Vulnerabsurdisme by Augustin Teboul

Paris, 19 Uhr. Es ist schon dunkel und die Lichter der Galerien nahe der Comédie Française direkt vor dem Louvre leuchten bereits. Ich treffe in der Joyce Gallerie ein, wo Augustin Teboul eine einzigartige Installation ihrer drei Vergangenen Kollektionen zeigen – der schwarze Faden durch ihr bisheriges Schaffen, das so oft schon als Borderline Couture beschrieben wurde. ‚Vulnerabsurdisme‘ nennt sich die Ausstellung – in diesem Sinne trifft etwas zerbrechlich-verletzliches auf das sich andeutende Düstere in den Designs des Duos Annelie Augustin und Odély Teboul.

„Ich würde nicht düster sagen…eher absurd“ kommentiert Annelie, als wir uns über die Wirkung der Installation unterhalten. Mich erinnern die Damen, allesamt in Ecken liegend, übereinander, zusammengebrochen, bleich und erstarrt an den Tod, an Unfallsszenen. Doch das wäre zu Einfach. Der Tod sei kein Thema gewesen, sagt Annelie. Und der Exzess? Die Träume? Der Zustand zwischen Wachsein und schlafen? Schon eher. Wunderbare Fotos von Stefan Milev, einem Fotografen, mit dem die beiden schon seit längerem Zusammenarbeiten verleihen der Installation einen träumerischen Look.

„C’est de la vrai création“ sagt eine Dame begeistert. Und sie hat Recht. Die mehrfachen ausgezeichneten Designerinnen erhielten neulich übrigens den Dorchester Collection Fashion Price.

Vulnerabsurdisme – Noch bis zum 7. Dezember in der
Gallerie Joyce
168 Galerie de Valois
75001 Paris in Paris.

Odely Teboul & Annelie Augustin

Vulnerabsurdisme by Augustin Teboul

Vulnerabsurdisme by Augustin Teboul

Vulnerabsurdisme by Augustin Teboul

Vulnerabsurdisme by Augustin Teboul

Vulnerabsurdisme by Augustin Teboul

Vulnerabsurdisme by Augustin Teboul

Vulnerabsurdisme by Augustin Teboul

Vulnerabsurdisme by Augustin Teboul

Vulnerabsurdisme by Augustin Teboul

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.