Week: Glitzer Make-Up bei Dior

Raf Simons erste Prêt-à-Porter Show für Dior am Freitag war lang ersehnt und hoch gelobt – dazu später mehr von Tana. Aber nicht nur in seinen Kreationen traut er sich etwas mehr aus seinen puristischen Formen herauszugehen, auch beim Make-Up setzt er auf ungewöhnlich viel Glitzer und statte Farben. Zum schlichten Pferdeschwanz, funkeln die Augen in Pink, Grün oder Türkis zu Orange mit kleine Steinchen, die sich fast bis zu den Schläfen ziehen. Gesehen bei den Models kurz nach der offiziellen Show. Weiterlesen »

Carven SS 2013

Carven-Designer Guillaume Henry bleibt für Spring/Summer 2013 der Handschrift treu, die dem Label seinen aktuellen und unverkennbaren Look verleiht: Cutouts an Schulter, Taille und über der Brust, Kleider mit sehr ausgeprägtem Amerikanischem Ausschnitt, die zartrunde Muskeln an der femininen Schulterpartie betonen und sagenhaft schöne Mäntel. Eine weibliche Kollektion, die man pure Farbe, mal altenglisch anmutende Prints vorweist. Auf letzteren sind Karavanen und Tiere abgebildet.

Ein Spannungsmoment entsteht durch die Gegenüberstellung von runden Konturen (sichtbar in Silhouette und Cutouts) und einigen scharfkantigen Highlights. So spiegelt der Look aus langer Hose und bauchfreiem Pullover und spitzem, per Farbakzent betonten Kragen die maskuline Seite einer jeden Frau  wieder. Weiterlesen »

Paris Fashion Week: Streetstyles

Ach, der französische Chic hat es mir ja besonders angetan. Und auch wenn es hier von – sagen wir – eigenwilligen bunten Haaren und geradezu wilden Kombinationen nur so wimmelt, lichte ich doch lieber die Looks ab, die mir selbst etwas tragbarer erscheinen. Viel schwarzes Leder ist zu sehen, ob als Jacke, Rock oder Mantel, und natürlich hohe Schuhe, wie man sie in Berlin nur selten sichtet. Doch auch Humor beweist die Modemeute mit Jerremy Scott Bärchen an den Sneakern oder der kleinen Homage an Comme des Garcons. Weiterlesen »

Balenciaga SS 2013

Nach dem ersten Look nun die gesamte Kollektion von Balenciaga für den Spring/Summer 2013: Designer Nicolas Ghesquière hat diesmal stark mit den weiblichen und männlichen Silhouette gespielt. Kleider mit wunderschön geschwungener Krempe und tiefem V-Ausschnitt treffen auf maskuline Hosenanzüge, mit geraden Schnitten und kantigen Schultern. Doch es geht auch zusammen: bauchfreie Kastentops zum fließenden Minirock, der engen Tweetversion oder auch zur Hose mit dicken Nadelstreifen.

Neben den fantastischen Mäntel baumelt ein weiteres Highlight in den Händen der Damen: Ovale und runde Ledertaschen mit kleinem Henkelchen und Reißverschluss einmal drum herum.

Weiterlesen »

Anja Rubrik & Karlie Kloss, Jourdan Dunn und Frida Gustavsson

Neben erstklassigen Designern und Prominenz in der Ersten Reihe, gehören zur Pariser Modewoche natürlich die weltweit bekannten Models mit dazu. So sichtete ich Frida Gustavsson und Jourdan Dunn gestern auf dem Laufsteg von Guy Laroche und über Twitter erfahren wir, dass Anja Rubik und Karlie Kloss (oben links) bei Anthony Vaccarello ihren Auftakt der Paris Fashion Week hatten. In den kommenden Tagen sind diese Damen sicherlich noch öfters zu sehen..

Moon Young Hee SS 2013

In den letzten Saisons verpasst ich die Runwaypräsentation von Moon Young Hee leider ganze zwei Mal, da sie als eine der wenigen Shows wirklich pünktlich anfängt. Um aus Fehlern zu lernen, ließ ich dafür dieses mal die Show davor sausen und kam überpünktlich zur Garage Turenne, eine kleine Autowerkstatt mit Garage und Rampe, die als Location für Modenschauen und Events laut der Pariser wohl sehr gefragt ist.

Licht aus und Show an: Aufwendige Drapierungen an den Jackenrücken und langen, fließenden Kleidern, die vermuten ließen, sie wären nur aus einem Stück Stoff, schwebten über den Asphalt. Klare Schnitte für die wandenlangen Kleider und Mäntel, die aus gewachstem Leinen oder weicher Baumwolle gefertigt wurden. Schwarze und rostrote Einsätzen geben den puristischen Look etwas graphisches, dass mir besonders bei der Rückenansicht der ausgestellten Jacken sehr gut gefällt. Weiterlesen »