Maison Martin Margiela FW2013

In eine Schulsporthalle im upcoming 11. Arrondissement nahe des Friedhofes Père Lachaise lud das Label Maison Martin Margiela. Ich betrete die Halle und stelle mich an die Seite des M-förmigen Catwalks, der auf hellen Holzspanplatten ausgelegt wurde. Und dann geht es los – die Begeisterung zu Beginn: Schwarz und Anthrazit spielten die Hauptrolle bei Abwandlungen des Herrenanzuges auf die weibliche Silhouette, in fließender Silhouette dank feiner Wollstoffe. Die traumhaften Hosen sind gewohnt Oversized – niemand kann das so gut wie Margiela.

Was ist neu? Die Farbakzenten entlang der äußeren Hosennaht, und ein extrastreifen am Rücken in den man die brave glatt-langhaarfrisur der Models steckte. So trägt die Maison seinen Kleidung-verschmilzt-mit-Körper roten Faden weiter. Auch der Eindruck, dass ein Kleidungsstück aus dem Atelier geklaut sei, bevor es fertig wurde, ist Teil der DNA des Hauses. Oversized und ungewöhnliche Volumen spielen ebenso eine Rolle, wie etwa bei einer futuristischen weißen Jacke mit knallroten Ärmeln. So vertraut entzückend der Anfang, so überraschend der Abschluss, der sich durch einige riesige Schriftzüge auf Kleidern gestaltet.

Maison Martin Margiela FW2013

Maison Martin Margiela FW2013

Maison Martin Margiela FW2013

Maison Martin Margiela FW2013

Maison Martin Margiela FW2013

Maison Martin Margiela FW2013

Maison Martin Margiela FW2013

Fotos: Tana-Maria Schächtele / The Random Noise

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.