Josefine Preuß & Elyas M'Barek // Heike Makatsch // Jessica Schwarz

Von den Nachwuchstalenten des New Faces Award zur wichtigsten Auszeichnung der Branche, der Deutsche Filmpreis, der gleich am Tag danach zum 63. Mal vergeben wurde. Drei Stunden vor Beginn ging’s zum langen Roten Teppich, um auf die potenziellen Gewinner und Gesichter der Branche zu warten.

Kurze Zeit später zeigten sich dort dann Heike Makatsch in Kaviar Gauche oder Jeanette Hain im Dior-Blumenrock und bewiesen, dass auch deutsche Damen guten Modegeschmack haben können. Auch das Gold der Lola nahmen sich einige zum Vorbild und so glänzte u.a. Katja Riemann oder  – viel besser gelungen – die schöne Eva Padberg in einer schillernden Robe von Kilian Kerner. Mich freut, dass besonders deutsche Designer zu sehen waren, wie ein schwarzes langes Kleid von Dawid Tomaszewski an Sibel Kekilli oder eine blaue Kreation vom Duo Achtland an der jungen Maria Dragus.

Neben den Trendfarben Gold und sommerlichen Puder-und Weißtöne (wie der lockere Anzug von Christian Paul), hielten es die meisten im immer richtigen Schwarz: Moderatorin des Abends Mirjam Weichselbraun wählte ein Victoria Beckham Kleid, Alexandra Neldel einen Oversize-Jumpsuit oder Lena Gercke entschied sich für die rückenfreie Robe von Lipsy, über die ich ja auch kurz nachgedacht hatte.

Die Verleihung selbet schaute ich im Quatsch-Comedy Club in der Presselounge, wo es Buffet und Weißwein gab, während die fleißigen Fotografen die Bilder vom Roten Teppich auf die Rechner hochzogen und für die Zeitungen fertig stellten. Abräumer des Abends war Jan Ole Gersters Film „Oh Boy“ mit sechs Lolas. Erst am Donnerstag hatte Gerster den Preis für „Bester Debütfilm“ bekommen und so zeigt sich: die ganz neuen Gesichter der Branche können durch einen grandiosen Film verdient auch von den Kollegen in den den Filmolymp gehoben werden.

Die Liste der Preisträger:

Goldene Lola: „Oh Boy“ von Jan Ole Gerster
Silberne Lola: „Hannah Arendt“ von Margarethe von Trotta
Bronzene Lola: „Lore“ von Cate Shortland

Weibliche Hauptrolle: Barbara Sukowa („Hannah Arendt“)
Männliche Hauptrolle: Tom Schilling („Oh Boy“)

Weibliche Nebenrolle: Christine Schorn („Das Leben ist nichts für Feiglinge“)
Männliche Nebenrolle: Michael Gwisdek („Oh Boy“)

Regie: Jan Ole Gerster für „Oh Boy“
Drehbuch: Jan Ole Gerster für „Oh Boy“
Musik: The Major Minors, Cherilyn MacNeil („Oh Boy“)
Kamera: Frank Griebe, John Toll („Cloud Atlas“)
Schnitt: Alexander Berner („Cloud Atlas“)
Szenenbild: Uli Hanisch, Hugh Bateup („Cloud Atlas“)
Kostüm: Kym Barrett, Pierre-Yves Gayraud („Cloud Atlas“)
Maske: Daniel Parker, Jeremy Woodhead („Cloud Atlas“)
Ton: Christian Bischoff, Uve Haußig, Johannes Konecny („Die Wand“)
Kinderfilm: „Kaddisch für einen Freund“ von Leo Khasin
Dokumentarfilm: „More than Honey“ von Markus Imhoof
Ehrenpreis: Werner Herzog
Publikumspreis: „Schlussmacher“ von Matthias Schweighöfer

Die Looks vom Roten Teppich:

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Deutscher Filmpreis 2013

Fotos: Kiki Albrecht / The Random Noise

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.