Chloé - Kaufhaus Le Printemps - Lanvin

In Paris Frühling zu geniessen bedeutet eigentlich, ihn zu feiern: Jeden Abend mindestens auf zwei Terassen mit einem Glas Wein über die Hochs und Tiefs des Tages und des Lebens im Allgemeinen philosophieren und vielleicht auch mal ausnahmsweise eine rauchen. Das beste: Auf dem Heimweg die kreativen Schaufenster meiner Lieblingsboutiquen bestaunen. Ich war unterwegs und habe schon letzte Woche einige Eindrücke auf meinem Instagram tana_therandomnoise veröffentlicht. Hier ist die Full Story . ENJOY!
Weiterlesen »

Le Bon Marché

Das Kaufhaus Le Bon Marché ist seinen Kumpanen auf der anderen Seite der Seine meist überlegen, was die Zusammenstellung des Sortiments angeht. Regelmäßig gibt es hier Designer, die später überall gehyped werden. Wie zum Beispiel die Porzellanmarke Non Sans Raison oder den Schmuck von Marion Vidal. Das Kaufhaus war 1883 noch ein Laden für Inneneinrichtung. In den 1850er Jahren entwickelt man das Konzept zum Departmentstore weiter und beauftragt den Architekten Gustave Eiffel mit dem Bau des Hauses auf der Rue du Sèvres im Pariser 7. Arrondissement. Weiterlesen »

Les Vitrines d'Hermès SS 2012

Knallfarben! Color Blocking! Sand als Zeichen der Zeit? The Random Noise zog mit der Kamera durch Paris, um für Euch jene Schaufenster abzulichten, die die Frühjahrssaison besonders schön einleiten. Wir beginnen diese Mini-Serie mit einer Hermès, dessen Schaufensterdekoration genauso Traditionsreich ist wie die Geschichte der Marke an sich.

Während der Fashion Week geht es nicht nur um die Herbst/Winter-Trends auf dem Laufsteg. In den Straßen von Paris erhalten in den Schaufenstern nämlich die Spring/Summer-Kollektionen Einzug. Jedes Haus verfolgt dabei sein ganz eigenes Dekorationsritual. Beim Luxushaus Hermès zum Beispiel gehört das Monopol der Gründungs- und Hauptboutique an der Rue du Faubourg St Honoré, ziwschen Place de la Concorde und Place de la Madeleine, der gebürtigen Tunesierin Leïla Menchari. Leïla ist kein Visual Merchandiser. Sie ist eine Künstlerin, vor der sogar die Hermès-Manager so viel Respekt haben, dass niemand (!) hinter den verhüllenden Vorhang schauen darf, bevor das Werk nicht komplett fertig ist. Zum Zeitpunkt der Enthüllung versammeln sich also höchstaufgeregt die Hermès-Mitarbeiter um den Laden. Das Segel fällt. Und alle applaudieren. Weiterlesen »