Stine Goya Spring/Summer 2014

Wenn es eine dänische Designerin gibt, die feminine Stoffe mit starken Silhouetten unangestrengt verbinden kann, dann wohl Stine Goya. Auf der Gallery Messe ist sie eine Adresse, die – wie es scheint – kein deutscher Einkäufer oder Journalist auslässt. Bei ihr ist Verlass auf Bekanntes, Neuem und immer Tragbarem. Und einige Lieblingsstücke habe auch ich entdeckt:

Von der griechischen Göttin Mnemosine inspiriert, zeigt sie feste Denim-Stoffe mit abstraktem Marmor-Print, Seidenkleider mit Leo in Grau-Orange dazu weite Sweater und ein Mantel, der mit Säulen-Muster überzeugt.

Neben den femininen, verspieleten Schnitten überzeugen aber auch ihre Accessoires immer wieder: kleine Clutches, Ledersandalen oder spitze Boots. Und als ob das nicht genug wäre, begeisterten mich am Stand der Dänin vor allem die himbeerfarbenen Kleiderständer. Auf Instagram meldete das Team von Stine dann gestern, dass diese vom Interieur Designer Jonas Hoejgaard stammen. Auf den ersten Stine Goya Flagship Store hier in Kopenhagen bin ich nun noch mehr gespannt – er eröffnet heute nachmittag.

Stine Goya Flagship Store
Gothersgade 58
Kopenhagen

Stine Goya Spring/Summer 2014

Stine Goya Spring/Summer 2014

Stine Goya Spring/Summer 2014

Stine Goya Spring/Summer 2014

Stine Goya Spring/Summer 2014

Stine Goya Spring/Summer 2014

Stine Goya Spring/Summer 2014

Stine Goya Spring/Summer 2014

Stine Goya Spring/Summer 2014

Stine Goya Spring/Summer 2014

Stine Goya Spring/Summer 2014

Fotos: Kiki Albrecht / The Random Noise

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.