1 Show, 3 Kollektionen, 3 Schwedinnen: Made in Sweden. Den Anfang der Show machte Ida Sjösted. Die Designerin zeigte sehr mädchenhafte Entwürfe – viel Glitzer, pinke Spitze, weiße (!) Strumpfhosen, Blumenprints und Tüll. Mir persönlich zu barbiehaft – Kiki sieht das anders….

Die Zweite im Bunde war Diana Orving. Sie präsentierte beispielsweise leicht fallende Stoffe mit tollen Prints zu schwarzen – super geschnittenen – Strickjacken, Kleider mit transparenten Einsätzen und einen schwarzen Mantel, der mit sofortiger Wirkung auf Platz 1 meiner Wunschliste sitzt. Außerdem gab es hier – von Laurèl einmal abgesehen – die beste Musik.

Den Abschluss machte Camilla Norrback, welche als Einzige auch Männer über den Laufsteg schickte. Die Designs waren hochgeschnitten, aber dank der tollen Details keineswegs langweilig oder bieder. Absolutes Highlight: ein smaragdgrüner Samt-Overall!

Ida Sjösted

Ida Sjösted

Diana Orving

Diana Orving

Camilla Norrback

Camilla Norrback