Nike Flyknit Experince in Berlin // Ben Shaffer, Head of Innovation bei Nike

Vor gut einem Jahr brachte Nike eine ganz neue Sneaker-Technologie auf den Markt: Nike Flyknit, ein Schuh, der erstmals aus einem leichten Flechtstoff gearbeitet war und somit super leicht – nicht einmal 230g wiegt das Herrenmodell. Jetzt verbindet das Sportlabel mit dem kleinen Häkchen diese Technologie mit noch mehr Runnung-Elementen und lud zum Launch des Nike Flyknit Lunar 1+ diese Woche in die Station Berlin ein.

Vor Ort auch Head of Innovation Ben Shaffer, der bei Nike seinem Titel zu folge neue Innovationen vorantreibt und dabei auch mitverantwortlich für die Entwicklung des neuen Flyknits war. Seit ich erst kürzlich gelesen habe, dass Nike aktuell als innovativste Marke gehandelt wird, war ich natürlich daran interessiert, wie so ein Entwicklungprozess aussieht.

Beim amerikanischen Sportkonzern entstehen neuen Produkte in der sogenannten Innovation Kitchen. Zu diesem Konzept sagt Ben Shaffer: „Vor fast 12 Jahren haben wir in verschiedenen Bereichen bei Nike geforscht, und uns dann gefragt: warum geht das eigentlich nicht auch zusammen? Seit gut sechs Jahren bin nun mit dabei, seither sind wir immer größer geworden, forschen gemeinsam an Innovationen und arbeiten auch zum Beispiel eng mit dem Nike Sports Research Lab zusammen, um von allen Seiten Einfluss zu bekommen. Wir können in der Kitchen zeichnen, erste Modelle bauen. Es gibt uns die Möglichkeit zu brainstormen und unsere Ideen immer wieder zu überdenken. Unser Job ist es schließlich die Standards für das Sport Design der Zuknft zu setzten und diese stetig zu verbessern.“

Dass in so einem Raum ganz neue kreative Produkte möglich sind, scheint erklärt. Doch wie kam die Idee zu einem Schuh aus gestricktem Stoff, frage ich weiter. „Die Idee zum Nike Flyknit entstand vor ca. 5-6 Jahren. Aus der engen Zusammenarbeit mit den Sportlern wussten wir, dass für sie der ideale Schuh eigentlich so etwas wie eine feste Socke wäre. Wir spielten mit unterschiedlichen Stoffen herum, entwickelten verschiedene Modelle, die aber anfangs zu wenig Halt boten. Wir mussten uns schließlich in die Kunst des Strickens rein denken. Was war hier der bisherige Entwicklungsstandart und wie konnten wir diesen für uns nutzen? Aber genau diesen Problemen begegnen wir in der Kitchen und weil wir alle am besten Resultat interessiert sind, bringen viele Lösungsansätze am Ende ein tolles Produkt und parallel entwickeln wir, die daran arbeiten, uns selbst und unsere eigene Denkweise weiter.“

Aber  nicht nur angucken – auch das Testen war Devise am Mittwochabend. Dafür diente ein Running-Track in der Station Berlin, der mit Bildschirmen und lauter Musik die Motivation sogar nochmals steigert. Der Selbsttest zeigt: der Schuh ist ein wahrer Lauftraum! Er gibt ausreichend Halt und Stabilität dank der sogenannten Lunarlon-Dämpfung, hat eine wirklich gute Passgenauigkeit (ich habe empfindliche Füße, die bei jeder kleinen Reibung brennen) und er ist extrem leicht. Gute 170,-€ kosten die Sneakers, sind aber auch eine Investition für einige Jahre.

Den Running-Track und den Nike Flyknit Lunar 1+ könnt auch ihr heute in der Station Berlin testen! Die Fakten:

Wo: Station-Berlin in der Luckenwalder Str.4-6, 10963 Berlin Kreuzberg

Wann: Samstag, der 23.2.13 von 12.00 – 00.00 Uhr

Was noch: In Sportklamotten kommen, bei nikeplus.com registrieren und Nikes könnt ihr vor Ort umsonst ausleihen

DJ Line-Up: Marteria & Kid Simius, Hadnet Tesfai aka Klick Klack, DJ Schowi & noch einige mehr..

Nike Flyknit Experince in Berlin

Nike Flyknit Experince in Berlin

Nike Flyknit Experince in Berlin

Nike Flyknit Experince in Berlin

Nike Flyknit Experince in Berlin

Nike Flyknit Experince in Berlin

Nike Flyknit Experince in Berlin

Nike Flyknit Experince in Berlin

Nike Flyknit Experince in Berlin

Nike Flyknit Experince in Berlin

Nike Flyknit Experince in Berlin

Fotos: Kiki Albrecht / The Random Noise

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.