LesMads Onlineshop

Noch nicht auf der offiziellen Website von LesMads, dafür schon im Netz: Der LesMads Onlineshop. Bisher könnt ihr nur über www.shop.lesmads.de die Seite besuchen, nach dem Layout zu schließen aber bald auch direkt vom Blog-Netzwerk . Der virtuelle Store besteht aus einer guten Auswahl an Labels wie Acne, Christian Louboutin, Converse, Hugo Boss,  Marc Jacobs und dessen Geschwisterkind Marc by Marc Jacobs, Markus Lupfer, Schumacher oder The Row, die dann über die vier Shops von Apropos, Hugo Boss, mytheresa und Styleserver gekauft werden können.

Bekleidung, Schuhe, Taschen, Schmuck, Kosmetik und ein paar Freizeit Produkte gilt es für Männlein und Weiblein zu erstehen. Die jeweilige Unterteilung nach Marken und Preisen ist aus den herkömmlichen Shops bekannt, leider vermisse ich die Größen-Funktion (warum schaffen das die Onlineshops denn immer mehr ab?). Während Chucks für 45 € noch im völlig normalen Preisrahmen liegen, es Shirts ab 40€ gibt und auch die  Ballerinas von Tory Burch für 135 € noch drin sind, frage ich mich aber, wer die hübsche Lederjacke von Miu Miu für etwas über 2.000€ oder die lila Giant City Leder-Tote für 1.245€ kauft? Versteht mich nicht falsch, ich würde nichts lieber in meinem Kleiderschrank haben als die begehrte Balenciaga-Bag, am besten noch mit passendem Armband (so schön, hab ich gleich auch im Shop entdeckt), aber ich frage mich ob die typische LesMads Leserin das wirklich im Portemonnaie hat. Immerhin trägt Chefredakteurin Jessica Weiß selbst auch einen guten Mix aus erschwinglichen Kleidern von COS,  Zara, Weekday & Co kombiniert mit teureren Labels. Nun gut, diese können wir ja dann dort bestellen, für die herkömmlichen Marken muss eben die hauseigenen Shopseiten geöffnet werden. Wer das Sortiment konkret zusammenstellt, ist mir noch nicht ganz klar geworden, aber dafür heißt es wohl einfach abwarten bis zum offiziellen Launch.

Ich finde es einen tollen Schritt, dass sich Blogs bzw. LesMads allen voran weg vom bloßen persönlichen Onlinetagebuch hin zur selbstständigen Marke etablieren, die mehr können als (wie von Print-Magazinen manchmal fälschlicherweise angenommen) nur ein paar Zeilen heruntertippen. Wenn diese nicht Editorials machen könne, dann schöpfen sie eben die Möglichkeiten des Internetzes aus, dass dank Facebook, Instagr.am, Twitter oder eben einem Shop diverse andere Formen bietet Modeinformationen und persönlichen Style weiterzugeben.

Sicherlich ist noch viel Platz zur Entwicklung vorhanden, aber das Zugpferd LesMads trägt wahrscheinlich einen erheblichsten Anteil daran die Stellung der deutschen Blogs zu stärken. Gratulation an den Store und fröhliches Shoppen !

LesMads Onlineshop

LesMads Onlineshop

LesMads Onlineshop

LesMads Onlineshop

Bilder: Screenshots LesMads Shop