05
Jul 12

MBFWB: Interview & Kollektion Dawid Tomaszewski SS 2013

Dawid Tomaszewski SS 2013

Einer meiner absoluten Lieblinge der Berliner Modewoche ist Dawid Tomaszewski. Mit seinen sehr weiblichen, fast couturartigen Kollektionen bereichert er die Deutsche Modeszene und bringt mit seinen aussergewöhnlichen Outfits etwas Galmour in das sonst sehr sportliche und puristische Berlin. Wir trafen den Designer mit polnischen Wurzeln vorab in seinem Atelier. Hier nun das Interview mit Impressionen aus seiner Arbeitsstätte sowie die fantastischen Looks von seiner Show gestern.

Atelier Dawid Tomaszewski

Atelier Dawid Tomaszewski

Wie geht’s dir, wie weit ist die Kollektion?
Also mir geht es gut, ich bin total aufgeregt. Es ist harte Arbeit und man freut sich immer dass es vorbei geht, und man ist befreit davon. Ich komme gut voran, ich habe jetzt 13 Tage davor schon einige Teile fertig – was selten war bis jetzt.

Was hat dich und die Kollektion im letzten halben Jahr geprägt?
Ich glaube es waren nicht ganz sechs Monate, in dieser Zeit bin ich öfters nach Lissabon gefahren und habe mich mit der portugiesischen Kultur dort beschäftigt. Ich bin immer wieder dort hingeflogen, habe die Zeit sehr genossen, viel der typischen Fado Musik gehört. Und das ist auch der Leitfaden der Kollektion: Lissabon, diese verträumte, wunderschöne Stadt. Es geht, wie der Titel sagt, um „Metamorphose“, um sich verändern, um sich innerlich zu verändern. Weil ich mich selbst in der Zeit sehr verändert habe als ich dort war, ich habe zu mir gefunden. Es geht von ganz guten bis zu sehr schlimmen Gedanken, wie es eben in uns manchmal aussieht. Und dies wendet sich eben alles, hoffentlich kann ich dies umsetzten und in der Kollektion zeigen.

Wie lange warst du  in Lissabon?
Eben immer öfters für eine Woche. Ich habe etwas in einem Apartment allein gewohnt, abseits des ganzen Trubels und der Touristen. Letzten Sommer dann war ich dort zur Fashion Week, da wurde mir eine ganz andere Seit der Stadt gezeigt. Nicht nur die Innenstadt, auch außerhalb. Ich habe unglaublich schöne Orte gesehen, tolle Leute und neue Freunde kennen gelernt, mit denen ich schreibe. Und wenn ich noch einen Wohnsitz wählen müsste, wäre es Lissabon. Irgendwie fühle ich mich dort wohl, man spürt einfach die Menschlichkeit. Ich lerne jetzt auch portugiesisch und es ist wirklich schwer.

Wie hängt diese Kollektion nun zusammen mit deiner letzten, die den sehr düsteren Titel „Apocalypse“ trug?
Bei Apocalypse passiert etwas sehr Großes, sehr schlimm oder auch sehr positiv. Und nun beginnt eben etwas Neues. Ich mag es mich mit der Thematik der Vergänglichkeit auseinander zu setzten und ich finde es hat etwas aufbauendes, es pusht mich immer wieder etwas Neues zu machen und mich selbst herauszufordern. Es passiert eben soviel im Alltäglichen Leben, Vieles ist apokalyptisch, dann aber eben auch neu. Wir machen jetzt zwei neue Linien, eine davon ist eine Schalkollektion – weil ich selbst immer einen trage. Oder in der neuen Kollektion haben nun maschinelles Strick, das hatten ich nie davor. Die Marke und ich verändern sich ständig und das sagt auch der Titel der jetzigen Kollektion: Metamorphosis!

Was ist in der neuen Linie dann typisch Tomaszewski, was ist neu?
Der Grundstein ist da, die Wiedererkennungswerte hoffe ich zumindest. Aber vielleicht ist diese Kollektion noch leichter oder Teile davon. Es verändert sich so wie ich mich verändere. Und trotzdem bleibe ich Dawid und viele Elemente in der Kollektion auch. Also ein tolles Kleid – wie immer – ich liebe Frauen in Kleidern und ich würde bevorzugen, dass jede Frau jeden Tag ein Kleid trägt. Wir werden Anzüge machen, das ist sicherlich auch Metamorphose. Es sind kleine Details und neue Farben. Ein tiefes Bordeauxrot beispielsweise, das fast schon herbstlich ist, mit einem hellen Grün und Silbergrau aber ein leichtes Kleid sein kann. Dieser Widerspruch, das bin vielleicht wieder ich.

Atelier Dawid Tomaszewski

Deine Kollektionen sind unheimlich aufwendig gemacht, fast schon Couture. Wer ist die Tomaszewski Frau?
Ich glaube jede Frau, die sich von den Sachen, die wir hier machen, angesprochen fühlt! Ich habe kein Vorbild. Es gibt viele Frauen, die mich bewegen und die ich inspirierend finde, aber es ist eben doch sehr eigen. Manche Frauen können auch ein Abendkleid am Tag tragen. Vielleicht jede und auch jeder der sich berührt fühlt. Diese Verbindung habe ich ja auch selbst zu Kleidern.

Wie ist das Konzept dieses Mal? Wie bringst du Lissabon in das Zelt?
Die Kollektion steht bei der Präsentation immer im Vordergrund. Ich war in Lissabon in sehr vielen Kneipen, die verraucht, ja fast nebelig sind und in einer Art Keller liegen. Einmal kam eine acapella Sängerin vorbei – und diese Stimmung würde ich gerne erzeugen! Ich entscheide es eigentlich kurz davor, wenn die Kollektion fertig ist und dann muss es ja dazu passen. Lissabon ist sehr viel Licht und Wärme, das möchte ich transportieren.

Die Show:

Dawid Tomaszewski SS 2013

Dawid Tomaszewski SS 2013

Dawid Tomaszewski SS 2013

Dawid Tomaszewski SS 2013

Dawid Tomaszewski SS 2013

Dawid Tomaszewski SS 2013

Dawid Tomaszewski SS 2013

Dawid Tomaszewski SS 2013

Dawid Tomaszewski SS 2013

Fotos: Kiki Albrecht/The Random Noise

Tags: , ,

Kommentare: