Wanted | Lace Up Ankle Boots

Tops, Taschen, Hosen, Badanzüge – im Rahmen des anhaltenden 70er Jahre Trends erwartet das Schnüren ein Comeback (wer jetzt an den aktuellen Kinofilm der 50 Graustufen denkt, darf seiner Assoziation freien Lauf lassen – ich denke eher an Brigitte Bardot oder Farrah Fawcett). Ganz oben auf meiner Liste: schwarze Ankleboots zum Schnüren. Nicht nur zur Schlaghose (hier die aktuellen Lieblingsmodelle), auch zur engen Skinny oder Röcken eine Aufhübschung an den Füßen bei noch nicht ganz frühlingshaften Temperaturen. Außerdem die ideale Möglichkeit, um sich langsam den die Schnürungen heran zu wagen.

Die aktuellen Lieblings aus den Onlineshops, von links oben nach rechts unten:
Ankleboots aus Leder für 750,-€ von Gianvito Rossi via Matchesfashion || „Cat“ Booties für 595,-€ von Saint Laurent via mytheresa || „Negro“ Boots aus Veloursleder für 99,95€ von Zign || Lederstiefeletten „Babies 70“ für 795,-€ von Saint Laurent via mytheresa || Lackstiefeletten für 273,-€ von Dolce & Gabbana || Schnürstiefel für 199,95€ von Buffalo

Mercedes-Benz Fashion Week Berlin: Look Tag 2

Tag zwei der Modewoche und das Wetter bleibt in Berlin bekanntlich unvorhersehbar. Schwüle Luft, plötzlier Platzregen und dann wieder Sonnenschein – nicht nur Auslöser für meine Locken, die sich in alle Himmelrichtungen biegen, sondern auch für schlichte gute Kleidung, mit der man zur Bahn sprinten oder in der Sonne tragen kann.

Das Kleid kommt von Theory, die Lederjacke von Set. Die Loafers sind ein Vintagefund aus Kopenhagen, das schwarze Lederarmband von Saint Laurent Paris ist am Handgelenk so gut wie festgewachsen und die goldenen Ringe habe ich bei Sabrina Dehoff erstanden. Weiterlesen »

Mercedes-Benz Fashion Week Berlin: Look Tag 1

Am Dienstag früh ging es als aller erstes auf die Bright Messe im Kaufhaus Jahndorf. Dort zeigen unter anderem Vans oder Burton ihre neusten Kollektionen. Bequem und dazu passend trage ich graue Vans, die ich einfach mal ohne Schnürsenkel ausprobiere. Das graues Shirt kommt von Reserved, der Lederrock ist ein Liebling aus dem Hause Acne. Die Tasche von This Is Jane Wayne x Liebeskind ist ein unheimlich praktischer Begleiter und am Arm baumelt noch ein Lederband von Saint Laurent. Weiterlesen »

Saint Laurent Spring/Summer 2014

In einer vierfachen Perspektive erscheint die Runway-Kollektion von Saint Laurent nur einige Stunden nach der Show als Video, obwohl diese gerade erst über die Bühne ging.

Etwas chicer als letzte Saison – wir erinnern uns an den Gunge-Look – und in gewohntem schwarz hat es Designer Hedi Slimane diesmal angelegt: Chiffon-Blusen, Lederminiröcke, tiefe Ausschnitte und kurze, knallige Cocktailkleider mit großen Volants an der Schulter. Dazu kombiniert er Elemente aus der Menswear, wie lange Nadelstreifen Blazer, schmale Schlippse und gerade geschnittene Anzughosen. Ob Herrn Slimane die Meinung der Presse dazu interessiert? Wahrscheinlich eher weniger  – wie hier im Artikel einmal erörtert.

Das Video der Show und die Spring/Summer 2014 Looks nach dem Klick. Weiterlesen »

Saint Laurent Paris

Was Yves Saint Laurent zu diesem ganzen Schlamassel gesagt hätte, wüsste ich wirklich zu gerne einmal. Nachdem Cathy Horyn, Modekritikerin der „New York Times”, nicht zur Premiere von Hedi Slimane für Saint Laurent Paris eingeladen wurde, entfacht ein Streit, der sich weiterhin zieht. Und dank des Trubels guckt man noch einmal genauer auf die Strategie des Unternehmens und stellt fest: was da so generell vor sich geht und auch für die deutsche Presse gilt, setzt einem ein Fragezeichen und zugleich ein kleines Schmunzeln dank Verwirrung aufs Gesicht. Eine aktuelle Analye.

Die Moderedakteurin Cathy Horyn wurde nicht zur Saint Laurent  Show im Rahmen der Paris Fashion Week eingeladen. Ihrer Verärgerung verlieh sie in ihrer Kritik der Kollektion Ausdruck, die sie als mittelmäßig und nicht dem gesetzten Anspruch gemessen empfunden hatte. Draufhin wendet Slimane sich mit einem Brief via Twitter an sie, in dem er sie als „schoolyard bully“ bezeichnet, auf Horyns Vorliebe für seinen inoffiziellen Konkurrenten Raf Simons anspielt und den das New York Times Mag zum Teil veröffentlichte: Weiterlesen »

Saint Laurent Paris SS 2013

Neuer Designer, neuer Name. Für Aufruhe in der Modebranche sorgte Hedi Slimane bereits im März diesen Jahres, als er zu Yves Saint Laurent für den Chefdesigner Posten zurückkehrte, wo er bereits von 1996 bis 1999 für die YSL Herrenkollektion verantwortlich war. Nun ist er wieder im französischen Modehaus und übernimmt zusätzlich die Leitung für die Damen. Und auch der neue Namen sorgte für Wirbel, dabei reduziert er sich eigentlich nur auf das ursprüngliche „Saint Laurent Paris“ als Anlehnung an die erste Prêt-à-Porter-Linie von 1966. Auch Burberry tat diesen Schritt ’99 gewagt (vorher Burberry’s) und es nicht bereut. Soweit zur Vorgeschichte des heutigen Spektakels.

Das Debut mit großen Erwartungen an den neuen Chef ließen sich auch Designerkollegen, die selbst diese Woche zeigten oder – wie Marc Jacobs für Louis Vuitton – erst zeigen werden, nicht entgehen. Alber Elbaz, Vivienne Westwood, Diane von Fuerstenberg in der ersten Reihe neben Kate Moss, Jessica Chastain, Pixie Geldof und Salma Hayek. Weiterlesen »