Schmuck: Wieder Träumen können mit Namami

Früher haben viele von uns an den Weihnachtsmann geglaubt oder an das Christkind, die Zahnfee, den Osterhasen, daran, dass die Eltern für immer zusammen bleiben, Freundschaften auf Grund von Treueschwüren in Poesiealben und Armbändern für immer halten. Aber nur, weil sich diese Träume und Wunschgedanken in den Jahren verflüchtigt haben und Erfahrungen uns einen anderen Werdegang gezeigt haben, heißt das noch lange nicht, dass wir nicht mehr träumen können.

Und deshalb möchte ich euch heute gerne das in München sesshafte Schmucklabel Namami vorstellen. Brandheiß und nagelneu! Und schlichtweg schön, wenn da nur das Problem mit dem Geld nicht wäre. Aber so wird das Problem heute nicht betrachtet, nein, heute bin ich wieder Kind und das Spiel „was wäre, wenn…“ geht los.

Als erstes würde auf jeden Fall die Kette mit dem mysteriösen Namen „Secret Friend“ in meinem Warenkorb landen. Oder vielleicht sogar zweimal, für meine beste Freundin direkt dazu. Ich hab ja das Geld! Denn die vergoldete Gliederkette gepaart mit glänzender Atlaskordel hat es mir sehr angetan. Allein die Bilder verraten die Hochwertigkeit, die hinter Namami steht und das, ohne das ich die Kette jemals in der Hand gehalten habe.

Dass das Designerteam rund um Nadja und Johannes König Wert auf Exklusivität legt, indem die handgefertigte Kollektion nur limitiert erhältlich ist, ist mein persönliches Sahnehäbuchen. Denn was ist denn bitte schön nerviger, als wenn deine Statement-Kette von jeder zweiten Damen in der Stadt ausgeführt wird? Mal abgesehen davon, dass das Preissegment, das bis zu 360€ reicht, nicht für jedermann verfügbar ist. Aber die Thematik mit dem Geld hatten wir ja bereits.

In der erste Kollektion, die den Namen „The circle married the line“ trägt, geht es um Gegensätzlichkeit, gegensätzliche Farben, Materialien und Formen, die miteinander kombiniert werden, wodurch das Schmuckstück somit zu einem Statementpiece wird. So wird Seide mit Acrylglas und Metall gepaart, geflochtene Formen mit klaren Elementen, sowie Pastell mit Bronze und Silber.

Und dann wäre da noch die futuristische „Trinity“ Necklace, mit orange fluoreszierendem Plexiglas-Collier mit geknüpften Ripsband und Gliederkette. Klick. Im Warenkorb des Onlineshops. Klick. Bezahlt. Klick. Versandt. Ach wie schön, dass egal wie alt man ist, immer noch träumen kann.

Namami „Secret Friend“ Necklace, 229,-€

Namami „Trinity“ Bracelet, 129,-€

Namami „Trinity“-Necklace, 229,-€

Namami „Heart of glas“ Bracelet, 99,-€

Namami "Crystal Cloud"Necklace, 319,-€

Namami „Enjoy the silence“ Necklace, 139,-€

Fotos via Namami

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.