30
Sep 12

Paris Fashion Week: Resümee der Pressestimmen zu Raf Simons für Dior SS 2013

Dior SS 2013

Auf die Debüt-Show von Raf Simons für das Haus Dior wartete die Modewelt gespannt. Vor allem, nachdem der zurückhaltende belgische Designer bereits ein sehr moderne, minimalistische Haute Couture diesen Frühsommer zeigte.

“Ich möchte die Haute Couture in den Alltag der Frauen brigen. Aber nicht auf eine kitschige Art und Weise” verriet der Designer in der Les Echos Wochenendbeilage vom 15. September. Was meint der Designer damit? Sind wir nicht alle arbeitende Frauen, die mit Haute Couture im Alltag nichts anfangen können? Was Raf Simons damit gemeint haben könnte, wird eben genau nach dieser Prêt-à-Porter-Schau deutlich. Sie folgt erkennbar der Handschrift seiner Dior Haute Couture, mit graufarbigen Referenzen an den Smoking und die Barjacke. Die neue, verspielte Leichtigkeit in seiner Art des Dior-Minimalismus erklärt er im Interview mit dem International Herald Tribune so: “I am rethinking the idea of minimalism and it can be sensual and sexual, fun and free”. Sexy waren in jedem Fall die für Dior überraschend Kurzen Organza-Kleider in metallischen Strahlefarben.

Modeexpertin Suzy Menkes schreibt in ihrem Artikel begeistert, sie habe zuletzt eine so gute Marken-Wiedererfindung erlebt, als Karl Lagerfeld bei Chanel vor etwa 30 Jahren das Ruder übernahm. Mehr braucht man nicht zu wissen.

Der Blog Jezebel resümiert Dior SS 2013 mit “Für Mode-futuristische Eis-Prinzessinen” – etwas oberflächlich, aber bildlich.

Der Blog Fashionising wagt leiste Andeutungen und stellt Fragen, anstatt zu urteilen. Für Daniel P. Dykes waren in jedem Fall die drei Ballonröcke und Cashmeretops, die den Abschluss der Kollektion bildeten, das beste Beispiel für eine zeitgemäße Überleitung zwischen einem alten und einem neuen Dior.

Das sieht Alfons Kaiser aus der FAZ anders. Der Moderedakteur der Frankfurter kommentiert die glänzenden Organzastoffe so: “Das Finale mit den Ballkleidern, eher Ballonkleidern, wirkt ziemlich aufgeblasen. Aber ein Dior-Designer muss eben auch an Russland und China denken.“. Des Weiteren stellt er in seinem ausführlichen Artikel seine Gedanken zu dem Business-Hintergrund der Marken Dior und seines “Rivalen” Saint Laurent dar und gibt Wertvolle Einblicke zu historischen Referenzen in der Kollektion.

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Dior SS 2013

Alle Fotos via Style.com

Tags: , , , , , , , ,

Kommentare: