La Maison Chloé - Clare Waight Keller & Marie-Ange Casta

Wir haben es ja schon angekündigt: Vorgestern Abend ging es auf eine geheimnisvollen Store-Eröffnung…und zwar des französischen Modelabels Chloé. Zum 60. Geburtstag gönnt sich das Haus nämlich nicht nur eine Bomben-Party, eine Ausstellung und im wohl coolsten Museum für zeitgenössische Kunst in Paris (dem Palais de Tokyo), sondern obendrauf gibt es noch einen neuen Flagship-Store. Und noch mehr. Aber erstmal zum Store und zur Eröffnung.

Shoppen kann man auf der Rue St Honoré Nummer 253 schon seit dem 21. Dezember – die offizielle Einweihung folgt nun einen Monat später. Rein kam, wer an der Tür seinen Chloé-Schlüssel vorzeigte. Mit diesem Schlüssel ließen sich lauter süße Schatztruhen – allesamt im Design des kürzlich mit Bloggern und Journalisten entwickelte Chloé-Alphabet, das die Geschichte des Hauses nachzeichnet. Und drin? Geschenke! Zum Beispiel das Chloé-Parfum, Süßigkeiten, ein Foto vom Fotocall oder eine der sechs unverkäuflichen Chloé-Duftkerzen, die im Rahmen des 60. Geburtstags an treue Kundinnen verschenkt werden. Ich frage mich durch und erfahre, dass es insgesamt sechs Kerzen (da, ja genau, sechs Dekaden) gibt, die die Geschichte des Hauses anhand seiner wichtigsten Designer (von Gründerin Gaby Aghion über Karl Lagerfeld bis zu Clare Waight Keller) erzählt.

Nachdem ich mir in Ruhe die Kollektionen ansehe verbringe ich einige Zeit draußen, wo bei offenem Feuer Maroni und Marshmallows geröstet werden. Ex-Harpers-Bazaar Redakteurin Mira Duma kam wohl extra aus Russland und sieht wie immer bezaubernd aus. Sie postet fleißig auf Instagram – zum Beispiel das Bild, was von ihr beim Fotocall mit Chloé-Chef Geoffroy de la Bourdonnaye und Chefdesignerin Clare Waight Keller entstand.

La Maison Chloé - Miroslawa Duma / Alexis Mabille

Was ist eigentlich so schön am neuen Flagship? Ist der besonders? Einfach nur ein neuer Chloé-Store? Das Boutique-Innenleben erscheint mir persönlich geräumiger und gemütlicher, insgesamt in hellen nude/beige-Tönen gehalten.natürlich riecht es überall herrlich frisch-blumig nach dem Duft ‚Love, Chloé‘. Am besten gefällt mir jedoch der Eingangsbereich, eine Art Gallery-Space anstatt Schaufenster, in der gerade eine Installation die aktuelle Sommerkollektion in Szene setzt: Der dreidimensionale Fächer vereint den historischen Chloé-Fächer (geprägt durch Karl Lagerfeld) mit den Tüll-Plissées ,die Clare Waight Keller im Oktober auf den Catwalk brachte. So – und warum gibt es jetzt in Deutschland noch keinen Laden?

Ps: Das war noch nicht alles, was es zum 60. Geburtstag gab. Nächste Woche berichten wir mehr!

La Maison Chloé - Opening Party

La Maison Chloé - Opening Party


The Alice Bag - Edition 253 St Honoré

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.