Vladimir Karaleev F/W 2012

Manchmal soll Mode beschützen. Uns umhüllen und die Seele erwärmen. Vladimir Karaleev, einer der vielversprechendsten Designer, der auf der Mercedes Benz Fashion Week Berlin zeigt, machte dieses Bedürfnis zum Herzstück seiner Kollektion.

Dass man das volle Spektum Karaleevscher Rafinesse erst auf den zweiten Blick erspäht, lässt uns vermuten, dass ein sensibler Designer am Werk war, der gerne auf großes Tamtam verzichtet. Aus den ersten Blick: weiche Stoffe, die den Körper der Modelle in einer sanften I-Silhouette umspielen, Layering-Look und feine Farbabstufungen in der Kombination unifarbener Stoffe. Keine Prints, offene Säume. Überraschende Details. In einem Artikel der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung erfahren wir, dass der Designer Kleidung erschaffen wollte, die beschützt.  So führt Karaleev elegant den Cocooning-Trend fort, der im Sinne der wechselseitigen Beeinflussung von Mode und Gesellschaft seit Beginn der weltweiten Wirtschaftskrise hoch im Kurs steht.

Neben der feinen Grauabstufung arbeitet Karaleev als Akzentfarbe mit einem starken Kobaltblau und wollweiss. Elegant, aber nicht aufgeregt, und einer meiner Favoriten auf der Fashion Week.

Vladimir Karaleev F/W 2012

Vladimir Karaleev F/W 2012

Vladimir Karaleev F/W 2012

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.