Hermès Re-Opening in Düsseldorf

Das Giradet-Haus in Düsseldorf ist ein schöner Bau. Es steht auf der Westseite der kanalgeschmückten Shoppingmeile, an der Ecke mit der Trinkausstraße. Es beherberte zuvor bereits ein traditionelles Café, welches zum WZ-Verlag gehörte, danach leider ein weniger erwähnenswertes Etablissement mit vager Verbindung zum Nachtclub Sams.

Am vergangenen Mittwoch feierte nun ein Label dort Eröffnung, das wie gemcht scheint für das denkmalgeschütze Haus an einer der Hauptachsen zwischen Kö-Bogen und Altstadt: Hermès. Nach 20 Jahren auf der anderen Seite der Königsallee zieht Hermès um. Nach Gegenüber. Weg von der Seite, die mittlerweile ein sehr breites Spektrum von Rolex und Philipp Plein über H&M und Zara bis hin zu Starbucks beherbergt. Auf der Westseite herrscht ein unkommerzielleres, unaufgeregteres Flair. Hier sind bisher hauptsächlich Banken, erstklassige Hotels und internationale Großkanzleien zu Hause.

Der Store im Giradet-Haus umfasst rund 350 Quadratmeter und wurde, wie alle Hermès-Stores weltweit, vom Architekturbüro RDAI (Rena Dumas Architecture Interieure) konzipiert und realisiert. Der Laden mutet dabei ähnlich wie das Stammhaus auf der Rue de Faubourg Saint Honoré an, und bevorzugt unter Einhaltung von klaren, geometrischen Formen die Farben beige und weiß. Kaufen kann man vom Seidencarré bis hin zum Pferdesattel alles, was die DNA des Hauses ausmacht und durch die Liebe zur Handwerkskunst aufrecht erhalten bleibt.

Die „Universen“ von Hermès werden aktuell unter anderem durch eine Kollektion von Füllfederhaltern & Co. unter dem Kollektionsnamen „Nautilus“ ergänzt.  Die technokratisch anmutenden Schreibinstrumente entstanden in Kollaboration mit dem australischen Designer Marc Newson. Solche moderne Überraschungen beschert uns Hermès übrigen des Öfteren – etwas, das sehr inspirierend ist für eine Luxusmarke. Am eindrücklichsten fand ich dabei bisher den Hermès Conept Store im 7. Arrondissement unweit vom Traditionskaufhaus Le Bon Marché. Wer diesen Store noch nicht gesehen hat und demnächst nach Paris reist, sollte die Boutqiue unbedingt mit auf die Liste der Sehenswürdigkeiten schreiben und vielleicht sogar im Café einen der kleinen Kuchen essen, die das perfekte in der Patissierkunst durch eine kreative Pointe getoppt haben.

Der neue Hermès-Store in Düsseldorf

Der neue Hermès-Store in Düsseldorf

Der neue Hermès-Store in Düsseldorf

Fotos: Hermès Press

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.