Marlene Dietrich war Filmstar der 30er, das bekannteste German Fräulein in den USA, Filmikone und revolutionierte nebenbei noch den Stil der Frauenmode. Mit Krawatte, Herrenschuhen, weiten Hosen oder auch mal einem dreiteiligen Anzug, sprengte sie das Bild der Pumpstragenden Hausfrau in Rock mit Schürze und setzte ein modisches Zeichen der Emanzipation.

Das derzeitige Deutsche Wunderweib Heidi Klum wurde nun für das aktuelle Cover des US-Magazins CITY in Dietrich – Szene gesetzt, abgeblitzt von einem ihrer Lieblingsfotografen Thomas Ranking aka Rankin (des Öfteren konnte man ihn auch bei Germany’s Next Top Model zu Gesicht bekommen). Vor allem die gemalten Augenbrauen sowie der gelegte Bob lassen sie mondän aussehen, dazu der goldene Anzug, der an die goldenen Zeiten der späten Zwanziger und Dreißiger Jahre erinnern soll, aber doch durch seine Textur sehr modern wirkt. Im Interview spricht unsere Heidi über den Stil der Ikone und Gemeinsamkeiten der beiden Überfrauen. Einen Auszug daraus und den Shoot könnt ihr hier anbei im Video sehen:

Als ich übrigens letztens zufällig meine braune weite Marlene Dietrich – Hose von vor ein paar Jahren aus den Tiefen meines Kleiderschranks herauskramte, bekam ich als Feedback von männlicher Seite neben Stirnrunzeln auch vielfach betonte Nein, nein, neins zu hören. Vielleicht ist es ein zu männlicher Look für die aktuelle Herrenwelt, aber deren Meinung zählt ja eher weniger – deshalb nennt man’s ja auch Emanzipation, nicht?!

DIE Marlene - Hose

Bilder: civilist.com, fredfred.net, planet-wissen.de