de la Reh - Julia Starp

Mitte September 2011 hat sich Malinka mit einem tollen Konzept selbstständig gemacht: de la Reh – Concept Store for Green Clothing. Jetzt hat sie sich ein bißchen Zeit genommen und uns einige Fragen beantwortet.

Liebe Malinka, vielen Dank.

TRN: de la Reh gibt es jetzt seit 8 Monaten. Was hat sich seit der Eröffnung getan?
Das Sortiment hat sich verändert bzw. wurde erweitert. Wir arbeiten natürlich weiterhin an einer starken Präsenz in der Presse. Zusätzlich bieten wir seit kurzem Bio-Kaffee und Bio-Tee für unsere Kunden an.

TRN: Welche neuen Labels gibt es?
Neu dabei sind Aal-Taschen von Makki. Dann haben wir eine neue Marke aus Frankreich – Kami Organic –  die zu LMVH gehört. Außerdem noch die Marke Alchemist aus Holland und die tolle neue Kollektion „Desire“ von der Hamburgerin Julia Starp, zu der auch ein herrlicher Regenmantel aus Bienenwachs gehört.

de la Reh - Makki

TRN: Ist Deiner Meinung nach ein Wandel zu spüren, wenn es um das Thema Eco-Fashion geht?
Festzustellen ist, dass es immer mehr Angebote in dem Bereich gibt, sei es online, auf der Fashion-Week oder bei Messen. Ich glaube aber, dass die Nachfrage dem derzeitigen Angebot (noch) nicht entspricht – da muss noch mehr Aufmerksamkeit geschaffen werden. Die Leute sind zwar schon bereit bei Lebensmitteln und Kosmetika umzudenken, aber bei Kleidung sind sie glaube ich noch nicht ganz so weit. Wir sind allerdings auf dem Weg dahin.

TRN: Wie kommt das Konzept Deines Ladens an?
Sehr gut. Die Leute fühlen sich wohl, finden das Angebot innovativ. Alles in allem ist das Feedback durchweg positiv, das heißt natürlich nicht, dass auch immer entsprechend eingekauft wird.

de la Reh - Kami Organic

TRN: Mit de la Reh hast Du Dich erstmalig selbstständig gemacht. Wenn Du es noch einmal mit einer Ladeneröffnung zu tun hättest, was würdest Du anders machen?
Oh, das weiß ich so spontan nicht. Ich habe aber gemerkt, dass ich in der zweiten Saison schon ganz anders mit dem Einkauf umgehe, ich achte noch viel mehr darauf, was letztendlich im Laden landet. Man lernt aus Fehlern und achtet (beim nächsten Mal) automatisch verstärkt auf Kleinigkeiten und ich versuche natürlich Schritt für Schritt besser zu werden.

TRN: Wie sieht die Zukunft für de la Reh aus?
Das Sortiment bleibt ungefähr so wie es jetzt ist, ab September wird es aber auch eine Herrenecke geben – da war die Nachfrage einfach sehr groß, womit ich nie gerechnet hätte. Das Ladeninnere wird sich nochmals ein wenig ändern. Außerdem wollen wir uns ein wenig in den Kosmetik- und Brillenbereich vorwagen.

de la Reh

de la Reh