therandomnoise.com_undresscode

Sunday mornings are lazy bedtime mornings. Diesen Sonntag stellen wir Euch drei Dessous-Labels vor, die ich in (where else?) – Paris entdeckte.

Denn gerade im Winter kann man auch mal zu einer Extralage Tüll greifen, zu raffinierteren Schnitten, die man nicht zu 100% sieht, aber durchaus mal vor dem V-Neck des Cashmere-Pullovers hervorblicken dürfen. Bei den Labels Undress Code, Girls in Paris und Paloma Casile ist etwas für jede Stimmung, jeden Tag und jede Nacht dabei. Entdeckt selbst!


Undress Code

therandomnoise.com_undresscode-2

Frei nach dem Motto #bewellundressed möchten die polnischen Gründerinnen Frauen erreichen, deren Tag morgens um 6 Uhr beginnt, die den ganzen Tag aktiv sind und auch auf eine ereignisreiche Nacht nicht verzichten möchten. Ihre Modelle sind simpel, feminin und mit besonderen Materialien ausgestattet. Neben den Bodies (oben im Bild) ist unser Favorit eine Kombi aus Triangel-BH und Panty aus Alcantarra-Velours. Die BH’s des Labels Undress Code fangen bei rund 50-60 Euro an. Erhältlich zum Beispiel in Paris bei den Galeries LaFayette.

 

Girls in Paris

table copy

Der Name klingt ein bisschen nach Porno, die Bilder sind selbstbewusst. Natürlich wollen wir sofort alles von diesem Label haben, welches in der französischen Hauptstadt gerade alle Straßen vollplakatiert. Girls in Paris bedeutet Verführung mit Selbstverständnis und Leichtigkeit, für Frauen die Turnschuhe und Strumpfgürtel tragen…moderne Pariserinnen also. Girls in Paris sind sexy, aber nicht too much, haben allerlei Flausen im Kopf und verführen (gerade damit?). Kiki und ich können uns gerade nicht entschieden, ob wir den Sternchen-Body oder den klassischen Triangel besser finden. What’s your favourite?

 

Paloma Casile

therandomnoise_palomacasile_lucileleber

Das Label Paloma Casile scheint der neue Geheimtipp zu sein, von überall wird einem in abendlichen Mädelsrunden der Name zugeraunt. Tatsächlich hat Paloma bereits einige Boutiquen in Paris und ist auch international vertreten. Die Designerin setzt auf höchste Qualität bei der Auswahl der französischen Spitze, die im Pariser Atelier und in Nordfrankreich fachmännisch verarbeitet wird. Meist schwarz, ein phantasievoller Hauch von Nichts. Nach Deutschland kann man sich über den eigenen E-Shop liefern lassen. Das coole Bild übrigens hat die Fotografin Lucile Leber geschossen.

Happy Sunday! xx

Fotocredits: Undress Code & Girls in Paris via Label; Paloma Casile via Lucile Leber