Diesel Black Gold FW2013

Mit einem Fuss in Berlin und einem Fuss in Paris ist The Random Noise ja schon eine ziemlich Europäische Angelegenheit… Zum heutigen Montag gibt es dennoch einen Abstecher nach New York. Zu Neugierig waren wir auf den Neustart von Andreas Melbostaad bei Black Gold, die Premiumlinie des italienischen Label Diesel.

Die Designs des Norvegers rufen Stärke, Selbstbewusstsein und Sexiness aus – durch Tailoring, Material- und Farbwahl. Der Designer, der durch seine heissen Entwürfe für sein Label Phi in New York rege Begeisterungsstürme auslöste, entwickelt sich bei Diesel Black Gold noch weiter. Hier sind die Highlights der Kollektion in kleinen Häppchen zusammengefasst:

1. Nieten, endlich richtig
Der gekonnte Einsatz von Nieten beherrscht Melbostaat durch die Art und Weise, wie er sie anbringt. Nicht einfach Nieten, der Nietenhalber, Nieten, weil es Trend ist, oder Nieten, weil es „bad girl“ heisst. Sondern verschiedengroße Metallapplikationen, die durch geometrische Anordnung zur dreidimensionalen Musterung des sonst so glattgebügelten Leders werden und noch dazu farbliche Akzente setzten.

2. The Jackets, the Jackets
Innovativ ging es auch bei den Jacken zu: Ob ultrakurze Biker-Jacker, längeres Exemplar mit Taillengürtel oder gewachster loose-fit-Trench, einige sehr interessante Jacken bot die Kollektion. Struktur wird den Teilen jeweils durch Schnitt und Materialmix verliehen, nicht durch Farbabstufungen.

3. Stärke
Die Outfits sind allesamt aus rigiden Materialien, ultraeng am Körper. Kein bisschen Luft dringt durch. Ispiration für sein Diesel Black Gold Debut soll Geschwindigkeit gewesen sein. Schnelligkeit à la Diesel Black Gold.

Diesel Black Gold FW2013

Diesel Black Gold FW2013

Diesel Black Gold FW2013

Diesel Black Gold FW2013

Diesel Black Gold FW2013

Diesel Black Gold FW2013

Diesel Black Gold FW2013

Diesel Black Gold FW2013

Diesel Black Gold FW2013

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.