Nachdem Kate Moss anfing Marmelade herzustellen dachte ich, dass mich nichts mehr schocken könnte….von wegen. Neuester Zuwachs in der Tabak-Industrie: Yves Saint Laurent. Ja. Ich kann mich noch erinnern, dass vor einigen Jahren mal ein Bild von Giulia Siegel im Münchner P1 veröffentlicht wurde, auf dem sie diese bunten, dünnen Zigaretten gepafft hat und alle waren begeistert. Wird rauchen – jetzt wo es aus jedem Café, aus jeder Kneipe verbannt wurde – eine Sache der Haute Couture Gesellschaft? Werden Zigaretten chic, weil YSL draufsteht? Oder soll das nur ein (kaum nachvollziehbarer) Scherz sein? Verkauft werden sollen die Glimmstengel vor allem an Damen in Asien und Russland – passend zum neuen YSL-Kleidchen…?!

YSL Cigarettes

Bild: refinery29.com

Holly Golightly hält ihr "Frühstück bei Tiffany" (1961)

Das kleines Schwarze, besser bekannt als Little Black Dress ( LBD), gefiel zwar schon Coco Chanel, kein anderer als Audrey Hepburn aber etablierte das chice Kleid in den Kleiderschränken der Frauen durch ihre Rolle als Holly Golightly in Frühstück bei Tiffany. Damals designte der wunderbare Hubert de Givenchy das bekannte Stück und prägt bis heute die folgenden Generationen von Designern. Weiterlesen »

Ledershorts von 3.1. Phillip Lim, United Bamboo und Topshop

Zur Zeit bin ich modisch in ein Kleidungsstück verliebt: Ledershorts! Fürs Wetter nicht ganz angebracht, dafür umso schöner um sich auf den Frühling 2011 zu freuen. Hier meine drei Favoriten: Mit den Modellen in schwarz (3.1. Phillipp Lim 330,- Euro) und braun (Topshop 102,- Euro) kann man farbtechnisch nichts falsch machen, zudem lassen sie sich super mit auffälligen Farben oder viel Schmuck kombinieren. Greift man zu einer farbenfrohen Variante wie hier in rot von United Bamboo (340,- Euro) sollte man eher dezente Kleidungsstücke dazu tragen. Ein weiterer Trend, der sich mit allen Shorts gut verbinden lässt sind Stumpfhosen mit Streifen, Punkten, Mustern & Co. Für die Shorts habe ich jeweils mal Kreationsmöglichkeiten zusammengestellt, die ich jetzt-auf der Stelle-sofort trotz Schnee gern anzziehen würde: Weiterlesen »

Anfang 2011 wird eine großartiger Film erscheinen: L’amour fou ist eine Dokumentation über den Modedesigner Yves Saint Laurent, die bisher unveröffentlichtes Material von ihm und seinem Lebenspartner Pierre Berge zeigen soll, Interviews mit YSL Musen Betty Catroux & Loulou de la Falaise, Ausschnitte von frühen Modenschauen (teilweise in schwarz weiß!) und berichtet, warum sich Berge letztendlich entschied die Kunstsammlung nach Laurent Tod zu verkaufen. Ein liebevoller Film über eine Legende!

Von dem Projekt La Mode C’est Vous – Du bist die Mode der Galerie Lafayette berichteten wir ja bereits am  18.August. Heute ist nun der letzte Tag, an dem ihr noch eure eigenen Fotos hochladen und somit mitmachen könnt. Eine kleine Auswahl der aktuell Besten habe ich mal zusammengestellt – aber ich muss sagen, kein absoluter No.1 Look war bis jetzt dabei. Also schnell ein Foto knipsen, hochladen, eure Freunde zum Voten bringen und einer der 200 Besten werden um am 30.September eure Styles auf dem 2km langen Street-Catwalk zu präsentieren.

Die beurteilende Jury besteht übrigens aus dem Modedesigner Michael Michalsky und Haarguru Udo Walz sowie jemandem von YSL und HUGO.

Zeitgleich findet das Event auch in Paris der französischen Galerie Lafayette statt. Soviel können wir verraten: Ihr werdet von beiden Shows Liveberichte bekommen…

Alle Infos & Anmelden auf der Website hier.

Der Name Miles Aldridge wird mit surrealen Fotografien, intensiver Farbgebung und ausgeprägter Leuchtkraft verbunden. Anhand der genannten Zutaten präsentiert uns der britische Fotograf seine eigene Welt „Wäre die Welt schön genug, würde ich nur on Location fotografieren. Aber die Welt ist nicht nur aus rein ästhetischen Gründen designt. Deshalb kreiere ich mir eine eigene Welt, statt in der Realität zu fotografieren. Ich nehme Elemente aus der realen Welt, die ich auf cineastische Weise neu aufbaue.“. CONTRIBUTED zeigt seine erste Einzelausstellung in Deutschland unter dem Titel “MILES ALDRIDGE: 13 Women” noch bis zum 31. August 2010.
Aldridge (*1964) wuchs in London umgeben von Pop Art, Rock Musik und dem Freundeskreis seines Vater Alan (Art Director – unter anderem Artwork für die Beatles) auf, zu welchem auch Elton John und Sir Eduardo Paolozzi gehörten. Heute arbeitet er für Vogue, Numéro, The New York Times Magazine, YSL, Armani und Paul Smith. Das Kampagnenfoto der Mercedes Benz Fashion Week 2010 mit Milla Jovovich stammt übrigens auch von Aldridge.

CONTRIBUTED
Studio for the Arts
Strausberger Platz 16
10243 Berlin

Bilder: www.sounds-like-me.com

Vor einigen Tagen erkundete ich im kleinen Örtchen St.Gallen den dort ansässigen Secondhandladen Erika Bruderer. Wer jetzt denkt, ein Städtchen mit  nur 72.000 Seelen hat im Vintagebereich nix zu bieten, irrt. Gut, das liegt wahrscheinlich auch daran, dass man das Geld in der Schweiz insgesamt ein bisschen mehr spürt, wie schon auf dem Flohmarkt in Zürich. Zurück zum Laden: Auf zwei vollgepackten Etagen bietet Frau Bruderer wirklich alles was das Frauenherz begehrt. Taschen von Fendi, Burberrytrenches, MiuMiu Schuhe, YSL Blusen, wirklich ausschließlich die größten Designer haben hier ihre bereits getragenen Stücke hängen. Verliebt habe ich mich in ein bezauberndes, dunkelblaues Sommerkleid von Chloé. Der klare, gerade Schnitt wird durch die Applikationen aus Spitze an den Ärmeln und dem Ausschnitt aufgebrochen. Schlicht, aber doch verspielt.

Falls es euch also mal ins kleinen St.Gallen verschlagen sollte, lohnt sich ein Vorbeischauen auf jeden Fall. Und bitte nicht von der, sagen wir, etwas simpleren Website des Ladens verschrecken lassen – was zählt sind ja die Inneren Werte (im Form von Kleidung vor Ort).

Folgend eine kleine aber feine Auswahl an Schnappschüssen rund um die vergangene Mercedes Benz Fashion Week Berlin S/S 2011. Vier Tage, 17 Veranstaltungen, gefühlte 39,8°C, tolle Menschen, verrückte Menschen (schließt sich ja nicht aus) und natürlich FashionFashionFashion.

Beim Durchblättern der Juli-Ausgabe der britischen Vogue war ich verdutzt einen Artikel zur neuen Rocklänge zu lesen: sie heißt Midi! Was ich persönlich eher mit Ökoflohmärkten und antroposofischen Müttern im grasgrünen weiten Filzgewand in Verbindung bringe, soll jetzt der neue Trend werden? Röcke, die irgendwo zwischen der dicksten Stelle der Wade und den Knöcheln aufhören? Jetzt noch im Jeansmodell und meine Horrorvorstellung ist komplett.

Weiterlesen »