FAZ am Sonntag, 24. April 2011

Die Hochzeit von Kate Middleton und Prinz William wird uns diese Woche wohl von nicht in Ruhe lassen. Ob neue Merchandise-Produkte oder Verwandte/Freunde aus der Vergangenheit, die Neuheiten aus Kates Vergagenheit wissen wollen –  das Fernsehen, Zeitungen, alles ist voll davon. Und auch an der FAZ vom Sonntag ging eine Frage nicht vorbei: Welches Kleid wird Kate wohl tragen? Gerüchten zufolge ist Sarah Burton, Chefdesignerin von Alexander McQueen, eine heiße Favoritin, aber wissen tun wir es erst am Tag der Hochzeit selbst. Derweil hat die FAZ fünf deutsche Designer nach ihren Vorstellungen für das Hochzeitskleid des Jahres gefragt und zeigt dessen Entwürfe:

Frida Weyer sieht für das Partygirl Kate eine weibliche Silhouette mit einem plissierten Chiffonabschluss vor und langen, weißen Handschuhen dazu. Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl von Kaviar Gauche, die ja bereits Erfahrungen im Entwerfen von Hochzeitskleidern haben, setzten der neuen Princess of Great Britain nicht nur ein Diadem auf, sondern geben auch eine Prise Prunk mit hinzu. Meine favorisiertes Kleid kommt von Talbot Runhof, ein schulterfreier Traum mit voluminösem Rock und einem modernen Akzent in Königsblau. Maria Otberg sieht in Kate hingegen eine neue Ära der Emanzipation, kürzt deshalb den Rock und bestickt ihn mit kleinen Friedenstauben. Die lange Schleppe des Entwurfs von Dorothee Schumacher erinnert noch am meisten an das Kleid von Prinzessin Diana in den 80er Jahren, die aufgestickten Herzen und die wunderschöne, schlichte Form geben ihm aber eine moderne, ganz eigene Fasson.

Abschließend muss ich sagen, dass jetzt doch ein ganz bisschen die Freude auf Freitag in mir aufgekommen ist – und besonders die auf das Kleid!

Entwurf von Frida Weyer

Entwurf von Kaviar Gauche

Entwurf von Talbot Runhof

Entwurf von Maria Otberg

Entwurf von Dorothee Schumacher