Nicht erst seit Ms Bradshaws „Carrie“-Kette aus Sex and the City wird Schmuck immer persönlicher. Jetzt gibt es Siegelringe aus Sterlingsilber mit eingravierten Initialen, um deren abgebildeten 14K-Diamanten herum man ein Zitat aus dem Theaterstück The Malcontent (1604) des englischen Dramatikers John Marston lesen kann: None Cuttes a Diamond But a Diamond. Zusätzlich zum Diamond Signet gibt es eine Stange rotes Siegelwachs, damit die persönliche Korrespondenz mit der Brieffreundin gleich wieder aufgenommen werden kann.

Eine andere noch weitaus persönlichere Variante gibt es von Kathrin Leist. Der wunderschöne Picturing trägt den Daumen-Abdruck des jeweiligen Besitzers und wird dadurch zu einem großartigen Unikat.

Diamond Signet

Weiterlesen »

Seit gefühlten 5 Monaten gibt es weihnachtliches Marzipan im Supermarkt zu kaufen und auch die ersten Weihnachtsmärkte scheinen sich langsam aber sicher ins Stadtbild zu pressen. Demnach wurde es auch für Barney´s Kreativ-Chef Simon Doonan Zeit ein Schaufenster mit dem Titel „Have a Foodie Holiday“ zu gestalten. Dafür benutzte er ausschließlich Illycaffe Espresso-Dosen, Papier-Becher und -Tüten. Herausgekommen ist ein wunderschönes Schaufenster mit einem Mannequin namens Miss Illy aus Jersey, das Louboutins und eine The Row Sonnenbrille trägt während sie am Espresso nippt.

Kürzlich führte Kathrin von TwoForFashion ein großartiges Interview mit dem Herrn und im letzten Jahr erkundete ich zusammen mit der eben erwähnten Dame die Schaufensterdeko entlang der 5th Avenue.

Have a Foodie Holiday!

Bild: nymag.com

Endlich endlich wird es kalt und wir dürfen unsere herrlichen Strickjacken und Co. wieder aus der letzten Ecke des Schrankes hervorkramen. Wie man nicht nur Jacken sondern auch die restlichen Strickwaren stylen kann zeigen die folgenden Bilder. Kathrin von TwoForFashion hat sich ebenfalls dem Thema Strickjacken bzw. Wickel-Strickjacken gewidmet und ihre schönsten Exemplare und Kombinationsmöglichkeiten vorgeführt.

Weiterlesen »

Die beiden Designerinnen Sophie Buhai und Lisa Mayock haben sich im zarten Alter von 17 Jahren in ihrer Heimat Kalifornien kennengelernt und beschlossen gemeinsam die berühmte Parsons School for Design zu besuchen – wie vor ihnen bereits Zac Posen und Proenza Schouler. Aus heutiger Sicht ist es ironisch, dass die beiden nicht zur Abschluss-Show ihres Jahrgangs 2003 zugelassen wurden. Genau deshalb haben sie nämlich beschlossen selbst etwas auf die Beine zu stellen und haben insgesamt 12 Looks im Wohnzimmer ihrer Brooklyner Wohnung genäht  – damit war Vena Cava* geboren.

Bereits im Dezember 2006 wurde die Marke von der Ecco Domani Fashion Foundation ausgezeichnet. 2007 und 2008 folgten Nominierungen für den Vogue/CFDA Fashion Fund Award. Diesen Herbst wird es zudem eine preisgünstigere T-Shirt-Linie namens Viva Vena geben. Die Kollektion beinhaltet ausschließlich Shirts, Tank-Tops und Kleider, unter anderem aus Organic Cotton und Jersey – unter $200. Gut, $200 für ein T-Shirt sind jetzt nicht wirklich ein Schnäppchen, aber bei Vena Cava bekommt man wirklich etwas Besonderes für sein Geld. Alle Prints werden von Hand gefertigt, es kommt kein Photoshop oder ähnliches zum Einsatz. Die Designerinnen legen Wert auf Understatement – simple Designs, elegante und zugleich tragbare Kleidung mit originellen und einzigartigen Details. Sie lassen sich oft und gerne von Vintage-Kleidung, Kunst jeglicher Art sowie Trips nach Indien und ägyptischer Geschichte inspirieren.

lisa mayok und sophie buhai

Für diesen TwoForFashion Beitrag haben Kathrin und ich die beiden Ladies bei ihrer Trunk Show – bei Barneys – im November 2009 getroffen. Sie waren ausgesprochen nett und witzig und man hatte bereits nach wenigen Momenten das Gefühl sich mit Freundinnen zu unterhalten – klingt jetzt kitschig, ist aber so.

Warum kommt der Eintrag genau jetzt? Vergangenen Donnerstag habe ich Vena Cava während der Fashion´s Night Out – hier, hier und hier – im Sortiment des Departmentstores Cabinet wieder gefunden und mich wie Bolle darüber gefreut.

Anbei ein kleiner Einblick in die Fall Collection 2010:

Vena Cava Fall 2010

Weiterlesen »

Schnödes Weggeben von Kleidung war gestern – heute wird geswappt was das Zeug hält. Auf der ganzen Welt finden die herrlichsten Tauschparties statt. Wie das geht? Man kommt mit vielen Sachen an, zahlt Eintritt und verlässt das Gebäude mit vielen neuen Sachen – super Deal, oder?! Wie das ganze in New York gehandhabt wird seht ihr hier in einem Video von Kathrin (twoforfashion.de).
In Berlin findet am 27.August der SKYY SWAP MARKET statt und das ganze läuft wie folgt ab: schnell entscheiden von welchen Stücken es sich zu trennen lohnt, diese dann zur Bewertung bei einem der drei unten stehenden Swap Spots abgeben (vom 31.07. – 26.08.), Gutschein erhalten und am Eventabend swappen! Der Erlös der Veranstaltung kommt übrigens der Berliner Aidshilfe e.V. zugute.

Die SWAP SPOTS:

SKYY SWAP Spot ‚Das Neue Schwarz‘
Mulackstrasse 32
10119 Berlin-Mitte
Mo, Do-Sa 12-20h

SKYY SWAP Spot ‚La Lip‘
Unlike Gallery / La Lip Showroom
Chausseestr. 116 (Hinterhof)
10115 Berlin-Mitte
Ab dem 5. August:
Do, Fr 12-20h, Sa 12-16h

SKYY SWAP Spot
‚Kauf Dich Glücklich Am Park‘
Kastanienallee 54
10119 Berlin-Mitte
Mo-So 11-20h

Allen die mitmachen ganz riesig viel Spaß und Erfolg!

Und so sah das Ganze im letzten Jahr aus (gleiche Location):

Anmeldung: www.designerscouts.com/skyyswap (ohne Anmeldung 5 EUR Eintritt)

Weitere Informationen: www.skyy.de/

Folgend eine kleine aber feine Auswahl an Schnappschüssen rund um die vergangene Mercedes Benz Fashion Week Berlin S/S 2011. Vier Tage, 17 Veranstaltungen, gefühlte 39,8°C, tolle Menschen, verrückte Menschen (schließt sich ja nicht aus) und natürlich FashionFashionFashion.