Juste Un Clou de Cartier_therandomnoise.comAdvertorial

In der Mode redet man viel über Klassiker: da wäre der beige Trenchcoat von Burberry, die Tweedjacke von Chanel, die Birkinbag von Hermès. Was sie alle gemein haben, ist zum einen ein hoher Wiedererkennungswert, der sich über Jahre hinweg gehalten hat. Gleichzeitig stehen sie für Qualität, zeitloses Design und die Innovationskraft ihrer Zeit, die sie zu einem Teil der Modegeschichte gemacht haben.

In die Aufzählung von oben reiht sich ein weiteres Accessoire ein: das „Juste Un Clou“ Armband von Cartier. Ein schmaler, feiner Goldring, geformt aus einem Nagel, der sich elegant um das Handgelenkt leg. Das französische Traditionshaus erweitert nun seine legendäre Linie „Juste Un Clou“ mit dem „Ecrou de Cartier“, Schraubenmuttern aufgereiht an einem Armband, und knüpft an die Innovationskraft des Hauses an. Ein Anlass, um sich die Geschichte von „Juste Un Clou“ genauer anzusehen. Weiterlesen »

Woman.Made Pre-Collection 2014

Stephanie Johne ist keine Unbekannte in Berlin: nach ihrer Arbeit bei MTV, war sie als PR-Managerin bei renomierten Agenturen wie AgencyV tätig oder aktuell bei Muxmäuschenwild. Nebenbei schreibt sie als Redakteurin für LigaStudios oder Stylemag. Jetzt begibt sie sich zusammen mit Franziska Schwalbe in ein neues Feld und präsentiert ihre erste eigene Schmuckkollektion: Woman.Made.

Aufgefallen ist mir eine erste Kette am Hals von Stephanie bei der Präsentation von Augustin Teboul, ein paar Tage später lief die Pre-Collection 2014 bereits auf dem Laufsteg bei der Show von Birke van Maartens. Die avantgardistischen Ketten sind trotz ihrer Größe zeitlos und zurückhaltend, sie lassen die Tägerin im Vordergrund stehen. Weiterlesen »

23 Tag haben wir bereits geschaftt und ich hoffe ich konnte mit diesen schönen Präsenten dem ein oder anderen Leser eine kleine Freude bereiten. Ich wünsche euch frohe Weihnachten, entspannte Festtage mit den Liebsten und hier kommt nun das 24. Türchen:

Das skandinavische Schmuckdesignlabel Dryberg/Kern hat ein enfarbiges Statement-Collier plus Armband aus der Herbst/Winter 2013 Kollektion „Chainreaction“  zur Verfügung gestellt. Wie ihr oben auf dem Foto seht, sind beide aus einem asymmetrisch geschliffenen Edelstahl gefertigt und liegen normalerweise bei einem Gesamtpreis von 250,-€.

Wie ihr bei der Verlosung von The Random Noise mitmachen könnt?

  1. Supported The Random Noise und folgt uns bei FacebookInstagram oder Twitter – falls ihr das schon tut, seid ihr natürlich auch mit im Lostopf!
  2. Hinterlassst einen Kommentar unter diesem Artikel oder schreibt eine Mail mit dem Betreff “Adventskalender Dyrberg/Kern” an contact@therandomnoise.com!

Die Auslosung erfolgt am 25. Dezember um 9 Uhr, der Gewinner wird per Mail oder Facebook-Message benachrichtigt. Es gelten die Teilnahmebedingungen. Viel Glück!

Ach: Und bei Fashionhippieloves wartet heute eine weitere Lieblingstasche von Marc by Marc Jacobs auf euch, per Klick auf das Bild kommt ihr direkt zum Türchen!

Schmuck: Der Bug Ring von Beau & Arrow

Es krabbelt, kriecht und pickst dieser Tage auf den Picknickdecken oder dem Balkon – die Insekten sind nach einem langen Winter wieder unterwegs. Noch nicht in echt, aber im Netz entdeckt, habe ich den Gold Scarab Ring, zu deutsch Blatthornkäfer, von Beau & Arrow. Hinter dem britischen Label steckt die Goldschmiedin Kelly Bishop, die Ketten, Ringe oder Ohrstecker mit kleinen Tiermodellen verziert und ihre Kollektion beim Onlineshop Boticca vertreibt, wo auch ich sie entdeckt habe. Den goldenen Käfer gibt es z.B. für 105,50€. Weiterlesen »

Schmuck: Die filigrane Kollektion von Vibe Harsløf

Von Carolin Sonnenstatter:

Zur Zeit darf in Sachen Schmuck geprotzt werden! Es gilt die Devise: Mehr ist mehr und die Statement-Kette darf dieser Tage in keinem Schmuckkästchen fehlen. Da ist es umso schöner, wenn jemand wie ich, der besonderen, aber doch filigranen Schmuck mag, mal auf seine Kosten kommt. Und so ist es mit der Kollektion von Vibe Harsløf.

Die Kollektion der dänischen Designer verbindet die Metalle Silber und Gold, mischt zarte und grobe Elemente und kombiniert so subkulturellen Style mit skandinavisch-nüchternem Design. Nicht zuletzt deshalb ist jedes der Stücke etwas Besonderes. Weiterlesen »

Christian Dior Herbst/Winter 2013

Christian Dior hatte viele Inspirationsquellen: da gab es den prachtvollen Garten, den eleganten Art Deco Stil oder die fast comicartigen Zeichnungen, die sich auch in der kommenden Herbst-Kollektion auf den Kleidern wiederfinden lassen. Im Dior-Showroom in Paris vor gut zwei Monaten gab es neben den Abendroben und wunderschönen Mänteln auch die passende Schmucklinie zu sehen, die diese Themen auf verspielte Art und Weise wieder aufnimmt.

Dort zwitschern Vöglein von den Ringen, Blumen ranken sich um den Finger oder große Perlen, in Schwarz und Weiß, sammeln sich am Hals zum Kollier. Besonders humorvoll in der Wiederaufnahme dieser Leidenschaften von Monsieur Dior sind die Augen, die mit großem Wimpernaufschlag die Hand verzieren oder der Goldtropf, welcher sich ebenfalls als Ring drapiert. Der Art Deco Stil findet sich in den außergewöhnlichen Formen und den schönen Steinen wieder und auch schlichte Stücke, wie die schweren Gliederketten, gefallen. Weiterlesen »

Sabrina Dehoff Kollektion Herbst/Winter 2013

Auftakt zu den German Press Days! Zwei Tage lang werden in den Berliner Agenturen die Kollektionen für den kommenden Herbst vorgestellt und so lassen sich Lieblingsstücke für die nächste Saison oder so manch neuer Designer entdecken. Als erstes ging es gestern zur Agentur V, die mit rund 21 Brands ein breites Portfolio von internationalen, kreativen Köpfen hat.

Im kommenden Herbst flüchtete sich die Schmuckdesignerin Sabrina Dehoff in den Süden: denn ihre lieblichen Ringe, Ketten und aufwenidgen Armbänder gehen auf Safari! Zu ihren bekannten Kordelarmbändern, den viereckigen Goldringen und den Lederbänchen gesellen sich Steine im Leo- und Zebra Look, dazu wählt die Berliner Designerin die Farben Schwarz, Himmelblau, knalliges Pink und sonniges Gelb. Ganz neu auch die Form der großen Kolliers, die mit den breiten Goldstraßen an ägyptische Prinzessinen erinnern. Weiterlesen »

Broschen von Marianne Batlle

Coco Chanel, Alber Elbaz oder Frida Kahlo – all diese Größen hatten ein eindeutiges Erscheinungsbild, ein markantes Gesicht. Diese porträtiert die Desigerin Marianne Batlle in ihren Broschen aus kleinen Glasperlen. Die Coco Chanel-Miniatur bekam ich von einem Freund bereits im vergangenen Oktober während der Modewoche geschenkt, diese Saison bin ich nun zufällig am Stand der französischen Designerin vorbeigekommen und habe auch ihre anderen prominenten Designerstücke mit dem iPhone abgelichtet. Coco kann sich schonmal auf Yves Saint Laurent als Nachbar auf dem Blazer gefasst machen! Weiterlesen »

Eddie Borgo SS 2013 Kampagne

Den Schmuckdesigner Eddie Borgo habe ich ml zu meiner Zeit als Praktikantin bei der InStyle entdeckt. Riesige Colliers und Armbänder aus kleinen Quatraten begeisterten mich damals, denn der amerikanische Designer verbindet auf eine elegante Art große Formen mit schweren Metallen. Selbst bezeichnet er seine Kreationen als eine Mischung aus amerikanischem Kostümedesign, Einflüssen der Rock’n’Roll Geschichte und einem typischen New York-Look.

In der aktuellen Kampagne präsentiert Anja Rubik nun die neusten Metalle: Gliederketten, graphische Armreifen und selbst dicke XXL-Kreaolen, mit denen man mich sonst jagen kann, wirken auf dem schlichten schwarzen Styling besonders toll. Weiterlesen »

Schmuck: Die Carrie-Kette – 1998 vs. 2013

Neben all dem Fashionweek Trubel, ist es vielleicht ganz schön, mal ein bisschen Abwechslung in die Blogosphäre zu bringen. Und deshalb gibt es als kleinen Einschub für zwischendruch, meine kleine wöchentliche Schmuck Kolumne. Denn ich habe mir die Frage gestellt, wer früher nicht auch seine eigene Namenskette haben wollte, wie die Protagonistin der HBO-Erfolgsserie Sex and the City Carrie Bradshaw? Den eigenen Namen in Schnörkelschrift stolz am Hals prangend, damals eine Traumvorstellung, heute irgendwie mehr Kitsch. Weiterlesen »