WMagazine_September2009_paperBagPrincess by CraigMcDean_Sasha Pivovarova_8

Diese Zeit im Jahr, wo man zwischen zwei Feiertagen so herrlich mit Nichtstun verbringt, ist nicht umsonst die Zeit, zu welcher der Sale der Winterkollektionen so richtig an Fahrt aufnimmt. Gründe zum Shoppen gibt es genügend: Taschengeld, welches unterm Weihnachtsbaum lag, Nervige Verwandte, pure Langeweile, oder die Schnäppchenjagt zu einer Zeit, in der man Winterliches noch getrost zwei Monate lang tragen kann.

Im Bild hier oben posierte Topmodel Sasha Pivovarova für das W Magazine (September 2009), inszeniert von britischen Fotografen Craig McDean, leblos zwischen ihren Luxustüten. Sie ist auch das Gesicht der aktuellen Sale-Kampagne von Zara. Mit ein bisschen Vorbereitung zeigen wir Euch, wie ihr den Shopping Marathon des bevorstehenden Monats blendend übersteht.

1. Welche Trend Must Haves fehlen in der Garderobe?

Tolle Schnäppchen lassen sich bestimmt bei Statement-Bomberjacken, Samt-Pieces oder rosafarbenen Teilen aus Kiki’s Liste finden. Falls es Dinge gibt, die bisher nur auf der Wunschliste waren, da sie immer ein bisschen zu teuer für die wirkliche Anschaffung waren – jetzt ist der Moment! Bei der Inspirration sollte man unbedingt daran denken, einen Quercheck mit dem eigenen Kleiderschrank zu machen, um sicherzugehen, dass Neuanschaffungen ins Bilde passen und auch ein wenig Platz vorhanden ist.

2. Klassiker gefällig?

Gerade bei Accessoires und Mänteln ist die Wahrscheinlichkeit hoch, ein Teil zu finden, dass man über mehrere Saisons gut tragen kann. Unser Tipp: Erstellt eine Liste der Dinge, die schon lange auf Eurer Liste stehen, z.B. ein Trenchcoat oder schwarze Pumps, die man auch auf der Arbeit oder im Praktikum gut anziehen kann.

3. Der Online-Vorsprung

Bevor man sich ins Gewusel der Fußgängerzone begibt, lohnt sich ein Blick zu den Online-Only Seiten. Unsere Favoriten sind für sehr gute Schnäppchen The Outnet für lang anhaltende Freuden, Asos für Extrem-Schnäppchen, Edited mit ihrem eigenen Label oder auch Amazon Fashion (am besten gezielte Suchbegriffe eingeben).

4. Rückgaberechte beachten

Bei Zara kann man im Sale erstandende Dingel gegen Kassenbon umtauschen – meist allerdings erst nach Ablauf der Sale-Periode. Das Rückgaberecht sollte man in jedem Falle beachten, wenn man sich überlegt, ob man ein Teil wirklich einfach so mitnimmt, ohne es vorhin aprobiert zu haben.

5. Freundinnen mitnehmen, dem Instinkt folgen

Ein bisschen Außenwahrnehmung kann im Shopping-Wahn Wunder wirken. Die besten und engsten (!) Freunde sind dabei Gold Wert, da sie die ehrliche Meinung mit einbringen und einen auch einmal erden können. „Das ist schön aber das bist nicht Du“, ist halt ein Satz, den nur die beste Freundin so charmant herüberbringt. Uns selbst schützt es vor Fehlkäufen, die ungetragen im Schrank rumhängen. Natürlich hat man nicht immer zu 100% den gleichen Geschmack – und genau da setzt der eigene Instikt ein, dieses „Doch, ich glaube, das ist jetzt genau gut so.“

Wir wünschen Euch happy shopping!

(Bild Copyright: Craig McDean)