Der Name Miles Aldridge wird mit surrealen Fotografien, intensiver Farbgebung und ausgeprägter Leuchtkraft verbunden. Anhand der genannten Zutaten präsentiert uns der britische Fotograf seine eigene Welt „Wäre die Welt schön genug, würde ich nur on Location fotografieren. Aber die Welt ist nicht nur aus rein ästhetischen Gründen designt. Deshalb kreiere ich mir eine eigene Welt, statt in der Realität zu fotografieren. Ich nehme Elemente aus der realen Welt, die ich auf cineastische Weise neu aufbaue.“. CONTRIBUTED zeigt seine erste Einzelausstellung in Deutschland unter dem Titel “MILES ALDRIDGE: 13 Women” noch bis zum 31. August 2010.
Aldridge (*1964) wuchs in London umgeben von Pop Art, Rock Musik und dem Freundeskreis seines Vater Alan (Art Director – unter anderem Artwork für die Beatles) auf, zu welchem auch Elton John und Sir Eduardo Paolozzi gehörten. Heute arbeitet er für Vogue, Numéro, The New York Times Magazine, YSL, Armani und Paul Smith. Das Kampagnenfoto der Mercedes Benz Fashion Week 2010 mit Milla Jovovich stammt übrigens auch von Aldridge.

CONTRIBUTED
Studio for the Arts
Strausberger Platz 16
10243 Berlin

Bilder: www.sounds-like-me.com

Art Work by Keith Haring

Armreif für 168 Dollar

Ich weiss, ich weiss. Schon wieder was zu Pop-Art-Projekten. Aber anscheinend bin ich nicht die Einzige, die davon nicht genug bekommen kann, sondern teile mein Faible mit Patricia Field. Die Sex and the City-Stylistin nahm sich die kleinen Graffiti-Männchen des amerikanischen Künstlers Keith Haring und vertreibt nun über ihren Onlineshop diese wunderbaren Kunststücke. Ganz besonders hat es mir der Schmuck angetan. Die Version der Carrie-Kette aus SATC mit neuem Namenszug und auch das hängende Männlein in gold-lila sowie der breite kegelförmige Armreif. Auf Kleidung knallen die Prints natürlich schon sehr ins Auge. Auf dem Jumpsuit ist das grosse Muster aber abstrakter und tragbar. Auch die schwarze Jacke mit den goldenen Schlangen wirkt durch ihre schlichte Farbwahl alltagstauglich.

Signature Necklace a la Carry Bradshaw für 64 Dollar

Weiterlesen »

Wie bereits berichtet, liebe ich es wenn Popart-Künstler im Produktdesign tätig werden und unsere gewöhnlichen Verpackungen ganz neu und bunt gestalten. Das Champagnerlabel Dom Pérignon lässt sich vom Vater der modernen Kunst Andy Warhol inspirieren und verändert in einer limitierten Edition das erste Mal in der Geschichte das Aussehen der hübschen Flasche. Leider sind diese trinkbaren Kuntstücke nur in vier Locations aufzufinden, aber wenn man da ist sollte man sich unbedingt eine sichern: Hotel Urban – Madrid, Pacha Club – Ibiza, CDLC – Barcelona und Olivia Valere – Marbella.

P.S….und mir eine mitbringen !?!