Jil Sander Spring/Summer 2014

Through the looking-glass, back to the material world.
Declaration of purity, moving, gazing, craving transcendence.
Breezy freshness, airy suspension, joyful serenity.
Cybernetic curves and proportions

Ein kleines Gedicht flattert am Wochenende als Pressetext zur Jil Sander Kollektion ein, die am Wochenende in Mailand über den Laufsteg lief. Zwischen kantigen Glasplatten zeigten sich zarte, taillierte Kleider mit tiefen Ausschnitten und zur Seite gezogenen Cut-Outs; bauchfreie, kubistische Tops zu knielangen Röcke und weibliche Mäntel mit leicht runden Schultern. Als Kontrast nutze die Designerin softe Plateau-Schuhe und boyische Hosen sowie ein Camouflage-Print aus Scherenschnitt-Motiven. Dazu im Sound experimentelle Musik von Alexi Perälä und Oneohtrix Point Never – anbei mal eine kleine Kostprobe der Tracklist und die gelungenen Looks von Frau Sander.

Die Kollektion:

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Jil Sander Spring/Suumer 2014

Fotos via Jil Sander Press Deutschland

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.