26
Sep 12

Paris Fashion Week: Über neue und vergangene Designer

Paris Fashion Week: Über neue und vergangene Designer

Der sogenannte Modetrubel ist nun gestern in Paris angekommen, nachdem in New York, London und Mailand bereits die Spring/Summer 2013 Kollektionen über die Laufstege flanierten. Neuigkeiten, die hier für Gesprächsstoff sorgen, sind neue Designer hinter alten Brands. Nach dem Neustart bei Jil Sander, werden nun auch hier die ersten Prêt-à-porter Kollektionen von Diors neuem Chefdesigner Raf Simons am Freitag erwartet und Hedi Slimane feiert seine Rückkehr samt Namenänderung im Hause Saint Laurent am Montag.

Doch es gib auch die umgekehrte Seite, nicht immer kann alles neu und fortlaufend sein. Sonia Rykiel erschien zwar vorerst im Schauenplan, in der aktuslisierten Version ist sie nun doch nicht mehr zunfinden. Das Label gab laut Textilwirtschaft im Rahmen eines Relaunches den neuen Kreativchef Géraldo da Conceicao am Montag bekannt, der zuvor bei Miu Miu und Louis Vuitton tätig war, setzt aber eine Saison aus mit der Runwayshow in Paris.

Kanye West hat sich nach zwei Saisons nun auch vom Pariser Modepflaster zurückgezogen, berichtet Dandy Diary. Seine anfänglichen Versuche sich eben mal in Paris zu etablieren, sind vorerst auf Eis gelegt.

Zu unserem Bedauern fehlt auch der deutsche Designer René Storck, den Tana-Maria in der letzten Sasion noch interviewte und dessen asiatisch pursitischen Kreationen das opulente Paris angenehm ergänzten. Auf Nachfrage per Mail erhielten wir eine unerwartete Antwort: der Designer hat zum 31.8. seine Arbeit als kreativer Kopf und Geschäftsführer niedergelegt, das Atelier sowie das Ladenlokal wurden geschlossen.

Während sich also auf frischen Wind gefreut werden kann, bedauern wir besonders die letzte Veränderung sehr.

Tags:

Kommentare: